NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
02.11.2021 23:23

Analyst: Das ist der nächste Katalysator für die Tesla-Aktie

FDS im Fokus: Analyst: Das ist der nächste Katalysator für die Tesla-Aktie | Nachricht | finanzen.net
FDS im Fokus
Folgen
Nachdem der Elektroautopionier Tesla mit seiner Geschäftsentwicklung im dritten Quartal überzeugen konnte, zog die Tesla-Aktie kräftig an. Und der nächste Kurstreiber steht bereits vor der Tür, so ein Analyst.
Werbung
• Tesla-Aktie mit starkem Lauf in den letzten Wochen
• Analyst sieht FSD als weiteren Kurstreiber
• Experte skeptisch wegen drohender Regulierung


Die weltweite Chipkrise hat den Elektroautobauer Tesla nicht daran gehindert, im dritten Geschäftsquartal neue Rekorde einzufahren: Während die Erlöse um 57 Prozent auf 13,8 Milliarden US-Dollar anzogen, verfünffachte sich der Gewinn im Vorjahresvergleich, unter dem Strich blieben 1,6 Milliarden US-Dollar bei Tesla hängen. Grund genug für Anleger, die Auto-Aktie kräftig anzuschieben, allein in den vergangenen fünf Tagen ging es für den Anteilsschein von Tesla um knapp 18 Prozent aufwärts.

Analyst sieht weiteres Kurspotenzial

Colin Rusch, Analyst bei Oppenheimer, sieht den Aufwärtstrend bei Tesla ungebrochen. Die Bedenken vieler Kollegen, dass Tesla überbewertet ist, teilt der Experte nicht. "Die Bewertung ist für das Unternehmen ziemlich bedeutend, und sie hängt unserer Meinung nach wirklich von ihrer Fähigkeit ab, das autonome Programm umzusetzen", sagte er gegenüber Yahoo Finance Live.

Bislang habe Tesla im Elektroautobereich "hervorragende Arbeit" geleistet und verbessere sich in diesem Segment weiter. Der Erfolg auf diesem Gebiet ist seiner Ansicht nach als Gradmesser für einen weiteren Geschäftsbereich zu werten: Das Programm für autonomes Fahren. "Das wird die Aktie noch weiter antreiben", zeigt sich Rusch überzeugt.
Vor diesem Hintergrund bewertet Rusch die Tesla-Aktie mit Outperform und verweist dabei insbesondere auf die steigende Zahl der Beta-Tester für das Full Self-Driving-Programm von Tesla. 150.000 Fahrzeuge testen die FSD-Funktionen inzwischen - das ermögliche es dem Konzern von Elon Musk, viele Daten zu sammeln und den Fahrern ihr Versicherungsprogramm zur Verfügung zu stellen.

Wells Fargo-Experte sieht auch Risiken

Auch wenn Coling Langan, der als Analyst bei Wells Fargo tätig ist, seinem Branchenkollegen Rusch grundsätzlich zustimmt, was das Potenzial des Autopiloten und der Full-Self-Driving-Funktionen von Tesla angeht, zeigte er sich gegenüber Yahoo Finance Live aber etwas skeptischer bezüglich der Zukunftsaussichten.

Konkret äußerte der Experte im Interview Regulierungsbedenken, nachdem die National Highway Traffic Safety Administration Untersuchungen wegen Unfällen mit Tesla-Fahrzeugen angestellt hat, bei denen der Autopilot aktiviert gewesen sein soll. Bei der Behörde stehe eine Regulierung der Funktionen höher im Kurs als das mögliche Potenzial, das FSD-Funktionen mit sich bringen könnten, so Langan weiter. "Die haben gerade erst jemanden eingestellt, der sich für mehr Regulierung der autonomen Funktionalität einsetzt", erklärt der Experte. Vor diesem Hintergrund sieht er ein höheres Risiko, dass Tesla möglicherweise gezwungen sein könnte, einige Funktionen des Autopiloten einzuschränken, die "ein großes Verkaufsargument" für Tesla seien.

Dennoch steht er der Tesla-Aktie grundsätzlich positiv gegenüber und verpasst ihr ein "Equal-weight"-Rating. Der Start der Gigafactories in Texas und Berlin bringe einen Hype mit sich, hinzu kämen staatliche Anreize für den Kauf von Elektroautos, von denen Tesla profitieren könne.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lukas Gojda / Shutterstock, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Langfristinvestments
ETF-Experten: So geht es mit Cathie Woods ARK und China-Aktien weiter
Nicht nur ARK Invest, das Unternehmen von Starinvestorin Cathie Wood, hat 2021 ein schwaches Jahr hinter sich gebracht, auch China-Aktien mussten im alten Jahr Federn lassen. ETF-Investoren raten Anlegern dennoch, beides als langfristiges Investment zu sehen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2022Tesla NeutralUBS AG
18.01.2022Tesla NeutralCredit Suisse Group
14.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
05.01.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
03.01.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.01.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2022Tesla NeutralUBS AG
18.01.2022Tesla NeutralCredit Suisse Group
14.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
23.12.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
05.01.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
03.01.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer erwartet -- Asiens Börsen in Rot -- Zalando will eigene Aktien zurückkaufen -- Netflix enttäuscht mit Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung

Intel will Chip-Werke für 20 Milliarden Dollar in Ohio bauen. Experte: GAZPROM-Verhalten ein Hauptgrund für niedrige Speicherstände. BHP soll nur noch in Australien gelistet werden - nicht mehr im Stoxx50. Jim Cramer rät zum Kauf der Airbnb-Aktie. Warum Tesla besser durch die Krise kommt als andere Autobauer. Das erste Krypto-Kreuzfahrtschiff - Wie die MS Satoshi scheiterte. IWF warnt vor Korrelation zwischen Kryptokursen und dem Aktienmarkt.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln