++ Jetzt auf das Wachstumspotenzial alternativer Energieträger inkl. strenger ESG-Kriterien setzen - mit dem UC ESG Global Renewable Energies Index! ++-w-
04.03.2021 14:10

Henkel hält Dividende stabil trotz Umsatz- und Gewinnrückgang - Henkel-Aktie wenig bewegt

Deutlicher Ergebnisrückgang: Henkel hält Dividende stabil trotz Umsatz- und Gewinnrückgang - Henkel-Aktie wenig bewegt | Nachricht | finanzen.net
Deutlicher Ergebnisrückgang
Folgen
Der Konsumgüterhersteller Henkel will im laufenden Jahr nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang wieder zu Wachstum zurückkehren.
Werbung
Dabei bestehe zu Beginn des Jahres weiter eine hohe Unsicherheit darüber, wie sich die Corona-Pandemie weiterentwickeln werde, erklärte Vorstandschef Carsten Knobel am Donnerstag bei der Vorlage der Jahreszahlen in Düsseldorf. Er geht jedoch davon aus, dass sich insbesondere das Geschäft mit Industrieklebstoffen und das von den Beschränkungen besonders betroffene Friseurgeschäft wieder erholen werden.

Henkel erwartet daher, dass die Umsätze 2021 organisch, sprich währungs- und portfoliobereinigt, um zwei bis fünf Prozent zulegen. Auch bei der bereinigten operativen Umsatzrendite (Ebit) geht das Management wieder von Fortschritten aus: Sie soll sich vom Vorjahreswert zirka 13 Prozent auf 13,5 bis 14,5 Prozent verbessern. Auch beim Gewinn zeigt sich der Hersteller von bekannten Marke wie Persil, Schwarzkopf oder Pritt wieder zuversichtlicher. Das um Sondereffekte und Währungsschwankungen bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie soll von 4,26 Euro um fünf bis 15 Prozent zulegen.

Im vergangenen Jahr hatten die Düsseldorfer trotz Verbesserungen im dritten und vierten Quartal Einbußen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hinnehmen müssen. Dazu belasteten negative Währungseffekte sowie Investitionen. Der Umsatz fiel um rund vier Prozent auf 19,3 Milliarden Euro. Organisch lag das Minus bei 0,7 Prozent und damit am oberen Ende der von Henkel ausgegebenen Erwartungen. Im vierten Quartal stand hier noch einmal ein robustes Wachstum von 3,7 Prozent, zu dem alle Sparten beitrugen.

Im vergangenen Jahr kämpfte vor allem das Klebstoffgeschäft mit einem deutlichen Nachfragerückgang von wichtigen Abnehmerindustrien und blieb so hinter dem Vorjahr zurück. Dies zeigte sich vor allem im zweiten Quartal, als weltweit durch die Pandemie große Teile der Wirtschaft brachlagen. In der zweiten Jahreshälfte konnte sich die Nachfrage wieder erholen, im Schlussquartal erreichte der Bereich ein organisches Wachstum von 3,7 Prozent.

Die Kosmetiksparte litt unter den Schließungen der Friseure. Das Geschäft mit den Endverbrauchern im Einzelhandel lief jedoch gut. Von der gestiegenen Nachfrage nach Hygieneprodukten konnte dagegen das Geschäft mit Wasch- und Reinigungsmitteln profitieren, das sowohl auf Jahressicht als auch im vierten Quartal starke Zuwächse erzielen konnte.

Das bereinigte Ebit sank 2020 um knapp 20 Prozent auf rund 2,6 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente Henkel mit 1,4 Milliarden Euro knapp ein Drittel weniger. Neben der Pandemie belasteten dabei Investitionen in Marken, Innovationen und Digitalisierung speziell im Konsumentengeschäft. Mit den Investitionen will Henkel sein Wachstum wieder vorantreiben, das bereits vor der Pandemie geschwächelt hatte.

So hatte Knobel im März vergangenen Jahres angekündigt, das Markendickicht weiter zu lichten, in neue Produkte zu investieren, Prozesse zu verschlanken und einen stärkeren Fokus auf Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung zu legen. Umsatz und Gewinn sollen daher mittelfristig wieder zulegen, so seine Prognose.

Aktionäre sollen dank robuster Mittelzuflüsse für 2020 eine unveränderte Dividende von 1,85 Euro je Vorzugsaktie erhalten. "Seit dem Börsengang vor 35 Jahren hat Henkel immer eine Dividende gezahlt, die über oder zumindest auf dem Niveau des Vorjahres lag", so Knobel.

Fortschritte bei Portfolio-Bereinigung und Digitalisierung

Henkel hat die Portfolio-Bereinigung trotz der coronabedingten Belastungen im vergangenen Jahr vorangetrieben. Es seien für Geschäfte mit einem jährlichen Umsatzvolumen von mehr als 100 Millionen Euro "Vereinbarungen über den Verkauf unterzeichnet, der Verkauf abgeschlossen oder sie eingestellt" worden, teilte der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern mit. Dafür sei 2020 ein nicht zahlungswirksamer Wertminderungsaufwand in Höhe von insgesamt rund 300 Millionen Euro gebucht worden.

Henkel hatte 2020 angekündigt, dass bis Ende 2021 Consumer-Marken und -Kategorien mit einem Umsatz von 500 Millionen Euro verkauft oder eingestellt werden sollen.

Auch bei der Digitalisierung habe Henkel im vergangenen Jahr Fortschritte gemacht. Der digital erzielte Umsatz sei über alle Unternehmensbereiche hinweg um rund 20 Prozent gestiegen, im Segment Consumer mehr als 60 Prozent. Der digitale Anteil am Umsatz habe sich auf 15 Prozent erhöht, so der DAX-Konzern.

An der Börse spielten die Zahlen, Ausblick und Dividende kaum eine Rolle. Das Papier, das am Finanzmarkt zu den Verlierern der Corona-Krise gehört, gab in einem schwachen Gesamtmarkt via XETRA zuletzt marginale 0,10 Prozent auf 83,24 Euro nach.

(Dow Jones / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Henkel KGaA St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Henkel KGaA St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Henkel AG

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2022Henkel vz Sector PerformRBC Capital Markets
01.06.2022Henkel vz BuyHSBC
27.05.2022Henkel vz HoldJefferies & Company Inc.
19.05.2022Henkel vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2022Henkel vz Equal WeightBarclays Capital
01.06.2022Henkel vz BuyHSBC
20.04.2022Henkel vz BuyWarburg Research
08.04.2022Henkel vz BuyWarburg Research
25.03.2022Henkel vz BuyJefferies & Company Inc.
24.03.2022Henkel vz BuyDeutsche Bank AG
21.06.2022Henkel vz Sector PerformRBC Capital Markets
27.05.2022Henkel vz HoldJefferies & Company Inc.
19.05.2022Henkel vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2022Henkel vz Equal WeightBarclays Capital
10.05.2022Henkel vz Equal-weightMorgan Stanley
08.07.2021Henkel vz UnderweightMorgan Stanley
05.03.2021Henkel vz SellUBS AG
04.03.2021Henkel vz UnderperformBernstein Research
27.01.2021Henkel vz SellUBS AG
12.01.2021Henkel vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Sie möchten sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr erfaren Sie, wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX legt zu -- Asien-Indizes stark -- Russland nähert sich Zahlungsunfähigkeit -- Nordex mit Kapitalerhöhung -- Neue Daten von BioNTech & Co. -- Lufthansa im Fokus

Prosus will Bewertungsabschlag durch Aktienrückkauf mindern. Ausschuss empfiehlt EU-Zulassung von AstraZeneca-Mittel Lynparza. Intesa Sanpaolo kauft ab 4. Juli eigene Aktien zurück. Trotz Krieg kein Bestellabriss bei Jungheinrich. G7 planen Importverbot für russisches Gold. Südzucker-Chef prognostiziert höhere Zuckerpreise.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln