Die globalen Wachstumsmöglichkeiten für FinTechs erscheinen enorm. Erfahren Sie, wie Sie als Anleger am FinTech-Markt partizipieren könnten.-w-
20.08.2013 10:55

Belaruskali: Entscheidung von Uralkali "schlecht überlegt"

Folgen
Der weißrussische Düngemittelproduzent Belaruskali hat sich erstmals zum Streit mit seinem ehemaligen Vertriebspartner Uralkali geäußert und ist über die Entscheidung der Russen erzürnt.
Werbung
Uralkali und Belaruskali waren Partner bei der Vertriebsgesellschaft Belarusian Potash Company (BPC) und jüngst hatten die Russen den Ausstieg aus der Partnerschaft verkündet. Diese Entscheidung sei in der Branche "beispiellos" und "schlecht überlegt", sagte Valery Kiriyenko, Chef von Belaruskali, im weißrussischen Soligorsk.

   Sein Konzern habe nicht die Absicht, die Partnerschaft bei dem jetzigen Uralkali-Management wieder aufleben zu lassen. Belaruskali werde nun unabhängig in Verkaufsverhandlungen mit Kunden treten und habe "eine Einladung der Chinesen für Vertragsgespräche im September bekommen". Im Januar hatte China, der weltgrößte Kali-Abnehmer, zugestimmt bis zu eine Millionen Tonnen von BPC zum Preis von 400 US-Dollar je Tonne bis zur Jahresmitte 2013 abzunehmen.

   Die Kalibranche ist derzeit mächtig in Aufruhr. Bislang hatten die großen Kalianbieter in der Welt noch ein stilles Agreement: Drohten die Preise abzustürzen, wurden die Kapazitäten kurzerhand aus dem Markt genommen. Der Kalimarkt wurde von zwei Kartellen, BPC in Russland und Canpotex in Kanada, beherrscht. In Canpotex organisieren sich das kanadische Schwergewicht Potash sowie die Produzenten Mosaic und Agrium. Die deutsche K+S stand als unabhängiger Kalianbieter dazwischen.

   Mit dem Verlassen der Vertriebsorganisation BPC kündigte Uralkali an, die eigene, viel günstigere Produktion ausweiten zu wollen und den Kalipreis zu drücken. Noch ist zwar nicht klar, wo sich bei den nächsten großen Vertragsabschlüssen mit China und Indien der Kalipreis wirklich einpendeln wird. Macht Uralkali seine Drohung aber tatsächlich wahr, kämen auf einen Schlag 4 Millionen Tonnen Kali zusätzlich auf den Markt. Zwar kann Uralkali auch bei Preisen von unter 300 Dollar, die künftig akzeptiert werden sollen, den Weltmarktpreis mit ihren 13 Millionen Tonnen alleine nicht bestimmen. Aber dass es Preisabschläge geben wird, daran führt wohl kein Weg vorbei.

   Nach Einschätzung von Beobachtern sind die Aussagen von Valery Kiriyenko besonders für Canpotex eine schlechte Nachricht. So hatte etwa die Potash Corp of Saskatchewan nach den Drohungen des russischen Produzenten Uralkali auf einen schnellen Frieden in der Branche gehofft. Potash-Chef Bill Doyle glaubte vor einigen Tagen jedenfalls nicht, dass der Streit zwischen den russischen und weißrussischen Mitgliedern von BPC von Dauer sein wird. "Ich weiß zwar nicht, wie lange es dauert, aber ich gehe hier nicht von einem Langfristproblem aus", hatte Doyle gesagt.

   Valery Kiriyenko teilt die Ansicht von Bill Doyle, dass die Spekulationen über einen weltweiten Preisrückgang bei Kalium von 25 Prozent nicht gerechtfertigt sind. Der Schritt von Uralkali dürfte wohl nicht so drastische Auswirkungen haben, so Kiriyenko weiter.

   Im Juli vor dem Austritt von Uralkali aus der Vertriebsgesellschaft BPC rechneten die Russen für 2013 noch mit einem globalen Marktvolumen von bis zu 54 Millionen Tonnen. Das lief pauschal gerechnet bei einem Preis von derzeit rund 400 Dollar je Tonne auf einen weltweiten Branchenumsatz von knapp 22 Milliarde Dollar hinaus. Nach der Ankündigung von Uralkali mussten Düngelmittelkonzerne herbe Verluste ihrer Aktienkurse hinnehmen. Besonders die K+S-Aktie brach ein.

MOSKAU - Dow Jones Newswires

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.09.2021K+S AddBaader Bank
06.09.2021K+S Equal-weightMorgan Stanley
20.08.2021K+S BuyKepler Cheuvreux
18.08.2021K+S BuyKepler Cheuvreux
17.08.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2021K+S AddBaader Bank
20.08.2021K+S BuyKepler Cheuvreux
18.08.2021K+S BuyKepler Cheuvreux
13.08.2021K+S KaufenDZ BANK
12.08.2021K+S BuyKepler Cheuvreux
06.09.2021K+S Equal-weightMorgan Stanley
13.08.2021K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.08.2021K+S HoldDeutsche Bank AG
12.08.2021K+S NeutralUBS AG
03.08.2021K+S HaltenDZ BANK
17.08.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.08.2021K+S SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.07.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.06.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2021K+S SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX in Grün -- Airbus bestätigt erhöhte Produktionsziele -- Babbel bläst Börsengang ab -- FedEx-Gewinn verfehlt Markterwartungen -- Evergrande, Lufthansa, VW, Vonovia im Fokus

BASF setzt auf Ausbau des Batterierecycling. Facebooks Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung. Bayer steigt 2022 in das Geschäft mit Bio-Gemüsesaatgut ein. Flutter vergleicht sich mit Kentucky auf Millionenzahlung. VW-Lkw-Tochter TRATON warnt vor schwachem Quartal. Allianz stellt Untersuchung zu Elektroauto-Risiken vor. VERBIO sieht Gewinnziel unter Vorjahresnivea.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln