Mehr Profitabilität

BASF-Aktie steigt: Konzernumbau soll BASF wieder profitabler machen

15.02.24 18:00 Uhr

BASF-Aktie freundlich: Konzernumbau bei BASF geplant - Neue eigenständige Tochtergesellschaften | finanzen.net

Mit dem Lösen mehrerer Geschäfte aus dem Verbundsystem und der Umwandlung in rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften will BASF den Chemiekonzern wieder profitabler machen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

50,84 EUR -0,44 EUR -0,86%

"Es geht letztlich um Leistungssteigerung sowie darum, näher am Kunden zu sein und sich noch härter im Wettbewerb zu messen", sagte Finanzchef Dirk Elvermann (52) den Nachrichtenagenturen dpa-AFX und dpa. Ein Wachstumsgeschäft müsse anders gesteuert werden als ein Geschäft, das im Wesentlichen auf Rendite ausgerichtet sei. Das schaffe BASF mit einer neuen Struktur.

"Wir schauen bei diesen Geschäften noch stärker auf die unternehmerische Leistung im jeweiligen Wettbewerbsumfeld und setzen ihnen anspruchsvolle Ebita- und Cashflow-Ziele", sagte der Manager. In Zeiten, in denen Barmittel auch in der BASF nicht mehr ohne Ende verfügbar seien, müsse das Unternehmen stärker priorisieren. Es gehe um die Steigerung der Ertragskraft in Zeiten, in denen speziell die europäische Chemie in einen Wettbewerbsnachteil geraten sei.

BASF hatte im Dezember mitgeteilt, die Geschäfte rund um Agrarchemie, Batteriematerialien sowie Lacke und Beschichtungen (Coatings) als rechtlich eigenständige Tochtergesellschaften aufzustellen. Diese Bereiche hängen weniger stark mit dem Rest des Konzerns zusammen. Einem Verkauf der Bereiche hatte Unternehmenschef Martin Brudermüller eine Absage erteilt.

BASF hatte im Juni Europas erstes Zentrum für Batteriematerialproduktion und Batterierecycling in Schwarzheide nördlich von Dresden eröffnet. Der Unternehmensbereich Coatings hat seinen Hauptsitz in Münster. Limburgerhof ist das Zentrum der weltweiten Pflanzenschutz- und Saatgutaktivität.

Im XETRA-Handel am Donnerstag gewannen BASF-Aktien schlussendlich 1,13 Prozent auf 46,09 Euro.

/wo/DP/zb

LUDWIGSHAFEN (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BASF

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BASF

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: BASF, BASF SE

Nachrichten zu BASF

Analysen zu BASF

DatumRatingAnalyst
10.04.2024BASF HoldDeutsche Bank AG
27.03.2024BASF BuyUBS AG
26.03.2024BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.03.2024BASF UnderperformJefferies & Company Inc.
20.03.2024BASF BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
27.03.2024BASF BuyUBS AG
20.03.2024BASF BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.02.2024BASF BuyUBS AG
26.02.2024BASF BuyDeutsche Bank AG
23.02.2024BASF BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
10.04.2024BASF HoldDeutsche Bank AG
26.03.2024BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.02.2024BASF Equal WeightBarclays Capital
28.02.2024BASF HaltenDZ BANK
27.02.2024BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
25.03.2024BASF UnderperformJefferies & Company Inc.
23.02.2024BASF UnderperformJefferies & Company Inc.
23.02.2024BASF UnderperformBernstein Research
23.02.2024BASF UnderperformJefferies & Company Inc.
19.01.2024BASF UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"