finanzen.net
JETZT ETF-Sparplan starten und von niedrigen Einstiegskursen profitieren.-w-
15.06.2016 15:05

Erst Shitstorm, dann Teil der Apple-Keynote: Number 26 überlebt PR-Supergau

Erst Shitstorm, dann Teil der Apple-Keynote: Number 26 überlebt PR-Supergau | Nachricht | finanzen.net
Die Berliner Smartphone-Bank Number26 hat bewegte Tage hinter sich. Erst macht das Startup mit massenhaft Kündigungen von sich Reden, dann bekommt es einen eigenen Platz bei der jüngsten Keynote von Apple.
Werbung
Es war ein Auf und Ab für die Betreiber des Fintech-Startups Number26. Die Smartphone-Bank hat in den vergangenen Tagen viel Aufmerksamkeit von den Medien erfahren - auf einen Teil davon hätten die Macher des Unternehmens wahrscheinlich gern verzichtet.

Kontoschließungen bei 500 Kunden

Als bekannt wurde, dass 500 Nutzern der Smartphone-App Number26 ihre Konten gesperrt wurden, wurde das Berliner Startup das erste Mal in seinem noch recht jungen Unternehmensleben von einem Shitstorm heimgesucht. Nicht nur in den sozialen Netzwerken stand Number26 plötzlich am Pranger, auch zahlreiche Medien griffen das Thema auf und prangerten die Geschäftspraxis der Firma an. Dabei hatten die Kontoschließungen rein wirtschaftliche Gründe, versuchte Mitbegründer Maximilian Tayenthal die ungewöhnliche Maßnahme zu erklären. Schließlich habe man bei den betroffenen Kunden ein "außergewöhnliches Nutzerverhalten" festgestellt. Einige von ihnen hätten demnach "mehr als 30 Mal im Monat mit unserer Karte am Automaten Geld gezogen, das hebt sich deutlich vom Durchschnitt ab", erklärte Tayenthal weiter. Zwar sei der Service für Number26-Kunden kostenlos, das Unternehmen selbst zahle allerdings drauf. Zwischen 1,50 und 2 Euro koste Number26 jede Abhebung. "Diese Nutzer verursachen daher allein für Abhebungen im Jahr mehrere hundert Euro Kosten."

Erklärungsversuche unzureichend

Viele Nutzer überzeugte der Erklärungsversuch des Mitgründers allerdings nicht. Besonders die Tatsache, dass die betroffenen Kontoinhaber über die Problematik im Vorfeld nicht informiert wurden, aber auch vor dem Hintergrund, dass es keinen Hinweis darauf gibt, dass der Service nur eingeschränkt nutzbar wäre, sorgte für Unmut unter Kunden. "Wir haben absolut schlecht kommuniziert", räumte Tayenthal ein. "Das wird so nicht noch einmal vorkommen."

Apple stört sich nicht an schlechter Presse von Number26

Für den US-Techriesen Apple sind derartige Imageprobleme in der deutschen Heimat des Fintech-Startups offenbar kein Thema. Das Unternehmen aus dem Silicon Valley hat Number26 in seiner jüngsten Entwicklerkonferenz sogar geadelt und ihm einen Platz auf der Bühne eingeräumt. Mit der neuen Version des Apple-eigenen Betriebssystems, iOS 10, können App-Entwickler Apples Siri nun direkt implementieren - als Beispiel nannte der US-Techriese auch Number26. Noch in diesem Jahr soll es möglich sein, per Siri Geld zu überweisen, verkündeten die Macher via Twitter stolz:

Zudem bekommt die Number26-App einen Platz auf der Apple Watch. Nutzer der Smartwatch von Apple können nun auf der Uhr ihre Kontostand und eine Liste der jüngsten Umsätze aufrufen, darüber hinaus liefert die App noch eine Reihe weiterer Gimmicks, mit denen Number26-Nutzer ihre Ausgaben besser unter Kontrolle behalten sollen.

Shirtstorm mit positiven Folgen

Die jüngsten Ereignisse waren für das deutsche Fintech-Startup unter dem Strich eher positiv als negativ. "Seitdem Medien das Thema aufgegriffen haben, verzeichnen wir ein erhöhtes Kundenwachstum", so Maximilian Tayenthal gegenüber der "Welt". Pro Woche habe man die Zahl der Neukunden um mehr als die Hälfte steigern können. Dass ein Tech-Riese wie Apple das Startup auch noch positiv auf seiner Entwicklerkonferenz erwähnt, dürfte dem Image von Number26 wahrscheinlich ebenfalls nicht schaden.


Claudia Stephan, Redaktion finanzen.net
Bildquellen: Number26

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Apple-Steuer
Apple macht im App Store Ausnahmen: Amazon muss (fast) keine Provision mehr zahlen
App-Shops verdienen an den Käufen der Nutzer mit. Das ist nicht nur bei Apples App Store der Fall, sondern auch bei Googles Play Store. Apple geht allerdings noch einen Schritt weiter und "besteuert" zusätzlich noch die In-App-Käufe. Während einige Anbieter dagegen vorgehen, erhält Amazon eine Sonderbehandlung.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
30.03.2020Apple buyUBS AG
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
23.03.2020Apple kaufenDZ BANK
17.03.2020Apple buyJefferies & Company Inc.
30.03.2020Apple buyUBS AG
23.03.2020Apple kaufenDZ BANK
17.03.2020Apple buyJefferies & Company Inc.
16.03.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
10.03.2020Apple buyUBS AG
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.03.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
06.03.2020Apple HoldDeutsche Bank AG
19.02.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet den Handel deutlich stärker -- Dow letztlich tiefer -- Lufthansa schrumpft Flotte und schließt Germanwings -- WeWork will Softbank verklagen -- Exxon, MorphoSys, Biotest, SAP im Fokus

Verkauf von Commerzbank-Tochter liegt wohl wegen Corona auf Eis. Infineon schließt Cypress-Kauf ab. Allianz mit Online-HV - Aktienrückkauf ausgesetzt. Brenntag setzt Jahresprognose für 2020 aus. voestalpine senkt Gewinnziel. OSRAM ernennt Kathrin Dahnke zur Finanzvorständin. Deutsche Post DHL zieht Ausblick 2020 zurück.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750