22.07.2019 22:23

Morgan Stanley: Tesla wird ein großer Player in China werden

E-Autobauer macht sich breit: Morgan Stanley: Tesla wird ein großer Player in China werden | Nachricht | finanzen.net
E-Autobauer macht sich breit
Folgen
Der E-Autobauer Tesla ist auf seinem Heimatmarkt, den USA, und auch in europäischen Ländern schon ziemlich erfolgreich. In China hat er es schwerer: Dort gibt es mehr Konkurrenz als anderswo. Doch die Investmentbank Morgan Stanley ist sich sicher, dass Tesla ein großer Player in China werden wird.
Werbung
• Gigafactory in Shanghai könnte schon im November mit der Produktion beginnen
• bis zu 500.000 produzierte Fahrzeuge in diesem Jahr
• Morgan Stanley verpasst Tesla Preisziel von 230 US-Dollar

Erst kürzlich besuchte das China-Team von Morgan Stanley einige Zulieferer von Tesla in China, wie Analyst Adam Jonas in einer Mitteilung an die Kunden schreibt. Dort habe das Team "neues Feedback" über Teslas Pläne in China bekommen. Der E-Autobauer überzeugt wohl vor allem mit Schnelligkeit: Die neue Gigafactory in Shanghai könnte laut Analysten bereits im November fertiggestellt sein und mit der Produktion beginnen können.

2019 könnte Tesla 500.000 Fahrzeuge produzieren

Damit könnte die Gesamtproduktion schneller beschleunigt werden als bisher angenommen. Tesla könnte in Summe an allen Fabrikstandorten dann in diesem Jahr die Marke von 500.000 produzierten Fahrzeugen knacken. Morgan Stanley erwartet, dass in Shanghai im nächsten Jahr zwischen 35.000 und 40.000 Fahrzeuge produziert werden, 2021 könnten es dann 60.000 Model S, 3 & Co. sein.

Die Analysten sehen große Chancen für Tesla in der Volksrepublik. Der vom charismatischen Chef Elon Musk geführte Konzern könnte zum "führenden Luxus-Elektroautobauer" in China werden, schreibt Jonas.

Tesla "wegweisend" für Luxus-E-Auto-Markt in China

Für die nächsten drei bis fünf Jahre dürfte Tesla laut Analystenmeinung wegweisend für die Sparte Luxus-Elektroautos in China sein. Allerdings gibt Jonas auch zu bedenken, dass der E-Auto-Markt in China voll von Konkurrenz ist - Hersteller wie NIO, Byton oder Faraday Future möchten vom Elektro-Hype ebenso profitieren und haben hier Heimvorteil.

Da der chinesische Markt hart umkämpft ist, sehe es für Tesla laut Jonas auf lange Sicht eher mau aus. Die jetzigen Schätzungen gehen davon aus, dass Tesla in fünf Jahren (2024) die meisten Autos in China verkaufen wird - 254.000 an der Zahl. Doch ab dann könnte es bergab gehen, wenn die Konkurrenz heranrollt. 2030 erwartet Morgan Stanley nur mehr zwischen 160.000 und 170.000 verkaufte Tesla-Autos in China.

Morgan Stanley belässt Einstufung der Tesla-Aktie auf "neutral"

Der Kampf auf dem E-Auto-Markt wird immer stärker. Je mehr Konkurrenten ins Geschäft dringen, desto schwieriger ist es für einzelne Unternehmen, sich hervorzuheben. Tesla hat sich in den vergangenen Jahren aber bereits ein gewisses Image erarbeitet, das dem US-amerikanischem Unternehmen auch in Zukunft Erfolg sichern dürfte.

Morgan Stanley belässt die Einordnung der Tesla-Aktie auf "neutral". Als Preisziel gibt die Investmentbank einen Kurs von 230 US-Dollar an - knappe 10 Prozent unter dem Preis, zu dem die Aktie derzeit gehandelt wird. Die Tesla-Papiere haben dieses Jahr schon einiges an Berg- und Talfahrt mitgemacht und wurden zwischen 178,97 US-Dollar und 337,31 US-Dollar gehandelt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: George Rose/Getty Images, Nadezda Murmakova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Krypto-Investition
Tesla im Krypto-Rausch: Musk erklärt warum Tesla in Bitcoin und nicht in Dogecoin investiert hat
Seit einigen Wochen bekennt sich Tesla-CEO Elon Musk auf seinem Twitter-Profil immer wieder zum Krypto-Urgestein Bitcoin, aber auch zur Spaßwährung Dogecoin. Trotzdem gab Musks Elektrofahrzeugunternehmen bisher nur eine Investition in den Bitcoin bekannt. Nun äußerte sich Musk selbst zu den Gründen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
28.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX pendelt um 14.000er Marke -- Börsen in Fernost mit Abgaben -- CANCOM erhöht Dividende um die Hälfte -- HelloFresh mit mehr Umsatz und Sprung in Gewinnzone -- Vonovia im Fokus

MorphoSys übertrifft mit Umsatz und EBIT Prognosen für 2020. Tesla-Konkurrent NIO macht mehr Verlust als erwartet. TeamViewer übernimmt Augmented-Reality-Spazialisten Upskill. KION erreicht 2020 eigene Ziele. E.ON setzt verstärkt auf grüne Anleihen. Daimler und Volvo gründen Gemeinschaftsfirma für Brennstoffzellen. Zoom erwartet weitere Zuwächse.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln