Herzstück E-Auto-Batterie

Elon Musk: Tesla könnte in die Rohstoffförderung einsteigen

14.06.19 22:13 Uhr

Elon Musk: Tesla könnte in die Rohstoffförderung einsteigen | finanzen.net

E-Autobauer Tesla ist bereits selbst mit der Entwicklung und Produktion von markeneigenen Akkumulatoren beschäftigt. Doch, um die Verfügbarkeit dieses wichtigen Bestandteils zu gewährleisten, visiert Elon Musk den Einstieg in ein weiteres Geschäft an.

Werte in diesem Artikel
Aktien

180,70 EUR -2,02 EUR -1,11%

Laut Tesla-CEO Elon Musk erwäge der Elektroautobauer in den Rohstoffmarkt einzusteigen, erklärte er beim jüngsten Tesla-Aktionärstreffen. "Wir könnten in das Bergbau-Geschäft eintreten. Ich weiß es nicht", so der Milliardär.

Da die Zukunft der markeneigenen Elektroautos allein vom Herzstück Batterie abhängt, bleibe es eine wichtige Aufgabe, ausreichend Batterien herstellen zu können, habe Musk am Dienstag geäußert. Intendiert der US-Elektroautobauer also die Produktion seiner Modelle zu steigern, sei es möglicherweise notwendig, selbst Teil der Lieferkette zu werden. Andernfalls mache es nicht viel Sinn "die Komplexität der Produkte zu erhöhen", erklärte der Tesla-Chef. Denn mangelt es an einer entsprechenden Verfügbarkeit von Akkus, fehlt das Kernstück.

Braucht Tesla bald deutlich mehr Akkus?

Tesla werde alles daransetzen, um so schnell wie möglich zu wachsen, so Musk im Rahmen der Hauptversammlung. Und möglicherweise könnte Tesla bereits bald mehr Batterien brauchen. Zum einen wird der Produktionsstart des Model Y Ende 2020 erwartet und zum anderen scheint die Nachfrage nach E-Autos von Tesla gestiegen zu sein: Denn Elon Musk prognostizierte jüngst ein Rekordquartal in Sachen Auslieferungen. Angesichts dessen könnte es durchaus Sinn machen, wenn sich der E-Autobauer selbst um die Rohstoffförderung kümmert. Doch ob Tesla deshalb tatsächlich selbst in diesem Feld tätig wird, um für die zukünftige Batterieproduktion gut aufgestellt zu sein, oder eine andere Lösung findet, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, JOHANNES EISELE/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

Analysen zu Tesla

DatumRatingAnalyst
29.01.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
26.01.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
25.01.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
25.01.2024Tesla UnderperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
25.01.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
25.01.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
22.01.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
03.01.2024Tesla BuyDeutsche Bank AG
03.01.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
29.01.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
25.01.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
25.01.2024Tesla NeutralUBS AG
03.01.2024Tesla HoldJefferies & Company Inc.
02.01.2024Tesla NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
26.01.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
25.01.2024Tesla UnderperformBernstein Research
16.01.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"