24.04.2019 14:50

QIX Dividenden Europa: Deshalb lieben Investoren neben dem defensiven Charakter auch die beständigen Cashflows der Dividendenaktie der Woche

QIX aktuell: QIX Dividenden Europa: Deshalb lieben Investoren neben dem defensiven Charakter auch die beständigen Cashflows der Dividendenaktie der Woche | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
Folgen
Seinen Status als erstklassiger Dividendenzahler bestätigte GlaxoSmithKline erst Anfang April mit der neuerlichen Gewinnausschüttung für 2018.
Werbung
Dabei konnten sich alle Aktionäre in den zurückliegenden 10 Jahren trotz zuletzt stagnierendem Dividendenniveau immerhin über eine Rendite von im Schnitt 4,7% freuen. Aktuell liegt sie bei fürstlichen 5% und damit leicht über dem Durchschnitt der Vergangenheit. Und eine Anpassung der derzeit hohen Ausschüttungsquote wurde vom Management erst in 1 bis 2 Jahren in Aussicht gestellt.

GlaxoSmithKline zählt mit einem Jahresumsatz von 30 Mrd. GBP zu den weltweit führenden Arzneimittelherstellern, Forschungskonzernen und Anbietern von Gesundheitsprodukten. Der Schwerpunkt des britischen Unternehmens liegt hierbei vornehmlich auf Produkten zur Prävention und der Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen. Dazu gehören unter anderem Medikamente gegen Asthma, HIV, Diabetes und Krebs. Darüber hinaus produziert Glaxo verschiedene Impfstoffe, die gegen Krankheiten wie Hepatitis A und B, Tetanus, Typhus oder auch Grippe schützen. In der Consumer Healthcare-Sparte dagegen bietet das Unternehmen mit großen, bekannten Marken wie Odol, Dr. Best und Sensodyne ein komplettes Mundpflege-Programm an. Aber auch wohl bekannte Arzneimittel sowie Nahrungsergänzungsprodukte zur Gesundheitsvorsorge und Selbstmedikation gehören zum weltweiten Sortiment.

Robustes Kerngeschäft generiert weiterhin hohe Cashflows

Als GlaxoSmithKline im Februar seine Bilanz für das zurückliegende Geschäftsjahr vorgelegt hat, wurde für 2019 eine leicht rückläufige Gewinnentwicklung von 5 bis 9% vom Vorstand angekündigt. Ausschlaggebend hierfür seien die in den USA von der FDA für das Asthmamittel Advair genehmigten Nachahmermedikamente, so das Unternehmen damals. Und wie es scheint, ist Glaxo noch nicht ganz aus dem Gröbsten heraus, was den Ablauf von Patenten betrifft. Jedenfalls drohen demnächst weitere Generika-Produkte auf den Markt zu kommen, die selbst nur bei mittelmäßigem Erfolg, die Gewinne des Pharmaherstellers abermals unter Druck setzen könnten. Die Briten sind sich dessen aber bewusst, und so verwundert es nicht, dass der Vorstand jüngst, die deutlichen Forstschritte im Zuge der Neustrukturierung der Pharmapipeline hervorhob. Die zuletzt dennoch auf 30,8 Mrd. GBP (35 Mrd. Euro) anziehenden Erlöse und der rigorose Sparkurs verhelfen Glaxo aber weiterhin zu soliden Barmittelzuflüssen. Gerade für Einkommensinvestoren ist das ein entscheidender Faktor, da sie bevorzugt auf Pharmaunternehmen aufgrund ihres defensiven Charakters und gut kalkulierbarer Cashflows setzen. Vor allem aber auch, weil damit langfristig die Dividendenbeständigkeit aufrecht gehalten wird.

Zwar leidet Glaxo seit geraumer Zeit unter stagnierenden Wachstumsraten an sich. Trotz strategischer Zukäufe, unter anderem zur Stärkung der eigenen Krebstherapien, und laufender Umstrukturierung dürfte sich daran genau wie auch an dem derzeitigen Dividendenniveau in den nächsten Jahren erstmal nicht viel ändern. Seinen Umbau treibt der Gesundheitskonzern zwar mittlerweile schon einige Jahre voran, grundlegende Veränderungen werden aber nur langsam sichtbar. Einziger Hoffnungsschimmer für eine neuerliche Expansion wären aber sensationelle Forschung- oder Entwicklungsergebnisse aus der prall gefüllten Produktpipeline. Auch könnte das milliardenschwere Bündnis mit dem US-Pharmakonzern Pfizer bei rezeptfreien Gesundheitsprodukten helfen, neue Wertschöpfungsprozesse hervorzubringen. Letztlich will sich Glaxo aber zukünftig nur noch auf seine Geschäfte rund um verschreibungspflichtige Medikamente und Impfstoffe konzentrieren.

Aktionäre werden mit 5%iger Dividende verwöhnt

Seinen Status als erstklassiger Dividendenzahler bestätigte GlaxoSmithKline erst Anfang April mit der neuerlichen Gewinnausschüttung für 2018. Schließlich wurde sie vom Vorstand seit 2007 kontinuierlich von 0,53 GBP auf 0,80 GBP (0,90 Euro) für 2014 angehoben. Seitdem verharrt die Dividende jedoch aufgrund der laufenden Umstrukturierung auf diesem Niveau. Alle Aktionäre konnten sich aber in den zurückliegenden 10 Jahren immerhin über eine Rendite von im Schnitt 4,7% freuen. Aktuell liegt sie erneut bei fürstlichen 5% und damit leicht über dem Durchschnitt der Vergangenheit. Aber selbst wenn die derzeitige Ausschüttungsquote bei Glaxo weiterhin relativ hoch ist, so hat der Pharmakonzern immer wieder bestätigt, die Dividende erst in 1 bis 2 Jahren anpassen zu wollen.

Die GlaxoSmithKline-Aktie befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu GlaxoSmithKline plc (GSK)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GlaxoSmithKline plc (GSK)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.10.2021GlaxoSmithKline BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.10.2021GlaxoSmithKline Equal-weightMorgan Stanley
07.10.2021GlaxoSmithKline NeutralUBS AG
04.10.2021GlaxoSmithKline NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.09.2021GlaxoSmithKline NeutralUBS AG
14.10.2021GlaxoSmithKline BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.08.2021GlaxoSmithKline BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2021GlaxoSmithKline BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2021GlaxoSmithKline BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021GlaxoSmithKline BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.10.2021GlaxoSmithKline Equal-weightMorgan Stanley
07.10.2021GlaxoSmithKline NeutralUBS AG
04.10.2021GlaxoSmithKline NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.09.2021GlaxoSmithKline NeutralUBS AG
20.09.2021GlaxoSmithKline NeutralUBS AG
29.07.2021GlaxoSmithKline UnderperformCredit Suisse Group
29.07.2021GlaxoSmithKline UnderweightBarclays Capital
19.07.2021GlaxoSmithKline UnderweightBarclays Capital
24.06.2021GlaxoSmithKline verkaufenCredit Suisse Group
24.06.2021GlaxoSmithKline UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GlaxoSmithKline plc (GSK) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln