finanzen.net
13.08.2019 12:30
Bewerten
(2)

Siemens-Aktie unter Druck: Wie der Chef gegensteuern will

Im Griff der Weltwirtschaft: Siemens-Aktie unter Druck: Wie der Chef gegensteuern will | Nachricht | finanzen.net
Im Griff der Weltwirtschaft
Der Konzern­umbau des DAX-Riesen Siemens wird von Konjunktursorgen überschattet. Der Quartalsgewinn sinkt unerwartet deutlich, ­Börsianer sind alarmiert.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Die Jahresprognose steht noch, das ist die gute Nachricht. Der Bewegungsspielraum für Siemens aber ist deutlich kleiner geworden: "Geopolitik und deren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft schaden einer ansonsten ­positiven Investitionsneigung", warnt Konzernchef Joe Kaeser. Das hat Konsequenzen: Die bereinigte operative Marge für das Industriegeschäft werde in der unteren Hälfte der angepeilten Bandbreite von elf bis zwölf Prozent liegen, meldete Siemens.

Analysten hatten laut Reuters-Daten bei dieser für Siemens wichtigen Kennziffer im Schnitt mit einem Wert von 11,7 Prozent ­gerechnet. Die Börse reagierte ­gnadenlos mit einem kräftigen Kursverlust der Aktie: Sie büßte nach Bekanntgabe des Quartals­berichts in der Spitze fast sechs Prozent an Wert ein. Das ist der stärkste Kursrutsch bei Siemens seit mehr als drei Jahren.

Kaeser setzt auf das Schlussquartal des bis Ende September laufenden Geschäftsjahres: "Ein robuster Mobilitätssektor und eine konsequente Abarbeitung von Projekten werden uns helfen, unsere Ziele für das Geschäftsjahr zu erreichen." Hoffnung macht insbesondere der Auftragsbestand, der mit 144 Milliarden Euro Rekord­niveau erreicht hat. Das vergangene Quartal war dennoch enttäuschend: Das bereinigte operative Ergebnis im Industriegeschäft ging um zwölf Prozent auf 1,94 Milliarden Euro zurück. Analysten hatten mit 2,19 Milliarden gerechnet.

Gewinnbringer gebremst


Besonders bitter ist der Gewinn­einbruch in der Automatisierungssparte. Sie liefert den größten Gewinnbeitrag, verzeichnete im Quartal aber einen Rückgang von 27 Prozent. Digital Industries leidet darunter, dass Auto- und Maschinenbauer unter anderem weniger Steuerungen für Produktionsroboter bestellten. Innerhalb der Sparte konnte zumindest das Software­geschäft den Umsatz leicht steigern.

Ebenfalls deutlich nach unten ging der Gewinn in der Energiesparte Gas and Power, die allerdings schon länger mit Problemen zu kämpfen hat. Doch es gibt auch Lichtblicke: Die Zugsparte und die Medizintechnik-Tochter Siemens Healthineers konnten den Gewinn im Quartal steigern. Das aber reicht nicht aus, um den negativen Gesamttrend aufzuhalten.

Unter dem Strich rechnet Siemens für das Geschäftsjahr weiter mit einem Gewinn zwischen 6,30 bis 7,00 Euro je Aktie. Das wäre ein Anstieg von mindestens fünf Prozent. Analysten planen laut Bloomberg-Daten gegenwärtig 6,25 Euro je Aktie ein. Das zeigt, dass sich die Börsianer bereits auf ein schwieriges Schlussquartal einstellen.

Die Geschäftsabkühlung könnte es Kaeser sogar leichter machen, die Umstrukturierung des Konzerns voranzutreiben. So soll die Energiesparte bis September kommenden Jahres über die Ausgabe von Gratis-Papieren an Siemens-Aktionäre an die Börse gebracht werden. Zunächst aber geht es für Kaeser darum, die Jahresprognose zu erfüllen.

Durchhänger: Die Umstrukturierung dürfte den Aktienkurs in einem schwierigen Umfeld stützen. Langfristig ein solider Dividendenwert.









__________________________________

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDS7LAX
WAVE Unlimited auf SiemensDS8ADN
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS7LAX, DS8ADN. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Axel Griesch für Finanzen Verlag, MICHELE TANTUSSI/AFP//Getty Images

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.09.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
19.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Siemens buyUBS AG
13.09.2019Siemens overweightMorgan Stanley
12.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
19.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2019Siemens buyUBS AG
13.09.2019Siemens overweightMorgan Stanley
12.09.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
02.08.2019Siemens NeutralOddo BHF
02.08.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
02.08.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
01.08.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unter Druck -- Thomas Cook stellt Insolvenzantrag -- Deutsche Wirtschaft fällt im September in Rezessionsbereich -- BVB, Adler Real Estate, DEUTZ, Wirecard im Fokus

Vonovia übernimmt Mehrheit an schwedischer Hembla. Geplanter Verkauf des Aktienhandels: Deutsche Bank schließt Vereinbarung mit BNP. TeamViewer plant größten Tech-Börsengang seit Dotcom-Boom. Trump dämpft Hoffnungen: Keine Eile bei Handelsabkommen mit China. MTU ab sofort für thyssenkrupp im DAX - CompuGroup im MDAX.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Infineon AG623100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400