finanzen.net
08.02.2019 22:35
Bewerten
(0)

Ming-Chi Kuo: Apples iPhone-Risiken minimieren sich

Auf Marktkonsens-Niveau: Ming-Chi Kuo: Apples iPhone-Risiken minimieren sich | Nachricht | finanzen.net
Auf Marktkonsens-Niveau
DRUCKEN
Mit Ming-Chi Kuo hat sich nun einer der Top-Apple-Analysten zu Apples iPhone-Problematik geäußert. Hat Apple bereits das Schlimmste hinter sich?

Gerüchteküche um Apple brodelt

Der Technologieriese Apple durchlebt in den letzten Monaten turbulente Zeiten. Angefangen von den Tumulten rund um die Nichtveröffentlichung der iPhone-Verkaufszahlen bis hin zum hauseigenen Filme- und TV-Streaming-Dienst Apples oder einem möglicherweise geplanten Gaming-On-Demand-Dienst des iKonzerns. Die Gerüchteküche brodelte kräftig in den vergangenen Wochen. Eines scheint jedoch sicher zu sein: Apple legt sein Augenmerk immer stärker auf die Service-Sparte. Die Abo-Sparte ist, mit 39,75 Milliarden US-Dollar an Einnahmen in 2018, das zweitgrößte Standbein des Konzerns - bis 2021 peilt der iKonzern erreichbare 50 Milliarden US-Dollar an. Aus Sicht der Experten kann dieses Geschäftsfeld die rückläufigen Einnahmen aus den iPhone-Verkäufen wieder ausgleichen. Das Flaggschiff Apples könnte, aufgrund des gesättigten Marktes und der abnehmenden Verkaufsstückzahlen, in Zukunft aufs Abstellgleis geraten. Nachdem die Gerüchte über rückläufige Bestellungen und Verkäufe bekannt wurden, schrieben einige Experten das iPhone als Zugpferd tot und richteten jetzt schon ihren Blick auf "The Next Big Thing" von Apple.

Hat Apple das Schlimmste überstanden?

Gegenüber dem Wirtschafts- und Finanznachrichtensender "CNBC" hat sich der Top-Apple-Experte Ming-Chi Kuo bezüglich der möglichen iPhone-Verkaufszahlen des ersten Quartals 2019 zu Wort gemeldet. Laut dem KGI-Securities-Analysten habe Apple das Schlimmste überstanden. Der Experte sehe "begrenzte Abwärtsrisiken für die Aktienkurse von Apple- und iPhone-Lieferanten", so im Interview mit dem Finanznachrichtensender. Die iPhone-Shipments werden aus seiner Sicht den Marktkonsens übertreffen. Trotzdem bekräftigt Kuo, dass eine Abnahme der iPhone-Auslieferungen in den nächsten Quartalen, der Fall sein werde. Jedoch werde die Stärke des Rückgangs abnehmen. Der Analyst geht von einer iPhone-Auslieferung in Höhe von 36 bis 38 Millionen Smartphones im ersten Jahresviertel aus. Dabei berücksichtige er die schwächer-als-erwartete Nachfrage aus China und die im Gegensatz dazu positiven Umsätze außerhalb Chinas durch Handels- und Preissenkungen. Insbesondere in Anbetracht der wachsenden Marktanteilsgewinne auf den europäischen Märkten prognostiziert Kuo im "CNBC"-Interview abschließend: "Wenn Apple die Handelsprogramme fortsetzt und sich der Handelskrieg zwischen den USA und China nicht weiter verschärft, erwarten wir, dass die iPhone-Auslieferungen im zweiten Quartal 2019 [...] auf Vorjahresniveau bleiben".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Apple, IgorGolovniov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Sprachassistenz verbessern
Siri im Fokus: Apple mit millionenschwerem Zukauf
Apple hat ein US-amerikanisches Startup übernommen, das sich auf die Entwicklung und Veröffentlichung von Sprachapplikationen spezialisiert hat. Für den Tech-Konzern könnte dies eine signifikante Verbesserung seines Sprachassistenten Siri bedeuten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
30.01.2019Apple BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
30.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
09.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow im Minus -- Coca-Cola: Neues Aktienrückkaufprogramm -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte -- Tesla, Henkel im Foku

HeidelCement verkauft Anteile an Ciments du Maroc. HOCHTIEF peilt auch 2019 einen Gewinnsprung an. SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Anglo American mehr Gewinn. Nordex: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733
Siltronic AGWAF300
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100