03.10.2021 09:47

Apple-Aktie: Warum Apple-Chef Tim Cook so sehr auf das neue iPhone setzt

Evolution statt Revolution: Apple-Aktie: Warum Apple-Chef Tim Cook so sehr auf das neue iPhone setzt | Nachricht | finanzen.net
Evolution statt Revolution
Folgen
Auch wenn die vorgestellten Neuheiten dieses Mal keinen Quantensprung darstellen, der Apple-Konzern aus Cupertino bleibt auf erfolgreichem Wachstumskurs.
Werbung
€uro am Sonntag

von Ralf Witzler, Euro am Sonntag

Nun ist es raus, das neue iPhone 13. Wie in jedem Jahr waren auch Mitte September alle Augen der Technikfans wie der Börsenwelt ins kalifornische Cupertino gerichtet, wo Apple seine Neuheiten präsentierte. Vor allem das Smartphone stand im Fokus.

Die neue Generation des gefragten iPhones bietet mehr Möglichkeiten, den neuen Mobilfunkstandard 5G zu nutzen, schnellere Chips und neue Kamerafunktionen. Das dürfte viele Kunden zum Kauf animieren, ein erneuter Quantensprung ist es nicht. Für den Konzern bleibt das iPhone aber wichtigstes Produkt, das auch das Geschäft etwa mit der Computer-Uhr Apple Watch oder den AirPods-Ohrhörern antreibt.

Lange war das iPhone für bis zu zwei Drittel des Konzernumsatzes verantwortlich. Zuletzt aber sank der Umsatzanteil unter 50 Prozent. Das war weniger der nachlassenden Strahlkraft des weiterhin begehrten Smartphones und noch immer stärksten Umsatzbringers geschuldet als der Tatsache, dass es Apple gelingt, sich zunehmend breiter aufzustellen. Denn die Erfolgsgeschichte von Apple ist nicht allein eine Geschichte von einzelnen erfolgreichen Produkten. Sie ist auch die Geschichte eines Konzerns, der sich ständig erweitert. Das heißt, dass sich nicht nur die etablierten Produkte wie die iMacs und iPads am Markt behaupten sollen und neue, wie die Apple Watch, platziert werden, sondern er ganze Produktfamilien kreiert und zunehmend auch Services verkauft und mit ihnen neue Geschäftsbereiche erschließt.

Höhere Margen bei Diensten

In Zahlen: Im dritten Quartal 2021 per Ende Juni erzielte Apple von etwas mehr als 81 Milliarden Dollar Umsatz knapp 40 Milliarden Dollar mit dem Verkauf des iPhone. Mit seiner Servicesparte, die das Cloud-Geschäft, Onlinewerbung, Musik-, Video- und Bezahldienste umfasst, macht der Konzern aber mittlerweile mehr als 20 Prozent seines Umsatzes zu ungleich niedrigeren Kosten.

Der Kostenanteil bei den Services liegt bei nicht einmal einem Drittel des Umsatzes, während er bei den Produkten fast zwei Drittel ausmacht. Der steigende Serviceanteil beim Umsatz hebt die Marge und treibt den Gewinn.

Nach dem Umsatzschub in der Pandemie wird Apple sich zumindest bei den Verkäufen von Mac- Computern und iPads auf eine Normalisierung des Geschäfts einstellen müssen. Das dürfte aber der Entwicklung des Unternehmens und der Aktie keinen Abbruch tun.

Auto-Spekulationen

Denn der Konzern macht sich durch die Produktion seines eigenen M1-Prozessors unabhängiger und steigert so die Wertschöpfungstiefe. Zudem expandiert er weiter und erschließt sich zusätzliches Umsatzpotenzial. Beispielsweise durch den Vorstoß auf den Gesundheitsmarkt: Apples Armbanduhr kann Daten wie die Herzfrequenz messen und Nutzer bei Auffälligkeiten warnen. Außerdem halten sich Gerüchte, Apple könne in die Produktion von Automobilen einsteigen. Die zunehmende Bedeutung von Software im Automobilbau lässt diese Vision immer weniger abwegig erscheinen.

Favorit: Apple bleibt auf Erfolgskurs und erschließt immer neue Wachstumsfelder. Auf die Aktie ist Verlass. Langfristfavorit bei Techs.








_________________________________

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Hebel
KO
Emittent
Laufzeit
Bildquellen: KIMIHIRO HOSHINO/AFP/Getty Images, Andrew Burton/For The Washington Post via Getty

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Metaverse-Eintritt?
Apples VR-Headset kommt möglicherweise nur für ausgewählte Kunden
Nachdem Meta, ehem. Facebook, mit Oculus Quest 2 eine VR-Brille für die breite Masse auf den Markt gebracht hat, zieht Apple wohl demnächst mit einem eigenen AR-/VR-Headset nach. Einer "informierten Quelle" zufolge möchte Apple damit jedoch weder Teil des Metaverse werden - noch das Headset für die breite Masse gestalten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2022Apple BuyUBS AG
05.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.12.2021Apple KaufenDZ BANK
08.12.2021Apple OverweightMorgan Stanley
19.01.2022Apple BuyUBS AG
13.12.2021Apple KaufenDZ BANK
08.12.2021Apple OverweightMorgan Stanley
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.12.2021Apple Market-PerformBernstein Research
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach Fed-Entscheid: DAX fester -- US-Börsen tiefer -- Deutsche Bank: Milliardengewinn -- Tesla 2021 schreibt Rekordgewinn -- Software AG, Sartorius, SAP, Moderna, Intel, Siltronic im Fokus

LVMH meldet Rekordgeschäft. RTL-Chef Rabe erwähnt erneut Annäherung an ProSiebenSat.1. Telekom könnte anscheinend Funkturmsparte mit Wettbewerbern zusammenlegen. EU-Behörde EMA gibt grünes Licht für COVID-Pille von Pfizer. Siemens-Energy-Anleger hoffen auf Komplettübernahme von Gamesa. Renault, Nissan und Mitsubishi stecken Milliarden in Elektroautos. McDonald's enttäuscht mit Wachstum.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln