NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
10.11.2021 21:43

Jefferies sieht Tesla-Aktie bei 1.400 US-Dollar: Wie die Analysten das höchste Kursziel der Wall Street rechtfertigen

Tesla-Bulle optimistisch: Jefferies sieht Tesla-Aktie bei 1.400 US-Dollar: Wie die Analysten das höchste Kursziel der Wall Street rechtfertigen | Nachricht | finanzen.net
Tesla-Bulle optimistisch
Folgen
Elon Musk hat mit seiner Umfrage bei Twitter, ob er sich von Tesla-Aktien trennen soll, für Aufruhr unter Anlegern gesorgt. Das Analystenhaus Jefferies scheint dies aber wenig zu beeindrucken, die Experten hoben ihr Kursziel für die Tesla-Aktie um 50 Prozent an.
Werbung
• Jefferies hebt Tesla-Kursziel an
• Höchstes Kursziel der Wall Street
• Tesla als handfester Konkurrent der Automobilindustrie


In einer Kundenmitteilung zeigten sich die Analysten von Jefferies überaus optimistisch für die weitere Kursentwicklung der Tesla-Aktie. Mit ihrem neuen Kursziel setzen sie sich unter den Wall Street-Banken und -Brokern an die Spitze der Tesla-Bullen.

Tesla mit Branchen- und Wettbewerbsvorteilen

Jefferies-Analyst Philippe Houchois hat sein Kursziel für die Tesla-Aktie von 950 US-Dollar auf 1.400 US-Dollar angehoben. Kein Experte ist positiver gestimmt, was die Aussichten für den Anteilsschein des Elektroautobauers an der Börse angeht. In einer Kundenmitteilung, aus der "MarketWatch" zitiert, zog er insbesondere die Geschäftsentwicklung in den letzten beiden Quartalen zur Rechtfertigung seines Kursziels heran: Die Ergebnisse in den Berichtszeiträumen seien "beeindruckend" gewesen. Der Elektroautobauer entwickele sich von einem lediglich konzeptionellen Herausforderer zu einem handfesten Konkurrenten für die klassische Automobilindustrie.

Zeitgleich nannte der Experte eine Reihe von Wettbewerbsvorteilen, die Tesla gegenüber der direkten Konkurrenz habe. Tesla sei in der Lage, die Komplexität und Ineffizienz, die vielen Branchenkollegen zu schaffen mache, zu vermeiden, etwa im Bereich Batterie- und Chipbeschaffung. Tesla befinde sich zunehmend in der Lage, seine Ziele Bezahlbarkeit und Tempo in Einklang bringen zu können. Ziele, die in der Vision von Elon Musk genauso wichtig seien, wie Rentabilität, zitiert das Portal aus der Kundenmitteilung.

In den kommenden drei bis fünf Jahren werde Tesla seinen Konkurrenten Marktanteile abnehmen und einen "überproportionalen Anteil am Gewinn-Pool der Branche" für sich vereinnahmen, zeigt sich Houchois optimistisch.

Experten von Musks Aktienverkauf unbeeindruckt

Den Optimismus des Jefferies-Analysten teilen nicht alle Experten, die die Tesla-Aktie unter Beobachtung haben. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 824 US-Dollar und damit deutlich unterhalb des aktuellen Kursniveaus. Die Aktie erhält ein durchschnittliches "Hold"-Rating.

Die jüngste Twitter-Aktion von Elon Musk, in der der Tesla-Chef die Community darüber abstimmen ließ, ob er Tesla-Aktien im Milliardenwert auf den Markt werfen solle, nehmen die meisten Experten aber weitgehend unaufgeregt zur Kenntnis. Die Taktik, die Öffentlichkeit präventiv zu fragen, sei klug gewesen, betont etwa Steen Jakobsen, Chief Investment Officer der Saxo Bank. Den Aktienverkauf traditionell über die Börse ankündigen zu lassen, hätte sich negativ auf Tesla auswirken können. Ein solcher Schritt könne eine negative Überraschung vermeiden und "es Elon Musk ermöglichen, einige seiner Beteiligungen bei Tesla zu liquidieren", zitiert MarketWatch den Experten.

Auch Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com, glaubt nicht daran, dass Musk mit seiner Twitter-Umfrage schlafende Hunde geweckt hat. "Musk hätte so oder so bald mit Verkäufen begonnen, um die Monster-Steuern auf seine Aktienoptionen zu begleichen", so der Experte gegenüber "Deutsche Welle". Mit der Twitter-Abstimmung behalte Musk aber die Deutungshoheit über diese Aktienplatzierung. "'Follower fordern Musk zum Verkauf von zehn Prozent seiner Anteile auf' klingt viel besser als 'Musk wirft zehn Prozent seiner Tesla-Aktien auf den Markt'", so Wilson.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Zigres / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
VW & Co. haben das Nachsehen
Warum Tesla besser durch die Krise kommt als andere Autobauer
Während etablierte Autobauer 2021 an verschiedenen Fronten zu kämpfen hatten, liefen die Geschäfte beim US-Konzern Tesla außerordentlich rund. Der Elektroautobauer navigierte deutlich besser durch die Krise als viele altgediente Rivalen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2022Tesla NeutralUBS AG
18.01.2022Tesla NeutralCredit Suisse Group
14.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
05.01.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
03.01.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2022Tesla NeutralUBS AG
18.01.2022Tesla NeutralCredit Suisse Group
14.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
23.12.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
05.01.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
03.01.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Zalando will eigene Aktien zurückkaufen -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung

Total zieht sich nach Militärputsch aus Myanmar zurück. ElringKlinger gibt Jobgarantie bis 2024 an Dettinger Standorten. Airbus kündigt im Streit mit Qatar Airways Vertrag für A321neo. AUTO1-Eigner prüfen koordinierten Aktien-Verkauf nach Kurserholung. secunet 2021 mit Umsatzsprung. Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen. Experte: GAZPROM-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln