finanzen.net
04.04.2017 07:09

US-Absatz von Volkswagen, Daimler, BMW und Co. wächst

Neue Zahlen: US-Absatz von Volkswagen, Daimler, BMW und Co. wächst | Nachricht | finanzen.net
Neue Zahlen
Folgen
Die US-Verbraucher haben sich im März beim Autokauf überraschend stark zurückgehalten.
Werbung
Obwohl die Hersteller immer kräftiger mit Rabatten nachhelfen, wurde die Branche verglichen mit dem Vorjahreszeitraum erneut weniger Neuwagen los. Das geht aus den am Montag veröffentlichten Absatzzahlen der Konzerne hervor. Die großen deutschen Autobauer konnten allerdings Zuwächse verbuchen.

Der Absatz von Volkswagen kletterte im März jedoch nur noch leicht. Mit 27 635 Fahrzeugen setzte die Kernmarke des Autokonzerns 2,7 Prozent mehr ab als im Vorjahresmonat. In den Vormonaten hatte die Marke mit dem blauen VW-Logo jeweils deutlich prozentual zweistellige Absatzzuwächse erzielt, im ersten Quartal steht denn insgesamt auch ein Plus von zehn Prozent zu Buche.

DAIMLER UND BMW MIT KLEINEM PLUS

Während die Verkäufe bei der Golf-Serie und beim Passat zulegten, ging der Absatz beim wichtigsten US-Modell Jetta im März um gut sieben Prozent im Jahresvergleich zurück. Der Dieselskandal um manipulierte Abgastests hatte die Verkäufe in den USA zwischenzeitlich stark belastet, zuletzt ging es aber wieder bergauf. Die VW-Premiumtöchter Audi und Porsche schafften im März Verkaufsanstiege um 1,7 beziehungsweise 3,6 Prozent.

Der deutsche Oberklassehersteller Daimler brachte mit seiner Marke Mercedes-Benz USA 29 092 Pkw und damit 3,3 Prozent mehr Autos als im Vorjahreszeitraum an die US-Kundschaft. In den beiden Vormonaten war das Plus der Stuttgarter noch etwas stärker ausgefallen, im ersten Quartal steht insgesamt ein Zuwachs von 4,5 Prozent zu Buche. Rivale BMW schaffte nach längerer Durststrecke ein Plus von 3,5 Prozent auf 36 002 Fahrzeuge.

FORD MIT DICKEM MINUS

Insgesamt kühlt sich der US-Automarkt nach einem von niedrigen Zinsen und billigem Sprit befeuerten Verkaufsboom ab. Dem Analysehaus Autodata nach wurden im vergangenen Monat 1,56 Millionen Neuwagen verkauft. Das entspricht einem Rückgang um etwa 1,7 Prozent im Jahresvergleich. Damit wurden die Erwartungen der Marktbeobachter deutlich verfehlt. Anleger reagierten enttäuscht, die Aktien großer Autobauer gerieten an der Börse unter Druck.

Während US-Marktführer General Motors immerhin 1,6 Prozent mehr Autos loswurde, verbuchte Konkurrent Ford ein dickes Minus von 7,2 Prozent. Auch die internationalen Schwergewichte Toyota, Fiat Chrysler (FCA) und Honda mussten Abstriche machen. 2016 hatte die Branche mit etwa 17,5 Millionen verkauften Neuwagen das zweite Jahr mit einem Absatzrekord in Folge geschafft. Doch obwohl es nach Angaben von Analysten immer mehr Preisnachlässe und Sonderangebote gibt, flaut der Boom nun ab./men/hbr/he

DETROIT (dpa-AFX)
Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:11 UhrVolkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
04.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
04.08.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
01.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
08:11 UhrVolkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
04.08.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
01.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
31.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
30.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
17.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.06.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt erwartet -- Asiens Börsen wenig verändert -- Aareal Bank verkauft Aareon-Anteil an Advent -- Varta profitiert weiter vom Boom bei kabellosen Kopfhörern -- CureVac-Börsengang erwartet

HELLA rutscht tief in rote Zahlen. Banknotenhersteller G+D erwartet in naher Zukunft Digitalgeld von Zentralbanken. Fortnite-Entwickler Epic wagt Kraftprobe mit Apple und Google. Daimler einigt sich bei US-Dieselklagen und zahlt Milliardenbetrag. Chinas Industrieproduktion weiter auf Erholungskurs. BaFin-Mitarbeiter handelten vor Pleite verstärkt mit Wirecard-Aktien.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
TUITUAG00
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212
BayerBAY001