finanzen.net
21.05.2020 21:10

Euro gibt Gewinne wieder ab

US-Konjunkturdaten: Euro gibt Gewinne wieder ab | Nachricht | finanzen.net
US-Konjunkturdaten
Folgen
Der Euro ist am Donnerstag im US-Handel unter Druck geblieben.
Werbung
Die europäische Gemeinschaftswährung Euro kostete zuletzt 1,0956 US-Dollar. In der Spitze war sie zuvor zeitweise bis auf 1,1008 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1000 (Mittwoch: 1,0958) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9091 (0,9126) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA waren nicht so schwach ausgefallen wie erwartet. Dies stütze den Dollar etwas. So trübte sich der Sammelindex der Frühindikatoren im April nicht so stark ein wie erwartet. Vor allem die Erholung der Aktienmärkte wirkte sich positiv auf den Indikator aus. Auch die Wiederverkäufe von Häusern brachen nicht so stark ein wie prognostiziert. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosen stieg zwar erneut deutlich an. Das Plus lag jedoch in etwa im Rahmen der Erwartungen.

Im mittäglichen europäischen Handel hatte der Eurokurs noch zugelegt. Die extrem schlechte Stimmung in der Wirtschaft der Eurozone hat sich im Mai etwas aufgehellt. Nach dem historischen Einbruch im April erholte sich der viel beachtete Einkaufsmanagerindex etwas stärker als erwartet. "Die Eurozone verzeichnete auch im Mai einen Kollaps der Wirtschaftsleistung, wenngleich die Umfrageergebnisse ermutigende Hinweise dafür liefern, dass der Tiefpunkt wohl hinter uns liegt", kommentierte Chris Williamson, Chefvolkswirt von Markit, die Daten. Die Lockerungen im Zuge der Corona-Krise sollten die Talfahrt im Sommer weiter verlangsamen.

Der Plan von Frankreich und Deutschland für ein Wiederaufbauprogramm der Wirtschaft der Europäischen Union (EU) nach der Corona-Krise hatte den Eurokurs an den vergangenen Tagen gestützt. Außenminister Heiko Maas (SPD) ist zuversichtlich, dass der Plan von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron die Basis für eine Einigung in der EU bilden kann. Allerdings gibt es in verschiedenen Ländern weiterhin Widerstand gegen das Paket. Am Donnerstag meldete die tschechische Regierung Bedenken an.

/la/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Marian Weyo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09780,0083
0,76
Japanischer Yen117,99000,6600
0,56
Pfundkurs0,8897-0,0039
-0,43
Schweizer Franken1,06050,0019
0,18
Russischer Rubel77,7685-0,1530
-0,20
Bitcoin8112,3799-57,2100
-0,70
Chinesischer Yuan7,83180,0574
0,74

Heute im Fokus

DAX fester -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- IPO: Warner Music bietet bis zu 70 Millionen Aktien -- HeidelDruck streicht tausend Stellen im Stammwerk -- Uniper, HSBC, Merck im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Mercedes-AMG-Chef wird CEO von Aston Martin. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11