finanzen.net
20.09.2019 23:08
Bewerten
(6)

Krypto-Experte: Von Chinas neuer Kryptowährung könnte auch der Yuan profitieren

Strategischer Schritt: Krypto-Experte: Von Chinas neuer Kryptowährung könnte auch der Yuan profitieren | Nachricht | finanzen.net
Strategischer Schritt
Im August kündigte die chinesische Notenbank die Einführung einer eigenen, staatlich gestützten Kryptowährung an. Laut einem Branchenexperten dürfte diese Maßnahme vor allem dazu dienen, die internationale Rolle des Yuan zu stärken.
• Förderung des Yuan
• Strategische Maßnahme
• Staatliche Kontrolle

Bereits in diesem Jahr könnte die People's Bank of China (PBOC) eine eigene Digitalwährung herausgeben. Nach fünfjähriger Entwicklungszeit steht sie nun kurz vor der Markteinführung, hatte Mu Changchun, PBCO-Vizedirektor für den Zahlungsverkehr, jüngst verkündet.

US-Dollar ist Weltleitwährung

Die Weltleitwährung ist immer noch unangefochten der US-Dollar. So werden beispielsweise Gold und Rohöl weltweit in der US-Währung gehandelt. Da ist es kein Wunder, dass rund 58 Prozent der weltweiten Devisenreserven in US-Dollar angelegt sind.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Doch Peking bemüht sich schon lange, die Bedeutung der eigenen Landeswährung zu stärken und den Dollar zurückzudrängen. So wurde beispielsweise an 1. Oktober 2016 erreicht, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) den Yuan bzw. Renminbi ("Volksgeld" / RMB) als fünfte Währung - neben dem Euro, US-Dollar, Pfund und Yen - in den Kreis der Welt-Reservewährungen aufgenommen hat. Dieser Währungskorb bildet die Werte-Grundlage für die Kunstwährung des IWF, die sogenannten Sonderziehungsrechte (SZR). Über diese nur rechnerisch auf dem Papier existierende Ersatzwährung werden die Beiträge der IWF-Mitglieder sowie ihre Kreditmöglichkeiten beim Fonds bemessen.

Verbreitung des Yuan

Die Markteinführung einer digitalen chinesischen Währung dient ebenfalls diesem Ziel, erklärte Mu Changchun im August im Rahmen seiner Ankündigung. Und der Plan der Chinesen könnte tatsächlich aufgehen, glaubt zumindest Jeremy Allaire. Er ist CEO von Circle, einem Finanzdienstleister für Kryptowährungen, und kennt sich somit gut mit Internetgeld aus.

Allaire ist überzeugt, dass das chinesische Digitalgeld die internationale Nutzung der Landeswährung Yuan fördern könnte: "Meiner Ansicht nach werden hiermit mehrere Ziele erreicht. Aber ich glaube, dass dies hauptsächlich dazu dienen soll, die weltweite Verbreitung des Yuan voranzutreiben" sagte Allaire am Mittwoch gegenüber "CNBC".

"Hiermit wird ein Mechanismus geschaffen, mittels dessen [der Yuan] rund um die Welt für alltägliche Transaktionen genutzt werden kann", so der Kryptoexperte. Er wies zudem darauf hin, dass mit der chinesischen Kryptowährung auch das westliche SWIFT-System, das bei grenzüberschreitenden Zahlungen zum Einsatz kommt, umgangen werden kann.

Allaire sieht in dem Plan der PBOC einen "strategischen" Schritt. Dabei sei das chinesische Internetgeld "letztlich eine Basis für die Internationalisierung" des Yuan.

Staatliche Kontrolle

China, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, wäre die erste große Nation mit eigener Digitalwährung.

Ein zusätzliches Motiv hierfür sieht Allaire auch in der Kontrollsucht der chinesischen Regierung. Denn mittels einer staatlichen Cyberwährung könnten die Behörden die Finanztransaktionen der Bürger noch besser überwachen.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: testing / Shutterstock.com, Chunni469 / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11720,0046
0,42
Japanischer Yen121,03000,1500
0,12
Pfundkurs0,8621-0,0012
-0,14
Schweizer Franken1,09960,0007
0,06
Russischer Rubel71,2425-0,1085
-0,15
Bitcoin7171,350133,1499
0,46
Chinesischer Yuan7,91100,0374
0,48

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99