finanzen.net
18.10.2018 17:52
Bewerten
(1)

SAP-Aktie schwach: Marge enttäuscht - Prognose erhöht

Umsatz steigt trotzdem: SAP-Aktie schwach: Marge enttäuscht - Prognose erhöht | Nachricht | finanzen.net
Umsatz steigt trotzdem
DRUCKEN
Bei Europas größtem Softwarehersteller SAP geht das kräftige Wachstum mit Cloudsoftware wieder stärker zulasten der Rendite.
Doch das Management um Konzernchef Bill McDermott sieht den eigenen Kurs bestätigt - trotz der am Markt als durchwachsen gewerteten Zahlen des dritten Quartals. SAP hat sich nun für das Gesamtjahr mehr Wachstum vorgenommen. Doch das hohe Tempo hat nicht nur gute Seiten.

Denn das noch nicht so rentable Geschäft mit der Software zur Miete aus dem Internet macht durch sein schnelles Wachstum immer mehr Anteil am Gesamtgeschäft aus und verwässert damit die operative Marge, also den Anteil des operativen Gewinns vom Umsatz. Im dritten Quartal sank die um Sonderposten bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern um 0,4 Prozentpunkte auf 28,9 Prozent, wie das Dax-Schwergewicht am Donnerstag in Walldorf mitteilte. Analysten hatten im Schnitt eigentlich einen deutlichen Anstieg auf 30,1 Prozent einkalkuliert.

Die Analysten hätten offensichtlich nicht mit einem so starken Wachstum der Cloudsoftware gerechnet, sagte Finanzchef Luka Mucic. Am Aktienmarkt geriet die SAP-Aktie am Vormittag trotz erneut angehobener Jahresprognosen unter Druck. Das Papier fiel wieder unter die Marke von 100 Euro und lag zum Schluss fast 6 Prozent im Minus bei 94,38 Euro. Damit liegt der Kurs auf Jahressicht nur noch knapp in der Gewinnzone.

Analystin Stacy Pollard von JPMorgan wertete die Margen als Enttäuschung aus Sicht der Investoren. Barclays-Experte Gerardus Vos schrieb, das Management dürfte Mühe haben, den Investoren den starken Umschwung der Marktnachfrage zu erklären. Wenn Wechselkurseffekte, der Callidus-Zukauf und neue Bilanzierungsregeln ausgeklammert würden, sei die Marge nach seinen Berechnungen gar um 0,6 Prozentpunkte gesunken. Mucic bestätigte die Zahl in einer Telefonkonferenz, auch in den ersten neun Monaten sei die Marge nach dieser Berechnung leicht zurückgegangen.

Immerhin gab es unter anderem von Baader Bank-Analyst Knut Woller Lob für die angehobenen Umsatzaussichten. Ebenso von Richard Nguyen von der französischen Großbank Societe Generale: SAP gewinne Marktanteile im Zukunftsgeschäft Cloud und gleichzeitig komme das Software-Paket S4 Hana bei den Firmenkunden gut an. Und das seien "die beiden Säulen der Aktien-Story SAP auf lange Sicht", sagte der Experte. Auch er räumte aber ein, dass mit Blick auf die Margen im Gesamtjahr durchaus Risiken bestünden.

Analysten sind bei der Marge so empfindlich, weil McDermott und Mucic den Investoren für dieses Jahr erstmals seit 2013 wieder einen Anstieg versprochen haben - auf währungsbereinigter Basis. In den ersten beiden Quartalen hatte das geklappt, und auch im dritten Quartal rechnete Mucic ohne den Einfluss von Wechselkursen einen knappen Anstieg vor.

Ihre Prognosen für 2018 hoben die Walldorfer vor allem wegen des starken Umsatzwachstums an - zum mittlerweile dritten Mal in diesem Jahr. McDermott sprach von deutlichen Marktanteilsgewinnen gegenüber der Konkurrenz im Cloudbereich. SAP hat mit dem neuen Programmpaket C4 Hana vor allem den US-Rivalen Salesforce ins Visier genommen, der auf Vertriebsabteilungen von Unternehmen spezialisiert ist. "Unsere Wachstumstreiber zeigen ihre ganze Stärke", sagte der US-Amerikaner. Das Softwarebündel S4 Hana zur Unternehmenssteuerung gewann ebenfalls erneut Hunderte Kunden.

Auch dank der milliardenschweren Callidus-Übernahme im Frühjahr kletterten die Umsätze mit den im Abo vertriebenen Softwarelösungen im dritten Quartal um fast 40 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Hingegen schwächelte der Verkauf neuer Lizenzen für Softwarepakete, die beim Kunden fest installiert werden. Vor allem in Nordamerika und in Teilen Europas schwenkten die Kunden schneller auf die Cloudangebote um. Die Lizenzen für fest installierte Software bringen hohe Einmalumsätze, bei Cloudsoftware dagegen verteilen sich die Umsätze über die Vertragslaufzeit und fließen nur nach und nach ins Unternehmen.

Der Gesamterlös kletterte im abgelaufenen Jahresviertel um 8 Prozent auf 6,02 Milliarden Euro. Der starke Euro kostete dabei zwei Prozentpunkte Wachstum, weil nach der Umrechnung weniger von im Ausland erzielten Erlösen übrigbleibt. Auf Jahressicht geht SAP nun von einem währungsbereinigten Umsatzplus von 7,5 bis 8,5 Prozent aus. Bisher standen 6 bis 7,5 Prozent im Plan. Nach neun Monaten hat SAP bereits 10 Prozent vorzuweisen. Auch die Cloudsparte soll etwas stärker abschneiden als bisher geplant.

Das bereinigte operative Ergebnis legte im dritten Quartal um 6 Prozent auf 1,74 Milliarden Euro zu. SAP klammert hier Kosten für die aktienbasierte Vergütung des Managements und der Belegschaft aus, aber auch Aufwendungen für Übernahmen und den Konzernumbau. Dank der besseren Umsatzaussichten geht der Konzern auch beim operativen Ergebnis am Jahresende von rund 25 Millionen Euro mehr aus als bisher.

Unter dem Strich bekam der Konzern erneut zu spüren, dass wegen des steigenden Aktienkurses mehr Geld für die aktienbasierte Vergütung fällig wurde, der Konzerngewinn ging um 2 Prozent auf 974 Millionen Euro zurück./men/elm/jha/

WALLDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: Katherine Welles / Shutterstock.com, SAP AG / Wolfram Scheible
Anzeige

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.05.2019SAP SE NeutralUBS AG
15.05.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.05.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
09.05.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
15.05.2019SAP SE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2019SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.05.2019SAP SE OutperformRBC Capital Markets
09.05.2019SAP SE overweightBarclays Capital
09.05.2019SAP SE buyBaader Bank
21.05.2019SAP SE NeutralUBS AG
13.05.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
26.04.2019SAP SE NeutralUBS AG
25.04.2019SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
25.04.2019SAP SE HoldKepler Cheuvreux
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Investieren in eine bessere Welt

Gutes Ge­wissen und hohe Ren­dite­chancen schlie­ßen sich nicht aus - auf die richtigen Produkte kommt es an. Wie Sie die besten nachhaltigen Anlageprodukte identifizieren, erklärt Heiko Geiger von Vontobel am Montag.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- May kündigt Rücktritt an -- VW stellt sich auf Mammutverfahren ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Boeing muss 737 Max auf Werksgeländen parken. Trump-Familie geht im Streit um Bankunterlagen in Berufung. Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Facebook entfernt mehr als drei Milliarden Fake-Konten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BayerBAY001