finanzen.net
02.07.2020 18:29

Tesla lässt sich neue Fabrik rund eine Milliarde Euro kosten - Bauarbeiten bis März 2021

Antrag aktualisiert: Tesla lässt sich neue Fabrik rund eine Milliarde Euro kosten - Bauarbeiten bis März 2021 | Nachricht | finanzen.net
Antrag aktualisiert
Folgen
Der US-Elektroautobauer Tesla plant für seine erste Fabrik in Europa mit Kosten von 1,065 Milliarden Euro für die Errichtung.
Werbung
Das geht aus einem aktualisierten Antrag für die umweltrechtliche Genehmigung hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Für den Rohbau wird demnach mit 654 Millionen Euro kalkuliert. Die Bauarbeiten sollen bis in den März 2021 hinein dauern. Tesla hat einen vorzeitigen Baubeginn nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz beantragt, die komplette Genehmigung für den Bau steht bisher aus. Die Produktion in Grünheide nahe Berlin soll im Juli 2021 starten, sie ist im Drei-Schichten-Betrieb an 24 Stunden pro Tag vorgesehen.

Tesla geht demnach pro Schicht von mehr als 2.000 Beschäftigten in der Produktion aus. Aus der Prognose für den Lärmumfang beim Betrieb geht hervor, dass mit rund 2.100 Mitarbeitern pro Schicht gerechnet wird. An anderer Stelle - bei der Planung von Autoparkplätzen - ist von fast 2.300 Mitarbeitern in der Produktion und von 653 in Büros pro Schicht die Rede, also zusammen etwa 3.000 Mitarbeiter. Vorgesehen sind 3.022 Stellplätze für Pkw und 232 für Motorräder. Bei voller Auslastung plant Tesla bis zu 12.000 Arbeitsplätze in Grünheide.

In der Fabrik ist für die erste Ausbaustufe eine maximale Produktion von 500.000 Fahrzeugen pro Jahr geplant. Dabei soll die Zahl nach dem Produktionsstart so schnell wie möglich auf das Maximum hochgefahren werden. Tesla hatte im Dezember einen Antrag auf Genehmigung für das Umweltrecht gestellt und nun ergänzt. Neu ist zum Beispiel, dass auf dem 300-Hektar-Gelände weiterer Wald gerodet werden soll. 92 Hektar sind bereits gefällt, weitere 63 Hektar waren in Planung. In der ersten Ausbauphase der Fabrik sollen weitere 39 Hektar hinzukommen.

Das Unternehmen hat eine vorläufige Genehmigung für den Rohbau beim Land gestellt, der aber der Landesregierung zufolge zunächst auf Eis liegt, bis neue Einwände geprüft sind. Tesla stellte außerdem einen Antrag zur Errichtung von Brunnen für eine Grundwasserabsenkung. Dies sei im Bereich des Presswerks erforderlich, um die Maximalhöhe des Gebäudes einzuhalten, heißt es in dem Antrag von Tesla ans Landesumweltamt, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Umweltschützer befürchten negative Folgen für das Wasser.

Bisher gingen mehr als 370 Einwände gegen das Projekt beim Land ein. Weil Tesla den Antrag aktualisiert hat, können bis zum 3. September neue Einwände gegen die Änderungen erhoben werden. Der erste Termin zur öffentlichen Erörterung von Kritik war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden, als neuer Termin steht der 23. September in Erkner fest. Bürger können die Unterlagen im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder), im Rathaus der Gemeinde Grünheide, im Rathaus Erkner und im Amt Spreenhagen einsehen.

Tesla lieferte im zweiten Quartal trotz Belastungen durch die Corona-Krise deutlich mehr Fahrzeuge aus als erwartet. In den drei Monaten bis Ende Juni brachte Tesla weltweit 90 650 Autos an die Kundschaft, wie das Unternehmen am Donnerstag in Palo Alto mitteilte. Damit wurden die Prognosen der Analysten bei Weitem übertroffen. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit einem Kurssprung um über neun Prozent.

/vr/DP/fba

GRÜNHEIDE (dpa-AFX)

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Unterschiedliche Ansätze
Autonome Fahrzeuge: Macht Googles Waymo oder Tesla das Rennen?
Bei der Entwicklung eines selbstfahrenden Autos setzen Tesla und die Google-Schwester Waymo auf sehr unterschiedliche Arten von künstlicher Intelligenz. Anleger fragen sich daher, welche Art der Steuerung sich wohl durchsetzen wird.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2020Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.07.2020Tesla market-performBernstein Research
23.07.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.07.2020Tesla market-performBernstein Research
23.07.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
23.07.2020Tesla NeutralUBS AG
28.07.2020Tesla UnderperformBernstein Research
23.07.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2020Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.07.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
23.07.2020Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX weit im Plus -- Varta und Samsung bauen Zusammenarbeit aus -- Siemens Healthineers bestätigt Milliardenkauf -- Commerzbank will Führungskrise lösen -- RWE, Nordex, Stabilus, MTU im Fokus

Bundesbank sieht Karlsruher Forderungen zu EZB-Anleihen erfüllt. Lufthansa nimmt weitere Europaziele wieder in den Flugplan auf. Bayer schließt Verkauf der Tiergesundheitssparte an Elanco ab. Microsoft will mit Trumps Hilfe US-Geschäft von TikTok kaufen. Tesla könnte mit neuer Fabrik schneller als in China sein. Buffett setzt weiter auf Bank of America - Anteil noch weiter ausgebaut. Société Générale überrascht mit Milliardenverlust im 2. Quartal.

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Siemens Healthineers AGSHL100
BASFBASF11
Siemens AG723610
TUITUAG00
Lufthansa AG823212