15.10.2020 22:03

Google- und Amazon-Aktien tiefer: EU-Digitalminister unterzeichnen Cloud-Bündnis

Cloud-Infrastruktur: Google- und Amazon-Aktien tiefer: EU-Digitalminister unterzeichnen Cloud-Bündnis | Nachricht | finanzen.net
Cloud-Infrastruktur
Folgen
Die europäischen Pläne für eine gemeinsame Cloud-Infrastruktur gegen Google und Amazon schreiten voran.
Werbung
Die EU-Länder wollen stärker zusammenarbeiten, um die Macht von Digitalkonzernen wie Google, Facebook oder Amazon zu begrenzen. Dazu haben 25 Mitgliedsstaaten eine Erklärung für ein gemeinsames Netzwerk unterzeichnet, die European Cloud Foundation, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier nach einer Videokonferenz mit seinen Amtskollegen mitteilte. "Diese Charta wird uns helfen, die bestehenden Cloud-Infrastrukturen in Europa zu vernetzen."

Nur Zypern und Dänemark fehlten bei den Unterzeichnerstaaten. Altmaier erklärte den Schritt mit "technischen Gründen", zugleich geht er davon aus, dass beide Länder in wenigen Tagen mit an Bord sind. Mit dem Cloudnetzwerk Gaia-X waren Deutschland und Frankreich als erste vorangegangen. Das Projekt hätten "praktisch alle Mitgliedsstaaten... als einen Leuchtturm für ein digitales Europa bezeichnet", erklärte Altmaier.

EU unterstützt das Projekt mit zwei Milliarden Euro

EU-Binnenmarktkommissar sprach vom "Grundstein für den Aufbau einer hoch leistungsfähigen europäischen Cloud-Technologie". Breton zeigte sich zuversichtlich, dass bis Jahresende eine europäische Allianz für Industriedaten stehen könne. Dazu stünden mehr als 2 Milliarden Euro an europäischen Mitteln zur Verfügung. Am 7. Dezember wollen sich die EU-Digitalminister dazu zu weiteren Beratungen treffen.

Bei der informellen Videokonferenz ging es auch um eine stärkere Regulierung von Onlineplattformen und sozialen Medien. Die entsprechende E-Commerce-Richtlinie sei schon 20 Jahre alt und müsse dringend überholt werden, sagte der Binnenmarktkommissar. Zuvor hatten Frankreich und Niederlande in einem Positionspapier ein deutlich härteres Vorgehen gegen die Marktmacht der US-Tech-Giganten gefordert.

Beratungen werden nächste Woche fortgesetzt

Breton betonte, es seien sich "alle einig, dass wir mit verschiedenen Mitteln vorgehen müssen". Dabei will die EU Vorgaben aber auch von der Größe der Digitalunternehmen abhängig machen. Einerseits gelte es, diese zu fördern und zu entwickeln, andererseits Tendenzen vorzugreifen, "wenn bestimmte Plattformen plötzlich Torwächterfunktion haben".

Am Freitag kommender Woche wollen die EU-Digitalminister ihre Beratungen fortsetzen. Dann wird auch EU-Kommissionsvize und Digitalbeauftragte Margrethe Vestager erwartet.

Die Aktien von der Google-Mutter Alphabet gaben am Donnerstag im frühen NASDAQ-Handel um 0,57 Prozent auf 1.559,13 US-Dollar nach. Für die Amazon-Aktie ging es um 0,75 Prozent auf 3.338,65 US-Dollar runter.

DJG/pso/brb

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Sundry Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alphabet A (ex Google)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alphabet A (ex Google)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.11.2021Alphabet A (ex Google) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyJefferies & Company Inc.
18.10.2021Alphabet A (ex Google) OutperformCredit Suisse Group
17.11.2021Alphabet A (ex Google) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2021Alphabet A (ex Google) BuyJefferies & Company Inc.
18.10.2021Alphabet A (ex Google) OutperformCredit Suisse Group
02.11.2018Alphabet A (ex Google) neutralJMP Securities LLC
12.10.2018Alphabet A (ex Google) HoldPivotal Research Group
26.09.2018Alphabet A (ex Google) HoldMorningstar
24.07.2018Alphabet A (ex Google) HoldMorningstar
24.07.2018Alphabet A (ex Google) HoldCanaccord Adams
15.05.2019Alphabet A (ex Google) verkaufenCredit Suisse Group
24.11.2008Google sellMerriman Curhan Ford & Co
19.11.2008Google ausgestopptNasd@q Inside
16.03.2007Google Bär der WocheDer Aktionärsbrief
08.03.2006Google im intakten AbwärtstrendDer Aktionär

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alphabet A (ex Google) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX schließt in Rot -- US-Handel endet schwach -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Vakzin-Wirksamkeit bei Omikron -- VW--Abwärtstrend gewinnt an Fahrt -- Nordex, KION, CANCOM im Fokus

Vonovia-Vorstand will Bezugsrechte bei Kapitalerhöhung voll ausüben. JENOPTIK vor weiterem Wachstum. VERBIO wird für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. Gravierende Sicherheitslücken in Büro-Druckern von HP entdeckt. Daimler und Stellantis steigen bei Factorial ein.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln