10.09.2021 16:53

VW erwägt Allianzen gegen Apple, Google und Tesla

Autosoftware: VW erwägt Allianzen gegen Apple, Google und Tesla | Nachricht | finanzen.net
Autosoftware
Folgen
Im Milliardengeschäft mit Autosoftware erwägt Volkswagen Kooperationen.
Werbung
"Wir sind offen für Diskussionen und bereit, unsere Plattform zu teilen", sagte Konzernchef Herbert Diess dem Spiegel. Die Entwicklung von Betriebssystemen und Software für das autonome Fahren erfordere hohe Einmalkosten. Da sei es entscheidend, am Ende möglichst viele Fahrzeuge mit der Technologie auszustatten. Auch eine Zusammenarbeit mit Wettbewerbern wie BMW oder Daimler schließt Diess nicht aus. Entscheidend sei, dass die hiesige Autoindustrie das Geschäft mit Software und Daten nicht allein Apple, Google oder Tesla überlasse. "Wenn Europa die Datenhoheit im Auto verliert", warnt Diess, "dann machen wir uns komplett abhängig von Hightechkonzernen aus den USA oder China."

Diess erwägt noch weitergehende Kooperationen. Vieles sei denkbar, heißt es aus dem Konzern, von der gemeinsamen Entwicklung einzelner Komponenten bis zur Übernahme der kompletten VW-Plattform durch Wettbewerber. Volkswagen sei in der Lage, ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln, sagte Diess weiter. Rund zehn Millionen jährlich verkaufte Autos gewährleisteten zudem die Wirtschaftlichkeit des Projekts. "Wir können uns aber vorstellen, uns für Dritte zu öffnen, um damit noch mehr Schlagkraft zu entwickeln", ergänzt Diess.

Bislang konzentriert sich Volkswagen allein auf Autosoftware für sich und die Konzernmarken Porsche und Audi. Die Tochterfirma CARIAD soll Europas größter Softwarekonzern hinter SAP werden. Dafür will VW jährlich 2,5 Milliarden Euro investieren. 10.000 Fachkräfte sollen 2025 bei CARIAD arbeiten. Als denkbar gilt, dass VW auch seinen Talentpool für Kooperationen öffnet. Programmierer und IT-Ingenieure verschiedener Hersteller könnten dann mit vereinten Kräften Software entwickeln, um Produkten wie Amazons Sprachsteuerung Alexa Paroli zu bieten.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Sergey Kohl / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
15.09.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.09.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Apple BuyUBS AG
13.09.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
15.09.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Apple BuyUBS AG
10.09.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
30.08.2021Apple BuyUBS AG
27.08.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
14.09.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
28.07.2021Apple Market-PerformBernstein Research
28.07.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Das Motto "so wenig wie möglich, so viel wie nötig" kann auch im Trading funktionieren. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie mit nur drei Minuten pro Woche eine erfolgreiche Strategie handeln und dabei eine stabile Rendite erwirtschaften.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asiens Börsen gewinnen -- Evergrande-Aktie mit Kurssprung -- BioNTech/Pfizer-Vakzin: FDA erlaubt Auffrischungsimpfung für Risikogruppen -- Fed tastet Leitzinsen nicht an

Nordex erhält Auftrag aus Polen. Enger Zuckerberg-Vertrauter wird nächster Technologie-Chef bei Facebook. Apple lässt Epic Games nach wie vor nicht in den App Store. Europäische Firmen sehen Chinas Wirtschaftskurs mit Sorge.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln