06.12.2022 22:09

Netflix-Aktie gibt nach: Studie sieht steigende Bedeutung von werbefinanziertem Streaming

FAST-Channel: Netflix-Aktie gibt nach: Studie sieht steigende Bedeutung von werbefinanziertem Streaming | Nachricht | finanzen.net
FAST-Channel
Folgen
Werbefinanzierte Streaming-Angebote gewinnen international immer mehr an Bedeutung.
Werbung
Laut einer aktuellen Untersuchung der Unternehmensberatung Deloitte werden bis Ende 2024 die Hälfte aller großen Streamingdienste neben kostenpflichtigen Abos auch einen sogenannten FAST-Channel einführen. Channels sind Fernsehangebote, die über eine offene Internetseite geschaut werden können.

Das Kürzel FAST steht für "Free Ad-supported Streaming Television". Es geht um ein Streaming-Angebot, für das der Nutzer kein Geld zahlen muss, sondern das sich mit Werbung finanziert. In der Regel läuft es linear, also klassisch nach festem Plan. Die Studie sagt voraus, dass bis 2030 alle Streaming-Angebote komplett oder zum größten Teil werbefinanziert sein werden. Prominente Beispiele für diesen Trend sind etwa das neue Angebot Amazon Freevee und die Entscheidung von Netflix, einen günstigeren Streamingdienst mit Werbung zu schaffen.

Dass frei verfügbare, werbefinanzierte und über das Internet empfangbare TV-Sender die Zukunft sein könnten, das wurde jetzt auch auf der C21 Content London Konferenz deutlich. Der Inhalte-Chef beim Fernsehkonzern ProSiebenSat.1, Henrik Pabst, erläuterte auf dem internationalen Branchentreff, dass seine Sendergruppe den Fokus auf werbefinanzierte Online-Inhalte legt: "Wir haben mit Joyn die größte frei empfangbare Plattform in Deutschland." Bei Joyn gibt es Live-Streams zahlreicher Sender, etwa der ARD. Neben den werbefinanzierten Gratisinhalten gibt es aber auch Bezahlinhalte.

Die von der Exaring AG betriebene deutsche Plattform waipu.tv bietet ebenfalls mit mehr als 75 kostenlosen Sendern ein großes Angebot. "Der FAST-Markt in Deutschland erlebt in den letzten Monaten einen Reifungsprozess", sagte die Vorstandsvorsitzende der Aktiengesellschaft, Bettina Bellmer, der dpa. "Quantität weicht immer mehr der Qualität." Besonders die junge Zielgruppe, die sich vom klassischen Fernsehen abgewendet habe, würde online wieder lineares TV schauen. Bellmer ist sich sicher, dass in Deutschland eine ähnliche Entwicklung wie in den USA eintreten werde, denn dort haben solche Angebote bereits ihren Siegeszug angetreten.

Die Plattform Tubi von Fox Entertainment zum Beispiel wird von 56 Millionen Menschen monatlich genutzt, ist in Europa aber noch nicht zugänglich. Tubi-Programmchef Adam Lewinson erklärte vor kurzem, dass Fernsehen immer ein kostenloses, werbefinanziertes Modell gewesen sei: "In den letzten Jahren hatte man den Eindruck, dass die Zukunft von TV hinter einer Bezahlschranke liegen würde. Ich glaube, dass die Zukunft des Fernsehens kostenlos, werbefinanziert und ein Mix aus linearen und abrufbaren Inhalten sein wird." In Deutschland abrufbar sind die mehr als 100 Fernsehstreams des Paramount-Portals Pluto TV.

Die Netflix-Aktie zeigte sich am Dienstag im Handel an der NASDAQ 2,25 Prozent tiefer bei 305,56 US-Dollar.

/urb/DP/nas

LONDON/KÖLN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: XanderSt / Shutterstock.com, pixinoo / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.01.2023Amazon BuyUBS AG
12.01.2023Amazon BuyUBS AG
12.01.2023Amazon OutperformBernstein Research
09.01.2023Amazon BuyJefferies & Company Inc.
04.01.2023Amazon BuyUBS AG
25.01.2023Amazon BuyUBS AG
12.01.2023Amazon BuyUBS AG
12.01.2023Amazon OutperformBernstein Research
09.01.2023Amazon BuyJefferies & Company Inc.
04.01.2023Amazon BuyUBS AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln