Schwaches zweites Quartal?

Auslieferungzahlen voraus: UBS-Analyst rechnet mit neuer Tesla-Enttäuschung

24.06.24 22:02 Uhr

NASDAQ-Titel Tesla-Aktie steigt dennoch: UBS-Analyst sieht schwache Nachfrage - Auslieferungserwartung gesenkt | finanzen.net

Die Tesla-Aktie bewegt sich schon seit Wochen in einem engen Seitwärtstrend. Die Auslieferungszahlen für das zweite Quartal dürften neue Impulse bringen. Doch für diese wird UBS-Analyst Joseph Spak skeptischer - er senkt am Montag seine Erwartungshaltung.

Werte in diesem Artikel
Aktien

228,40 EUR 6,25 EUR 2,81%

28,01 CHF 0,27 CHF 0,97%

• UBS-Analyst Spak senkt Erwartung an Teslas Auslieferungszahlen
• Auslieferungsdaten: Wiederholt sich der Schock vom ersten Quartal?
• Spak belässt Tesla-Kursziel bei 147 US-Dollar und sieht Abwärtspotenzial

Es sind zahlreiche Baustellen, mit denen Tesla sich seit Monaten konfrontiert sieht: Die schleppende Nachfrage rund um den Globus, die immer gefährlicher werdende Konkurrenz - insbesondere aus China-, regelmäßige Zwischenfälle mit der Full-Self-Driving-Technologie (FSD) oder auch die Querelen rund um CEO Elon Musk, dem die Tesla-Aktionäre mittels ihrer Zustimmung seines 56-Milliarden-Aktienpakets im Rahmen der Jahreshauptversammlung immerhin erneut ihr Vertrauen zusicherten. Kein Wunder, dass die Tesla-Aktie sich mittlerweile deutlich von ihren Rekordhöhen vom Herbst 2021 entfernt hat.

Zweites Quartal: Spak erwartet 420.000 Auslieferungen

Die Aktionäre hoffen auf eine rasche Wiederbelebung der Nachfrage nach Teslas Elektroautos. Einen wichtigen Hinweis darauf, wie das Tesla-Geschäft derzeit läuft, werden die Auslieferungszahlen für das zweite Quartal geben. Für kommende Woche werden die Daten erwartet. Nicht nur die Aktionäre, auch die Analysten blicken der Veröffentlichung der Auslieferungszahlen mit Hochspannung entgegen.

Joseph Spak, Analyst bei der eidgenössischen Großbank UBS, veröffentlichte hierzu am Montagmorgen eine neue Studie. Darin senkte Spak seine Erwartung an die Auslieferung auf 420.000 Fahrzeuge, womit er laut "MarketScreener" 5,5 Prozent unter dem Analystenkonsens liege. Spak geht somit davon aus, dass die Nachfrage nach Tesla-Wagen auch von April bis Juni schwächelte. Immerhin befindet sich der UBS-Experte nach eigenen Angaben aber im oberen Bereich, was Investoren im Vorfeld der Auslieferungszahlen allgemein auf dem Zettel hätten. Diese Spanne schätzt Spak auf 410.000 bis 425.000 Autos.

Der Schock vom ersten Quartal

Anleger rechnen also mit einer Steigerung zu den ersten drei Monaten des Jahres. Zum Vergleich: Im ersten Jahresviertel 2024 lieferte Tesla nur 386.810 Fahrzeuge aus und enttäuschte damit auf ganzer Linie. Nicht nur der Vorjahreswert (Q1 2023: 423.000 Autos) wurde deutlich verfehlt, sondern auch die Analystenerwartungen (449.000 Autos) konnten nicht einmal annähernd erreicht werden. Die Aktionäre reagierten entsprechend entsetzt auf die Zahlen, die Tesla-Aktie gab im Nachgang rund fünf Prozent ab. Zudem senkten zahlreiche Analysten ihr Kursziel.

Tesla-Aktie im Seitwärtstrend - Spak ist eher pessimistisch

Angesichts der jüngsten Enttäuschung hängen die Lorbeeren vor den Auslieferungszahlen für das zweite Quartal somit nicht mehr ganz so hoch. Dennoch: Sollte Tesla die Erwartungen erneut nicht erreichen können, droht den zuletzt leidgeplagten Aktionären des Musk-Konzerns ein neuer Schock.

Seit Jahresbeginn sanken die Tesla-Anteilsscheine bereits um 26,35 Prozent. Am Montag schlossen sie im NASDAQ-Handel zeitweise 0,23 Prozent tiefer bei 182,58 US-Dollar.

Mit diesem Kursniveau liegen die Papiere des Elektroauto-Konzerns aber immerhin noch recht deutlich über Spaks Kursziel, das der UBS-Analyst in seiner neuen Studie bei 147 US-Dollar beließ. Ebenfalls nicht angerührt hat Spak sein "Neutral"-Rating für die Tesla-Aktie.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Josh Edelson/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

Analysen zu Tesla

DatumRatingAnalyst
12.07.2024Tesla SellUBS AG
03.07.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.07.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
28.06.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
26.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
02.07.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
25.06.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
20.06.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
29.04.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
24.04.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
26.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2024Tesla NeutralUBS AG
14.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.05.2024Tesla NeutralUBS AG
30.04.2024Tesla Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
12.07.2024Tesla SellUBS AG
03.07.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
11.06.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2024Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"