finanzen.net
25.04.2018 11:51
Bewerten
(13)

Kreml-Chef Wladimir Putin verdoppelt 2017 sein Gehalt

18,7 Millionen Rubel: Kreml-Chef Wladimir Putin verdoppelt 2017 sein Gehalt | Nachricht | finanzen.net
18,7 Millionen Rubel
DRUCKEN
Nach Angaben einer offiziellen Regierungsseite des Moskauer Kremls verdient Wladimir Putin 2017 in etwa soviel wie Angela Merkel. Um sein privates Vermögen und mögliche Zusatzeinnahmen ranken sich jedoch zahlreiche Gerüchte.
Kreml-Chef Wladimir Putin konnte für das Jahr 2017 eine ordentliche Gehaltserhöhung verzeichnen. Laut seiner Steuererklärung verdiente der russische Staatschef im Jahr 2017 insgesamt 18,7 Millionen Rubel. Diese Summe entsprach bei einem durchschnittlichen Euro-Rubel Kurs von 66 rund 283.787 Euro.

Gehaltssteigerung von über 110 Prozent

Mit einem Jahresgehalt in Höhe von 18,7 Millionen Rubel steigerte der russische Präsident sein Einkommen im Vergleich zu Vorjahr um über 110 Prozent. Laut offiziellen Unterlagen lag Putins Verdienst im Jahr 2016 noch bei 8,86 Millionen Rubel und im Jahr 2015 bei 8,9 Millionen Rubel. Wie es zu dieser enormen Gehaltserhöhung gekommen ist, geht aus den offiziellen Unterlagen des Kremls jedoch nicht hervor. Jedenfalls liegt Putins Gehalt für das Jahr 2017 somit ungefähr auf dem Niveau der Bundeskanzlerin. Die Dienste von Angela Merkel werden im Jahr mit rund 300.000 Euro honoriert.

Bescheidene Besitzverhältnisse

Außerdem soll der russische Präsident noch über zwei Wohnungen mit 77 Quadratmeter und 154 Quadratmeter verfügen. Des weiteren besitzt der Präsident eine 18 Quadratmeter große Garage und drei Autos. Der persönliche Fuhrpark Putins besteht dabei aus einem Geländewagen der Marke "Niwa" und zwei Oldtimer der Marke "Wolga" GAZ M21. Ein noch im Jahr 2016 deklariertes Grundstück mit einer Fläche von 1.500 Quadratmeter wird in der jüngsten Steuererklärung jedoch nicht mehr erfasst. Nach Angaben des Kremls soll Putin dieses Anwesen schon veräußert haben.

Spekulationen über Privatvermögen

Um das Privatvermögen des Kreml-Chefs ranken sich zahlreiche Mythen. So vermeldete das Manager-Magazin im Jahr 2017, dass sich das Privatvermögen von Putin auf bis zu 200 Milliarden US-Dollar belaufen könnte. Putin wäre damit fast doppelt so wohlhabend wie Amazon-CEO Jeff Bezos. Inwieweit diese Schätzungen der Realität entsprechen ist jedoch unklar. Ein Vermögen in zweistelliger Milliardenhöhe ist zwar anzunehmen, 200 Milliarden US-Dollar erscheinen jedoch zu hoch gegriffen. Auch der russische Oppositionspolitiker Alexei Navalny stellt die offiziellen Vermögensverhältnisse des russischen Staatsoberhauptes in Frage. Laut Navalny soll allein die Uhr, mit der sich Putin gerne zeigt, rund 500.000 US-Dollar kosten.

Auf Grund solcher Gerüchte werden die Angaben aus der offiziellen Steuererklärung des Staatsoberhauptes selbst in der russischen Bevölkerung kritisch hinterfragt.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Bildquellen: Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock.com, ID1974 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Beugen sich
Amazon schränkt China-Angebot ein
Der US-Internetriese Amazon beugt sich in China der Übermacht der dortigen Konkurrenz wie Alibaba und JD.com und schränkt sein Angebot in der Volksrepublik ein.
19.04.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.04.2019Amazon OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.04.2019Amazon OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
adidasA1EWWW
BASFBASF11
PinterestA2PGMG