aktualisiert: 12.07.2022 22:01

DAX schafft es ins Plus -- US-Börsen schließen im Minus -- Euro-Dollar-Parität -- ZEW-Index stürzt ab -- BASF mit Gewinnzuwachs -- Telekom plant wohl Funkturm-Verkauf -- ADVA, Twitter im Fokus

Folgen
American Airlines legt umsatzseitig zu. Prozess zu Klage von Verbraucherschützern gegen Mercedes beginnt. Deutsche Euroshop: Investoren verlängern Übernahmeangebot. Spanien will Banken mit Sondersteuer belegen. ITA-Gebot von Lufthansa und MSC wohl Favorit. PepsiCo erhöht nach starken Zahlen den Ausblick. Immobilienwerte nach Analystenstudie im Minus.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Leitindex berappelte sich am Dienstag im Verlauf.

Der DAX startete den Börsentag am Dienstag noch tiefer und verblieb auch anschließend auf rotem Terrain. Am Nachmittag erfolgte die Trendwende und das Börsenbarometer drehte ins Plus. Letztlich ging es 0,57 Prozent aufwärts auf 12.905,48 Punkte. Der TecDAX sank hingegen: Bei Handelsstart notierte der Technologieindex bereits schwächer, danach vergrößerte sich das Minus. Er fiel letztlich 0,87 Prozent auf 2.953,26 Zähler.

Konjunktursorgen bestimmten weiter die Stimmung der Anleger, hinzu kamen Gas-Sorgen und die Angst um weitere Lockdowns in China, wo die Infektionszahlen wieder steigen. Allerdings halfen die fallenden Ölpreise die Stimmung am Nachmittag ins Positive zu verändern.

Die Konjunkturerwartungen von Börsen- und Finanzexperten für Deutschland haben sich im Juli stärker als erwartet eingetrübt, wobei die Bewertung der momentanen Lage regelrecht abstürzte. Der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Konjunkturindex reduzierte sich auf minus 53,8 (Juni: minus 28,0) Punkte, wie das ZEW mitteilte. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte waren zuvor von einem Rückgang des ZEW-Index auf minus 41,0 Punkte ausgegangen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Anleger in Europa zeigten sich am Dienstag optimistisch.

Der EURO STOXX 50 verlor zum Handelsstart zwar noch, im weiteren Handel vermochte er es jedoch, auf grünes Terrain zu wechseln. So verabschiedete er sich letztlich 0,43 Prozent stärker bei 3.486,48 Punkten.

Die Anleger hielten sich aus Sicht von Experten angesichts der mannigfaltigen Unsicherheitsfaktoren mit Käufen zurück. Zudem blickten die Anleger bereits auf den morgigen Mittwoch, wenn die neuen US-Inflationsdaten veröffentlicht werden und wollten im Vorfeld keine allzu großen Risiken eingehen. Daneben bewies der Dollar Stärke. Der Euro hat erstmals seit 2002 die Parität zum Dollar erreicht.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den US-Börsen zeigten sich die Anleger am Dienstag im späten Verlauf pessimistisch, fallende Kurse waren die Folge.

Der Dow Jones begann die Sitzung 0,19 Prozent schwächer bei 31.113,31 Punkten, eroberte im Verlauf aber die Gewinnzone. Im späten Handel drehte die Stimmung erneut und das Börsenbarometer ging schlussendlich mit einem Abschlag von 0,61 Prozent bei 30.985,02 Punkten in den Feierabend. Der technologielastige NASDAQ Composite konnte die Gewinnzone ebenfalls nicht verteidigen und verlor am Ende 0,95 Prozent auf 11.264,73 Zähler.

Im Fokus standen dabei die wirtschaftlichen Folgen des Ukraine-Kriegs, die anhaltenden Lieferengpässe als Nachwirkungen der Corona-Pandemie und vor allem der Kampf der US-Notenbank gegen die hohe Teuerung. Bereits am Mittwoch werden neue Inflationsdaten veröffentlicht, im Vorfeld wagten sich Anleger nicht in neue Investments.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Börsen gaben am Dienstag klar nach.

In Tokio fiel der Leitindex Nikkei bis zum Handelsschluss um 1,77 Prozent auf 26.336,66 Punkte.

Auf dem chinesischen Festland schloss der Shanghai Composite um 0,97 Prozent tiefer bei 3.281,47 Zählern. Der Hang Seng in Hongkong verabschiedete sich bei 20.844,74 Indexpunkten um 1,32 Prozent schwächer aus der Sitzung.

Schwache Vorgaben aus den USA bremsten die asiatischen Börsen ebenso wie die Corona-Situation in China, wo jüngst neue Infektionsausbrüche gemeldet wurden. Da China eine Null-COVID-Politik verfolgt, reagierte die Regierung mit regionalen Lockdowns, was erneut Wirtschaftssorgen befeuerte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
11.974,60
DAX Chart
28.756,80
DOW JONES Chart
2.673,21
TecDAX Chart
10.987,00
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
12.07.22Bastei Lübbe
Quartalszahlen
12.07.22British Land Company plc
Hauptversammlung
12.07.22Burberry plc
Hauptversammlung
12.07.22CropEnergies AG
Hauptversammlung
12.07.22Heidelberg Pharma AG
Quartalszahlen
12.07.22IMMOFINANZ
Hauptversammlung
12.07.22Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)
Hauptversammlung
12.07.22Nordic Semiconductor ASA
Quartalszahlen
12.07.22PepsiCo Inc.
Quartalszahlen
12.07.22Telekom Austria AG
Quartalszahlen
12.07.22TransDigm Group IncShs
Hauptversammlung
12.07.22AdCapital AG
Hauptversammlung
12.07.22AngioDynamics Inc.
Quartalszahlen
12.07.22Elanders ABShs-B-
Quartalszahlen
12.07.22J.M. ABShs
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
12.07.2022
00:45
Ankünfte von Besuchern
12.07.2022
01:01
BRC Like-For-Like Einzelhandelsumsätze (Jahr)
12.07.2022
01:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (Jahr)
12.07.2022
01:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (Monat)
12.07.2022
03:30
Geschäftskonditionen der National Australia Bank
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ADTRAN Holdings Inc19,45
-2,51%
ADTRAN Jahreschart
ADVA SE18,95
0,26%
ADVA Jahreschart
Air France-KLM1,30
-0,84%
Air France-KLM Jahreschart
Alphabet C (ex Google)98,93
-0,24%
Alphabet C (ex Google) Jahreschart
American Airlines Inc12,43
-4,77%
American Airlines Jahreschart
Apple Inc.140,98
-2,84%
Apple Jahreschart
Aroundtown Property Holdings PlcAroundtown Property Jahreschart
Aroundtown SA2,21
0,82%
Aroundtown SA Jahreschart
Banco de Sabadell SA0,69
-2,25%
Banco de Sabadell SA Jahreschart
Bank of America Corp.31,63
1,01%
Bank of America Jahreschart
BASF39,40
1,05%
BASF Jahreschart
BBVA SA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria)4,60
1,03%
BBVA Jahreschart
Befesa31,36
3,84%
Befesa Jahreschart
BioNTech (ADRs)138,60
1,39%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BNP Paribas S.A.43,37
2,30%
BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.125,10
-2,27%
Boeing Jahreschart
CAIXABANK S.A.3,31
0,88%
CAIXABANK Jahreschart
Citigroup Inc.43,72
0,29%
Citigroup Jahreschart
Coinbase66,22
6,09%
Coinbase Jahreschart
Comcast Corp. (Class A)31,25
0,97%
Comcast Jahreschart
Credit Suisse (CS)
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Deutsche Bank AG7,52
-0,70%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Euroshop AG22,64
5,11%
Deutsche Euroshop Jahreschart
Deutsche Telekom AG17,47
-0,61%
Deutsche Telekom Jahreschart
Engie (ex GDF Suez)11,84
-0,52%
Engie (ex GDF Suez) Jahreschart
Equinor ASA (spons. ADRs)33,80
1,20%
Equinor ASA (spons ADRs) Jahreschart
flatexDEGIRO AG9,14
2,79%
flatexDEGIRO Jahreschart
Ford Motor Co.11,64
-6,32%
Ford Motor Jahreschart
Fortum Oyj13,08
0,35%
Fortum Jahreschart
Gazprom PJSCGazprom PJSC Jahreschart
Grand City Properties S.A.9,75
2,09%
Grand City Properties Jahreschart
HTC Corporation (spons. GDR)6,75
7,14%
HTC Jahreschart
Infineon AG22,52
0,96%
Infineon Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.108,76
0,00%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
KKR & Co Inc.43,80
-5,33%
KKRCo Jahreschart
LEG Immobilien59,50
-1,26%
LEG Immobilien Jahreschart
Lufthansa AG5,86
0,55%
Lufthansa Jahreschart
Mercedes-Benz Group (ex Daimler)52,08
-0,99%
Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Jahreschart
Meta Platforms (ex Facebook)141,34
1,10%
Meta Platforms (ex Facebook) Jahreschart
MSC74,16
-3,13%
MSC Jahreschart
Oaktree Capital23,56
-1,09%
Oaktree Capital Jahreschart
Peloton Interactive7,09
-15,69%
Peloton Interactive Jahreschart
PepsiCo Inc.171,56
1,04%
PepsiCo Jahreschart
QIAGEN N.V.42,33
0,14%
QIAGEN Jahreschart
QUALCOMM Inc.118,00
-0,17%
QUALCOMM Jahreschart
Renault S.A.27,96
2,40%
Renault Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)2,38
0,91%
Santander Jahreschart
SAS AB0,05
-1,31%
SAS Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV41,21
4,07%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
Sky plc (ex BSkyB)17,27
0,06%
Sky Jahreschart
Spotify88,80
-1,50%
Spotify Jahreschart
STMicroelectronics N.V.32,02
0,66%
STMicroelectronics Jahreschart
TAG Immobilien AG8,08
4,60%
TAG Immobilien Jahreschart
Tesla271,95
-0,46%
Tesla Jahreschart
The Kraft Heinz Company34,49
1,44%
The Kraft Heinz Company Jahreschart
Twitter45,49
2,22%
Twitter Jahreschart
Uber26,95
-5,75%
Uber Jahreschart
UniCredit S.p.A.10,49
3,31%
UniCredit Jahreschart
Uniper3,89
0,10%
Uniper Jahreschart
Vivendi S.A.7,91
-0,40%
Vivendi Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)22,11
4,49%
Vonovia Jahreschart
Wells Fargo & Co.41,10
-2,15%
Wells FargoCo Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln