20.09.2021 12:05

40 statt 30 Werte: Airbus und neun weitere Konzerne im größeren DAX

Index-Änderung: 40 statt 30 Werte: Airbus und neun weitere Konzerne im größeren DAX | Nachricht | finanzen.net
Index-Änderung
Folgen
Zuwachs für den DAX.
Werbung
Der deutsch-französische Flugzeughersteller Airbus und neun weitere Konzerne sind seit dem heutigen Montag (20. September) in der ersten deutschen Börsenliga gelistet. Die neue Zusammensetzung des von 30 auf 40 Unternehmen erweiterten Deutschen Aktienindex hatte die Deutsche Börse Anfang September bekanntgegeben. Im Gegenzug verkleinert der Frankfurter Marktbetreiber wie im November angekündigt den MDAX der mittelgroßen Werte von 60 auf 50 Titel.

Mit Airbus bekommt der DAX ein weiteres Schwergewicht auf dem Niveau des Autoherstellers Daimler oder des Versicherungsriesen Allianz. Neu auf dem DAX-Kurszettel stehen zudem die folgenden neun Unternehmen: der Chemikalienhändler Brenntag, der Kochboxenlieferant HelloFresh, die Holdinggesellschaft Porsche, der Sportartikelhersteller Puma, das Biotechnologie- und Diagnostikunternehmen QIAGEN, der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius, der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers, der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise, der Online-Modehändler Zalando.

Die Vergrößerung des DAX hatte die Deutsche Börse im vergangenen Jahr beschlossen. Lange wurde das wichtigste deutsche Börsenbarometer von den vier Branchen Chemie, Autoindustrie, Energie, Finanzdienstleistungen dominiert. Nun soll der Leitindex die deutsche Wirtschaft repräsentativer abbilden.

Die Zusammensetzung des DAX, den es seit Juli 1988 gibt, soll künftig zweimal statt nur einmal jährlich regulär überprüft werden. Neu aufnehmen in den DAX will die Deutsche Börse künftig nur noch profitable Unternehmen. Wer Mitglied werden will, muss mindestens auf Basis des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in den vorhergehenden beiden Geschäftsjahren profitabel gewesen sein. Pleitekandidaten und Konzerne, die ihrer Pflicht zur fristgerechten Veröffentlichung von Zwischenberichten nicht nachkommen, sollen nichts mehr in der ersten deutschen Börsenliga verloren haben.

Mit der Verschärfung der Regeln für die DAX-Familie reagiert die Börse auf den Wirecard-Bilanzskandal. Der Zahlungsdienstleister hatte sich trotz milliardenschwerer Luftbuchungen, die im Sommer 2020 aufflogen, noch über Monate im DAX halten können, weil die bisherigen Regeln einen raschen Rauswurf aus dem Leitindex nicht zuließen. Für Kritik sorgte auch, dass für Wirecard der Essenslieferant Delivery Hero in den DAX aufrückte und damit ein Unternehmen, das seit seiner Gründung 2011 im laufenden Geschäft noch nie Geld verdient hat.

/ben/DP/mis

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: FrankHH / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2021Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.10.2021Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2021Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
13.10.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2021Airbus SE (ex EADS) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.10.2021Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2021Airbus SE (ex EADS) OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021Airbus SE (ex EADS) BuyUBS AG
13.10.2021Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
12.10.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
20.09.2021Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
08.07.2021Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
25.06.2021Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
15.06.2021Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
09.11.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Airbus SE (ex EADS) UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX reduziert Verlust -- Asiatische Börsen uneinheitlich -- Amadeus FiRe hebt Gewinnziel an -- NEL erzielt Rekordumsatz und weitet Verlust aus -- Tesla verdient mehr -- IBM, SAP im Fokus

Barclays verdient deutlich mehr. Schaden im 'Cum-Ex'-Steuerskandal offenbar dreimal so hoch wie gedacht. Pernod Ricard steigert Umsatz dynamisch. Autokonzerne wollen Kartendienst Here offenbar per SPAC an die Börse bringen. Volvo schneidet besser ab als erwartet. ADVA verdient deutlich mehr trotz gestiegener Kosten. Software AG wächst beim Umsatz in Digitalsparte kräftig.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln