finanzen.net
10.08.2018 17:50
Bewerten
(1)

K+S-Aktie stark belastet: K+S warnt vor Verfehlen der Erwartungen für 2018

Gewinnwarnung: K+S-Aktie stark belastet: K+S warnt vor Verfehlen der Erwartungen für 2018 | Nachricht | finanzen.net
Gewinnwarnung
DRUCKEN
Der Düngemittel- und Salzhersteller K+S wird kein so gutes Ergebnis im laufenden Jahr erzielen wie von Analysten erwartet.
Das EBITDA werde 660 bis 740 Millionen Euro erreichen, teilte der Kasseler MDAX-Konzern mit. Diese Spanne verfehlt die aktuellen Markterwartungen, die das Unternehmen selbst auf Grundlage von Vara Research mit 797 Millionen Euro angibt.

K+S selbst hatte bislang nur angekündigt, das EBITDA im laufenden Jahr "deutlich steigern zu wollen. 2017 hatte das Unternehmen bei dieser Kennziffer 577 Millionen Euro erreicht. Im Detail machte der Düngerproduzent keine Angaben zur Geschäftsentwicklung. Der vollständige Halbjahresbericht soll am 14. August veröffentlicht werden.

Für das zweite Quartal berichteten die Kasseler ein EBITDA von 105,1 Millionen Euro. Das liegt nur marginal über dem Vorjahreswert von 101,9 Millionen. K+S hält unverändert an dem Ziel fest, im kommenden Jahr einen positiven freien Cashflows zu erreichen.

K+S-Aktie unter Druck

Der Dünger- und Salzkonzern hat Investoren und Analysten mit seiner Warnung vor zu hohen Erwartungen geschockt. Viele hatten angesichts starker Geschäftszahlen der Konkurrenten vorsichtigere Zwischentöne des hessischen Konzerns offenbar überhört. Der Aktienkurs rauschte am Freitag kurz nach dem Handelsstart bis auf 19,80 Euro nach unten. Das war der tiefste Stand seit Dezember. Zum Handelsschluss fielen die Aktien um 7,11 Prozent auf 21,02 Euro.

"Eine Gewinnwarnung trotz eines starken Kalidünger-Marktumfeldes", erklärte Analyst Michael Schäfer von der Commerzbank. Der Experte strich seine Schätzungen zusammen. Offenbar seien die Stückkosten wegen Schwierigkeiten beim Hochfahren der Produktion in Kanada sowie im Zusammenhang mit hitzebedingten Produktionsproblemen in Deutschland gestiegen. Schäfer kassierte seine Kaufempfehlung für die Aktien, da die Gründe für das starke Auf und Ab bei den Kosten nur schwer bestimmbar seien.

Investoren sollten sich nun fragen, ob das Glas für sie halb voll oder halb leer ist, rät Analyst Christian Faitz vom Investmenthaus Kepler Cheuvreux. Dem Kostenproblem und Fachkräftemangel in Deutschland stünden eine gute Kali-Nachfrage und die Produktionsverbesserungen in Kanada gegenüber. Der Experte selbst sieht das Glas als halb voll an. Er senkte zwar sein Kursziel etwas auf 26 Euro, rät aber weiter zum Kauf der Papiere.

Anders als K+S profitieren Konkurrenten wie Nutrien und Mosaic bereits deutlicher von der Erholung des Kalimarktes. Gute Quartalszahlen der Wettbewerber hatten zuletzt den K+S-Aktien Rückenwind beschert und sie von Mitte Juli bis Anfang August um mehr als 12 Prozent bis auf knapp 23 Euro steigen lassen.

Vorausgegangen war allerdings ein Kursrutsch um rund ein Fünftel seit dem Zwischenhoch bei fast 26 Euro Mitte Mai. Damals hatten die Anleger zumindest kurzfristig noch über einen holprigen Jahresstart hinweggesehen und auf Besserung gesetzt.

FRANKFURT (Dow Jones)/ dpa-AFX

Bildquellen: K+S

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    3
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2018K+S HoldWarburg Research
12.10.2018K+S Equal-WeightMorgan Stanley
11.10.2018K+S HoldCommerzbank AG
10.10.2018K+S buyequinet AG
09.10.2018K+S buyUBS AG
10.10.2018K+S buyequinet AG
09.10.2018K+S buyUBS AG
04.10.2018K+S buyUBS AG
02.10.2018K+S kaufenDZ BANK
28.09.2018K+S buyUBS AG
17.10.2018K+S HoldWarburg Research
12.10.2018K+S Equal-WeightMorgan Stanley
11.10.2018K+S HoldCommerzbank AG
28.09.2018K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2018K+S HoldDeutsche Bank AG
04.10.2018K+S UnderperformCredit Suisse Group
02.10.2018K+S UnderperformBNP PARIBAS
07.09.2018K+S VerkaufenIndependent Research GmbH
15.08.2018K+S UnderperformCredit Suisse Group
14.08.2018K+S VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Anlagetipps vom Profi

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über den Anlageerfolg. Finanzprofi Marcus Halter erläutert im Online-Seminar, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Gewinne nicht verteidigen -- Dow im Minus -- US-Kartellbehörde genehmigt Linde-Praxair-Fusion -- FUCHS PETROLUB mit Gewinnwarnung -- Ryanair, Lufthansa, OSRAM im Fokus

LEONI dreht nach Gewinnwarnung von tiefem Minus ins Plus. Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli an Calsonic. FUCHS PETROCLUB senkt Gewinnausblick für 2018. Philips kommt weniger schnell voran. Südzucker-Tochter CropEnergies meldet Gewinnwarnung. 1&1 Drillisch beschließt Aktienrückkauf.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Amazon906866
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9