finanzen.net
22.11.2019 22:34
Bewerten
(2)

Wells Fargo: Bärenmarkt bei Rohstoffen wird sich fortsetzen

Kaum Chancen: Wells Fargo: Bärenmarkt bei Rohstoffen wird sich fortsetzen | Nachricht | finanzen.net
Kaum Chancen
Investoren hatten in den letzten Monaten kaum Freude mit Rohstoffen. Im Vergleich zum Aktienmarkt schnitten sie ziemlich schlecht ab. Und ein Analyst von Wells Fargo empfiehlt, auch weiterhin die Finger von dieser Assetklasse zu lassen.
• Wells Fargo warnt vor Rohstoff-Käufen
• Eine besonders knifflige Assetklasse
• Superzyklischer Bärenmarkt noch nicht zu Ende
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Beim derzeitigen Kursniveau könnten einige Anleger versucht sein, bei Rohstoffen einzusteigen oder zuzukaufen, um ihr Portfolio zu diversifizieren. Doch laut Wells Fargo-Analyst John LaForge ist der richtige Zeitpunkt dazu noch nicht gekommen.

Keine "strategische" Option

In einer Mitteilung an Kunden, aus der "MarketWatch" zitiert, warnte LaForge, dass es sich bei Rohstoffen um eine besonders knifflige Assetklasse handele, insbesondere, wenn man einen "strategischen" Zeitrahmen von zehn Jahren oder länger zu Grunde legt. Dies hänge damit zusammen, dass sie sich in mehrjährigen Perioden bewegen würden, und zwar in "superzyklischen Bullenmärkten" in denen sie sich außergewöhnlich gut entwickeln, und in "superzyklischen Bärenmärkten", in denen sie besonders schwach performen.

Diese superzyklischen Bärenmärkte hätten durchschnittlich rund 20 Jahre gedauert. Damit können Rohstoffe eine starke Bremse für die Portfolio-Perfomance sein. Das sei der "Hauptgrund", warum Wells Fargo keine "strategische" Allokation für Rohstoffe vornimmt.

Übersetzt schrieb LaForge: "Seit 2011 befinden sich Rohstoffe knietief in einem superzyklischen Bärenmarkt, und wir nehmen an, dass es so auch für einige Jahren bleiben wird".

Auch "taktisch" kaum Chancen

Auch taktisch, also bei einem kürzeren Anlagehorizont, sieht John LaForge ausgehend vom derzeitigen Kursniveau nur begrenzte Chancen. Zwar gebe es grundsätzlich auch während eines superzyklischen Bärenmarkts die Möglichkeit, Gewinne zu erzielen, doch jetzt sei nicht der richtige Zeitpunkt, um Rohstoffe zu kaufen.

"Ist der November 2019 einer dieser großartigen Zeitpunkte, um Rohstoffe taktisch ins Portfolio zu nehmen? Unserer Meinung nach nicht", so die Einschätzung des Wells Fargo-Analysten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: valerianic / Shutterstock.com, Inked Pixels / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    3
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.475,651,05
0,07%
Kupferpreis6.082,9527,95
0,46%
Ölpreis (WTI)58,850,05
0,09%
Silberpreis16,910,05
0,30%
Super Benzin1,370,00
-0,00%
Weizenpreis181,751,75
0,97%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet fester -- Fed legt Zinspause ein -- Aramco feiert Mega-Börsengang -- Shortseller belasten Wirecard -- Chevron, BVB, HORNBACH, HSB im Fokus

Einigung gescheitert - USA stürzen WTO in größte Krise seit 25 Jahren. Daimler baut Antrieb für Elektroautos künftig in Stuttgart selbst. JPMorgan: HelloFresh nach kometenhaftem Aufstieg hoch bewertet. Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen - Umsetzung unklar. Deliveroo-Investment von Amazon gerät in Fokus von Wettbewerbshütern.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB