+++ für finanzen.net User: bis 01.11. bis zu 30 € Amazon.de-Gutschein sichern ++ Autoversicherung von CosmosDirekt +++-w-
04.09.2020 12:19

Commerzbank wird optimistischer für deutsche Wirtschaft

Rezession weniger stark: Commerzbank wird optimistischer für deutsche Wirtschaft | Nachricht | finanzen.net
Rezession weniger stark
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der Rückschlag für die deutsche Wirtschaft durch die Corona-Krise wird nach Einschätzung der Commerzbank deutlich schwächer ausfallen als bisher befürchtet.
Werbung
In diesem Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung nur um 4,5 Prozent schrumpfen, teilte die Commerzbank am Freitag mit. Zuvor hatten die Volkswirte des Geldhauses eine stärkere Rezession erwartet und waren von einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 5,5 Prozent ausgegangen. Damit zeigte sich die Commerzbank-Experten im Vergleich zu anderen Analysten vergleichsweise optimistisch.

"Mittlerweile hat sich die Wirtschaft deutlich erholt", kommentierte Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, die jüngste Entwicklung. Der Konjunktureinbruch in der Corona-Krise dürfte damit deutlich schwächer ausfallen als in der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2009. Damals war die deutsche Wirtschaftsleistung um 5,7 gesunken.

Krämer begründet die Anhebung der Prognose mit einer starken konjunkturellen Erholung in den Monaten Juli bis September. Für das dritte Quartal erwartet man bei der Wirtschaftsleistung ein "sehr starkes Plus" von 9 Prozent im Quartalsvergleich. Krämer verweist auch auf einen neuen Indikator des Statistischen Bundesamtes, der auf Vorausmeldungen der Umsatzsteuer durch Unternehmen basiert. "Demnach lagen die Umsätze der gewerblichen Wirtschaft im Juli bereits 8,1 Prozent über dem Durchschnitt des zweiten Quartals", sagte Krämer.

Nach der starken Erholung im dritten Quartal dürfte es mit der deutschen Wirtschaft in den Monaten bis zum Jahresende aber deutlich langsamer noch eben gehen. Gemessen am Lkw-Fahrleistungsindex, der auf Maut-Daten basiert, habe das verarbeitende Gewerbe fast 90 Prozent des Corona bedingten Einbruchs wettgemacht, sagte der Ökonom. "Die niedrig hängenden Früchte sind bereits gepflückt, so dass es in der Industrie ab dem vierten Quartal nur noch moderat nach oben gehen sollte."

Zuletzt hatte auch die Bundesregierung ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr erhöht, allerdings bei weitem nicht so deutlich wie die Commerzbank. Anfang September rechnete Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 5,8 Prozent, nachdem die Bundesregierung zuvor einen Einbruch um 6,3 Prozent erwartet hatte. Auch Altmaier geht damit bei der weitere konjunkturellen Entwicklung von einem "V"-Szenario aus, auf einen steilen Wirtschaftsabsturz folgt ein steiler Aufstieg.

/jkr/jsl/fba

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trading Idee
Trading Idee Commerzbank: Im Abwärtssog
Das Umfeld für die Bankenbranche bleibt äußerst herausfordernd: Das anhaltend niedrige Zinsniveau belastet die Margen im Anlage- und Provisionsgeschäft und die EZB kassiert sogar Strafzinsen für bei ihr geparkte Gelder.
29.10.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.10.2020Commerzbank SellUBS AG
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
19.10.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.10.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
24.07.2020Commerzbank overweightMorgan Stanley
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
06.05.2020Commerzbank buyHSBC
28.10.2019Commerzbank buyHSBC
23.10.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2020Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.10.2020Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
16.10.2020Commerzbank HoldJefferies & Company Inc.
16.10.2020Commerzbank NeutralCredit Suisse Group
23.10.2020Commerzbank SellUBS AG
28.09.2020Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2020Commerzbank SellUBS AG
07.08.2020Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
05.08.2020Commerzbank VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street in Rot -- DAX schwächer -- Continental-Vorstandschef legt Amt vorzeitig nieder -- TOTAL erholt sich etwas vom Ölpreiskollaps -- SNP, BMW, Apple, Amazon, Google, Facebook im Fokus

Deutschland: Konjunktur erholt sich von Corona-Absturz im Frühjahr. Corona-Krise brockt Air France-KLM weiteren Milliardenverlust ein. NatWest rechnet bei Kreditausfällen nicht mehr mit dem Schlimmsten. Ex-Wirecard-Manager Marsalek wohl V-Mann von Geheimdienst in Österreich. Corona-Krise reißt British-Airways-Mutter IAG tief ins Minus. AUDI etwas optimistischer für 2020 - Aber Corona-Risiko bleibt.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Allianz840400
NIOA2N4PB
Daimler AG710000
AlibabaA117ME
BASFBASF11
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Lufthansa AG823212