25.03.2021 12:42

Conti-Antriebssparte Vitesco will mit Elektrosparte 2024 in Gewinnzone

Ausbau: Conti-Antriebssparte Vitesco will mit Elektrosparte 2024 in Gewinnzone | Nachricht | finanzen.net
Ausbau
Folgen
Die abzuspaltende Continental-Antriebssparte Vitesco will in den kommenden Jahren kräftig beim Ausbau der Elektromobilität mitmischen.
Werbung
Allerdings geht die Noch-Tochter des DAX-Konzerns im Geschäft mit den Teilen für den Elektroantrieb erst 2024 vom Erreichen der operativen Gewinnschwelle aus, wie Vitesco-Chef Andreas Wolf am Donnerstag vor Journalisten sagte. "Wir wollen das Wachstum des Marktes mitnehmen, und dafür muss man entsprechende Vorleistungen bringen", sagte der Manager. "Diese Jahre halten wir jetzt noch durch."

Vitesco hatte 2020 insgesamt vor Zinsen und Steuern und um Sonderkosten bereinigt 92 Millionen Euro Verlust gemacht. Dabei hat das Geschäft mit Elektroteilen mit minus 346 Millionen Euro zu Buche geschlagen. Aber auch die Corona-Pandemie lastete auf dem Geschäft, der Umsatz schmolz um knapp 12 Prozent auf 8,0 Milliarden Euro. Mittelfristig - das heißt in drei bis fünf Jahren - strebt Vitesco bei der operativen Marge (ber Ebit) insgesamt einen Wert von 7 bis 9 Prozent an. Im Geschäft ohne das noch junge Elektrogeschäft dürften laut Wolf schon bald wieder prozentual zweistellige Margen erreicht werden.

Vitesco soll im zweiten Halbjahr per reinem Spin-off mit Börsennotierung von der Konzernmutter abgespalten werden, falls die Continental-Hauptversammlung Ende April zustimmt. Bei diesem Verfahren bekommen Conti-Aktionäre zusätzlich einfach Aktien des neuen Unternehmens ins Depot gebucht, der Wert ergibt sich am Kapitalmarkt.

Dabei geht Vitesco zunächst schuldenfrei in die Zukunft, weil Conti dem Unternehmen einen komfortablen Puffer aus Geld mit an die Hand gibt in Höhe von zuletzt 663 Millionen Euro. "Wir starten jetzt wirklich ohne Verschuldung, brauchen aber noch ein bisschen Geld um bestimmte Anpassungen vorzunehmen", sagte Wolf. Beim Spin-off sollten schließlich zwei gesunde Unternehmen aus der Aufspaltung hervorgehen.

Vitesco hat sich zum Ziel gesetzt, den Bedarf an finanziellen Mitteln aus dem eigenen Geschäft stemmen zu können. Mittelfristig hat sich das Management eine Obergrenze bei der Nettoverschuldung vom Einfachen des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen gegeben. Die Dividendenpolitik soll bei mittelfristig zwischen 15 und 30 Prozent Ausschüttungsquote liegen.

Conti wollte die Sparte mit herkömmlicher Verbrennertechnik und Elektrokomponenten schon seit Jahren abspalten und hatte zunächst einen Teilbörsengang im Auge, was aber nicht gelang. Conti selbst will sich bei der Autozulieferung stärker auf Software und Elektronik konzentrieren.

Dafür fällt bei der Konzernmutter auch ein starker Umbau des Personals an - von derzeit 236 000 Stellen stehen in den nächsten Jahren bis zu 30 000 auf dem Prüfstein. "Wir haben grob 40 000 Mitarbeiter", sagte Wolf zu möglichen Umbauen bei Vitesco. Ziel sei es, die Mitarbeiter mit in Richtung Elektromobilität zu nehmen. "Unser Mitarbeiterstamm bleibt in etwa der Gleiche", stellte er in Aussicht. Dabei gebe es aber je nach Standort auch Unterschiede.

Im Jahr 2025 schätzt Vitesco den möglichen Wertbeitrag von Komponenten je batterieelektrischem Fahrzeug auf das Fünffache dessen, was Verbrennerantriebe 2018 einbrachten. Der potenzielle Inhalt der von Vitesco lieferbaren Komponenten könnte von 510 Euro je Auto bei einem Verbrenner 2018 auf rund 2400 Euro in einem reinen Elektroauto steigen - wenn denn Vitesco alleiniger Zulieferer für diese Teile werden würde. Davon will Vitesco möglichst viel Anteil abhaben.

Ende 2020 verzeichnete Vitesco einen Auftragsbestand für Elektrifizierungsprodukte von mehr als 13 Milliarden Euro. Wolf rechnet mit weiteren bedeutenden Auftragseingängen 2021 und 2022. Der Markt wachse in diesem Bereich um jährlich rund 30 Prozent - und Vitesco wolle spürbar über dem Marktwachstum abschneiden. Mittelfristig rechnet Wolf im Kerngeschäft mit einem Umsatzanteil von Elektrokomponenten von mehr als 30 Prozent. Das sollen dann mehr als 2 Milliarden Euro Erlös sein.

/men/ssc/jha/

REGENSBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Continental

Nachrichten zu Continental AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Continental AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021Continental Sector PerformRBC Capital Markets
15.04.2021Continental buyUBS AG
09.04.2021Continental buyJefferies & Company Inc.
30.03.2021Continental HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.2021Continental overweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2021Continental buyUBS AG
09.04.2021Continental buyJefferies & Company Inc.
29.03.2021Continental overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2021Continental buyUBS AG
25.03.2021Continental buyUBS AG
15.04.2021Continental Sector PerformRBC Capital Markets
30.03.2021Continental HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.03.2021Continental Equal weightBarclays Capital
16.03.2021Continental NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.03.2021Continental HoldDeutsche Bank AG
18.12.2020Continental NeutralUBS AG
22.10.2020Continental ReduceKepler Cheuvreux
01.09.2020Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2020Continental UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2020Continental UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Continental AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Kryptowährung ist in aller Munde und wird voraussichtlich auch in den nächsten Jahren ein wichtiges Thema bleiben. Im B2B-Seminar heute um 11 Uhr erfahren Sie wie Sie als Unternehmen von diesem Megatrend profitieren können.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen mehrheitlich in Rot -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- Netflix verdient mehr als erwartet -- Apple, METRO, Commerzbank, Boeing im Fokus

Sony testet Auto-Prototypen mit 5G-Datenfunk von Vodafone. Gamer-Chat Discord stoppt wohl Gespräche mit Microsoft - möglicher Börsengang. Online-Neuwagenhändler MeinAuto Group will an die Börse. Ericsson profitiert von hoher Techniknachfrage - Samsung-Rechtsstreit belastet. Hypoport wächst dank Immobilienboom kräftig. Starker Jahresstart beflügelt die Erwartungen von ASML. Roche bekräftigt Jahresprognose - Diagnostik-Sparte boomt.

Top-Rankings

Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden
iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die ewige DAX-Liga
Welche Aktien sind von Beginn an im deutschen Leitindex notiert?
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
Die 10 beliebtesten Serien laut IMDb
Diese Serien haben die besten User-Bewertungen.
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Rentendauer in Europa: So viel Zeit hat man, um die Rente zu genießen
Lohnt sich die Rente
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln