13.05.2021 19:27

Bitcoinbär vs Bitcoinbulle: BTC eine Blase oder Sprung ins Unendliche?

Trotz Rekord-Rally: Bitcoinbär vs Bitcoinbulle: BTC eine Blase oder Sprung ins Unendliche? | Nachricht | finanzen.net
Trotz Rekord-Rally
Folgen
Der Bitcoin eilt von Rekord zu Rekord. Doch genau so extrem wie der jüngste Kursanstieg sind auch die polarisierenden Meinungen über die Kryptowährung.
Werbung
• Bitcoin-Rally überzeugt nicht alle
• Bitcoin-Fans und -Gegner stehen sich gegenüber
• Extreme Positionen zu Kryptowährungen

Für die einen sind sie die Währungen der Zukunft, für die anderen Hackerwährungen, die von Kriminellen genutzt werden. Die Meinungen über Bitcoin und Co. lagen schon immer weit auseinander, und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Euphorische Bitcoin-Fans

Das Interesse an Cyberwährungen wächst - auch bei Vermögenden: Laut einer Umfrage der Finanzberatungsorganisation DeVere Group halten 73 Prozent der Millionäre bereits Kryptoanlagen oder haben vor, dies bis Ende 2022 zu tun. Im Vergleich dazu waren es bei einer Umfrage im Jahr 2019 nur 68 Prozent.

Vielleicht liegt es ja daran, dass der jüngste Höhenflug des Bitcoin die teils fantastisch anmutenden Prognosen von Bitcoin-Fans realistischer erscheinen lässt. Selbst einige renommierte Experten haben inzwischen in das Bitcoin-Loblied eingestimmt. So gehen etwa die Analysten von Bloomberg in ihrem Krypto-Ausblick davon aus, dass die älteste und bekannteste Kryptowährung 2021 bis auf 400.000 US-Dollar steigen könnte.

Ferner verkündete ARK Investment-Gründerin Cathie Wood kürzlich, dass sie die BTC-Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar für niedrig halte. "Wir stehen erst am Start. Eine Billion US-Dollar ist nichts im Vergleich zu dem, was am Ende dabei herauskommen wird". Ähnlich äußerte sich auch Kryptowährungs-Experte Mike Novogratz: "Das Wachstum, das wir in unserer Branche noch sehen werden, wird atemberaubend sein. Wir fangen gerade erst an".

Auf die Spitze getrieben hat es im März Jesse Powell, der CEO der in den USA ansässigen Kryptowährungsbörse Kraken, in einem "Bloomberg"-Interview. Befragt zu den Aussichten für Bitcoin erklärte er: "Kurzfristig wird sie Gold als führendes Wertaufbewahrungsmittel ablösen. Ein Kursziel von einer Million US-Dollar innerhalb der nächsten zehn Jahre halte ich deshalb für ziemlich realistisch". Doch damit nicht genug: "Für die Menschen, die wirklich von Bitcoin überzeugt sind, steht fest, dass er sich bis zum Mond und zum Mars und schließlich zur Währung der Welt entwickeln wird." Laut Powell bedeutet dies, dass der Bitcoin irgendwann einen Wert erreichen wird, der dem Gesamtwert von US-Dollar, Euro und allen anderen Landeswährungen zusammen entspricht. Er ist überzeugt, dass die Menschen dazu übergehen werden, den Wert von Gütern und Dienstleistungen in Bitcoin zu bemessen, und deshalb geht er davon aus, dass der Bitcoin irgendwann "unendlich" viel wert sein wird.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin - eine Blase?

Doch trotz der jüngsten Rekord-Rally gibt es weiterhin viele Zweifler. Zu denen, die Kryptowährungen gegenüber nach wie vor kritisch eingestellt sind, zählt etwa die US-Großbank Bank of America. BoA-Analyst Francisco Blanch hat kürzlich klar gemacht, dass er einige Probleme bei Bitcoin sieht: Zum einen bewertet er den Transaktions-Prozess als ineffektiv, zum anderen sei der Miningprozess umweltschädlich. Außerdem kritisiert er, dass der Bitcoin-Handel von illegalen Aktivitäten gezeichnet sei.

Allgemein scheinen professionelle Investoren dem Bitcoin gegenüber eher abgeneigt zu sein und halten ihn für überbewertet. So hat eine Umfrage der Bank of America unter globalen Fondsmanagern ergeben, dass etwa 74 Prozent der Finanzexperten glauben, dass sich der Bitcoin in einer Blase befindet.

Für Alpine Macro-Volkswirt Chen Zhao ist der Bitcoin ein Ponzi-System, berichtet "TheStreet". Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der früheren Anlegern Gewinne ausbezahlt werden, die bei neueren Anlegern eingesammelt wurden. "Wir sind der Meinung, dass der Bitcoin keinerlei positiven Nutzen ausweist, außer der Hoffnung, dass Kryptowährungen in der Zukunft Geld werden könnten". Und weiter: "Sollte diese Hoffnung sterben, dann wird der BTC-Kurs auf null Dollar fallen."

Auch für den Self-Made-Milliardär Mark Cuban sind Kryptowährungen genau wie die Dot.com-Blase. Diese ist bekanntlich im Jahr 2000 geplatzt. Jedoch hat der TV-Star, der einmal in einem Interview erklärt hatte, dass er "lieber Bananen als Bitcoin haben würde", weil Bananen zumindest noch einen inneren Wert hätten, inzwischen eine etwas differenziertere Meinung zu Cyberdevisen: So erklärte der 62-Jährige im Januar in einem Tweet, er gehe davon aus, dass Bitcoin, Ethereum und ein paar andere digitale Devisen das Platzen der Blase überleben und danach florieren werden - so wie es beispielsweise Amazon- und eBay-Aktien nach der Dot.com-Blase gelungen sei.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:41 UhrAmazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
08:41 UhrAmazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2053-0,0076
-0,63
Japanischer Yen133,0450-0,4350
-0,33
Pfundkurs0,8586-0,0027
-0,31
Schweizer Franken1,0892-0,0003
-0,02
Russischer Rubel87,1480-0,4705
-0,54
Bitcoin32516,3906-663,0078
-2,00
Chinesischer Yuan7,7106-0,0597
-0,77

Heute im Fokus

US-Börsen uneins -- DAX schließt kaum verändert -- ABOUT YOU-IPO geglückt -- SAP setzt auf mittelfristig schnelleres Wachstum -- Sixt, Delivery Hero, VW, GM im Fokus

Südzucker verdient im ersten Jahresviertel deutlich weniger. WACKER CHEMIE hebt Prognose für 2021 an. Allianz beteiligt sich an American Tower Europe. TUI denkt über Kapitalerhöhung von bis zu einer Milliarde Euro nach - Aufholjagd für Sommer ist in vollem Gang. Indien wirft Twitter Regelbruch vor. BioNTech liefert nach Übererfüllung Impfdosen wieder wie vereinbart.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln