11.06.2019 17:54

Tesla mit massivem US-Absatz-Sprung im Mai?

Zurück auf Gewinnkurs?: Tesla mit massivem US-Absatz-Sprung im Mai? | Nachricht | finanzen.net
Zurück auf Gewinnkurs?
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Das Jahr 2019 war für Tesla bislang ein durchwachsenes. Nach einem enttäuschenden ersten Quartal schickten Gerüchte um massive Geldprobleme die Aktien des Elektro-Autobauers zwischenzeitlich auf Talfahrt. Hohe US-Auslieferungszahlen im Mai sollen das Ruder nun rumreißen.
Werbung
Vor kurzem veröffentlichte die Internetseite InsideEVs die geschätzten bzw. offiziellen Auslieferungszahlen von Tesla und anderen Autobauern. Da der E-Autopionier keine monatlichen Verkaufszahlen seiner Fahrzeuge offenlegt, können die Zahlen nur geschätzt und bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen aktualisiert werden. Dennoch lag InsideEVs in der Vergangenheit mit seinen Schätzungen höchstens um 5 oder gar 4 Prozent daneben, wie das Unternehmen angibt.

Geschätzte Auslieferungszahlen

Für den Mai geht InsideEVs von einer US-Auslieferungszahl des Tesla Model 3 von 13.950 Fahrzeugen aus und steht damit an der Spitze der in diesem Monat verkauften Elektro-Autos. Zum Vergleich: An zweiter Stelle befindet sich der Toyota Prius Prime mit einem Verkauf von 1.914 Fahrzeugen. Tesla setzt sich hier von seinen Konkurrenten also deutlich ab. Der Tesla Model X findet sich an vierter Stelle mit einer Auslieferungszahl von 1.375 Fahrzeugen. Nicht weit dahinter kommt der Tesla Model S auf dem 6. Rang mit 1.025 verkauften Modellen. Alle drei Fahrzeugtypen konnten damit ihre Verkaufszahlen vom Vormonat steigern. Im Falle des Model 3 ist es gar eine Steigerung von fast 40 Prozent. Allerdings hat der E-Autobauer auch einiges aufzuholen, nachdem die Auslieferungszahlen im ersten Quartal 2019 regelrecht eingebrochen waren. Tesla muss liefern, um Anlegern zu beweisen, dass das Unternehmen wieder zurück in die Gewinnzone drehen kann.

Morgan Stanley: Tesla baut Spitzenposition aus

Das auf Fahrzeugdaten spezialisierte Unternehmen Motor Intelligence geht im Gegensatz zu InsideEVs von einem US-Absatz aller Tesla-Modelle von 11.300 Fahrzeugen aus. Obwohl dies deutlich weniger ist, als die von Inside EVs veranschlagte Summe, handelt es sich trotzdem noch um einen Anstieg von 73 Prozent im Vorjahresvergleich. Zwar konnten andere E-Autobauer ebenfalls im Vergleich zu 2018 deutlich zulegen, Tesla setzt sich jedoch trotzdem weit an die Spitze und kann seinen Vorsprung ausbauen. Dies betonte auch Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas in einem Brief an Investoren, der CNBC vorliegt. So schätzt die US-Investmentbank, dass Tesla dieses Jahr zwischen 360.000 und 400.000 Fahrzeuge ausliefern werde, was Jonas zufolge einem Anstieg von bis zu 65 Prozent im Vergleich zu 2018 entspräche.

Ob Tesla die Schätzungen enttäuscht oder erfüllen kann, wird sich spätestens bei der Bilanzvorlage zum zweiten Quartal im August 2019 zeigen. Allerdings hat der E-Pionier in der Vergangenheit auch schon das ein oder andere Mal mit einer Zwischenbilanz überrascht. Es bleibt also spannend um den Elektro-Autobauer.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Josh Edelson/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Absatzrekord erzielt
Tesla setzt seine Rekordfahrt fort
Der Elektroautopionier Tesla hat das fünfte Quartal in Folge einen Gewinn eingefahren und mit 139.300 verkauften Autos zwischen Juli und September ein Absatzrekord erzielt.
23.10.20
23.10.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
22.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
05.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
CureVacA2P71U
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AlibabaA117ME
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750