finanzen.net
17.01.2019 19:07
Bewerten
(0)

Musste QUALCOMM eine Milliarde an Apple zahlen um iPhone-Zulieferer zu werden?

Interessante Offenbarung: Musste QUALCOMM eine Milliarde an Apple zahlen um iPhone-Zulieferer zu werden? | Nachricht | finanzen.net
Interessante Offenbarung
DRUCKEN
Mitten im Rechtsstreit mit dem Zulieferer QUALCOMM, werden immer interessantere Fakten über die Zusammenarbeit mit dem Techgiganten Apple offenbart. Angeblich flossen sogar beträchtliche Mengen an Geld, um diese Vertragspartnerschaft zu besiegeln.
Der Techriese Apple hatte es in den letzten Wochen nicht leicht - die wirtschaftliche Abkühlung in China hatte das Unternehmen aus Kalifornien erst kürzlich dazu gebracht, die Umsatzprognosen für das letzte Quartal zu kappen. Auch an der Börse ging es für den iKonzern turbulent zu. In den letzten sechs Monaten büßten die Papiere des Unternehmens rund 17 Prozent ein. Hinzu kommen die weiter andauernden Gerichtsverhandlungen mit dem Zulieferer QUALCOMM. Aufgrund einer Patentverletzung hatte QUALCOMM jüngst ein Verkaufsverbot für bestimmte ältere iPhone-Modelle in Deutschland erwirkt. Jedoch geht dieser Rechtsstreit nun in die nächste Runde.

Ungewöhnlich hohe Summe und wettbewerbsfeindliches Verhalten

Nach Angaben des QUALCOMM-CEOs Steve Mollenkopf, habe sein Unternehmen 2011 eine Vereinbarung mit Apple geschlossen und in diesem Zuge eine "Anreizzahlung" tätigen müssen. Dabei habe der Chip-Hersteller eine Milliarde US-Dollar für die exklusiven Rechte der Lieferung von Modemchips an Apple bezahlt. Das sagte Mollenkopf im Zuge des laufenden Rechtsstreites mit der US-Handelskommission Federal Trade Commission (FTC) vor Gericht aus.

Diese Anreizzahlung sei als Entschädigung für die Kosten, die durch den Umstieg von den bis dahin genutzten Infineon-Modemchips zu den neuen Modemchips von QUALCOMM entstanden sind, getätigt worden. Mollenkopf betonte auch, dass solche Zahlungen in der Branche üblich seien, die Höhe dieser Summe jedoch eher ungewöhnlich.

Daher habe das Unternehmen auch damit zu kämpfen, die Position als wichtigster Lieferant zu behaupten und dieses Geld zu erwirtschaften. Wie Mollenkopf vor Gericht betonte, sei es nicht Ziel des Streits, Konkurrenten vom Markt zu verdrängen. Im Zuge des Rechtsstreites zwischen den beiden Konzernen, haben jedoch Regulierungsbehörden wie die FTC das wettbewerbsfeindliche Verhalten QUALCOMMs hervorgehoben. Begründet wurde dies im Umstand, dass der Deal mit Apple die Festigung des Konzerns hervorbrachte und dadurch Mitbewerber ausschloss.

Inhalt dieser Vereinbarung sei auch eine gewisse Rabattierung auf Modemchips von QUALCOMM. Laut der Vereinbarung konnte Apple zwar auch andere Lieferanten wählen, jedoch wäre dann die Rabattierung erloschen. Gewöhnlich sei es für Apple wichtig, mindestens zwei Zulieferer für eine Komponente zu haben, um nicht von einem Lieferanten abhängig zu sein. Andererseits sei es aber aufgrund des Rabatt-Deals mit QUALCOMM "sehr unattraktiv" gewesen, auf andere Chip-Hersteller zurückzugreifen.

In den neuen iPhone-Modellen verwendet der Konzern seit 2018 nur noch Intel Modemchips.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: jejim / Shutterstock.com, nui7711 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
30.01.2019Apple BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
30.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
09.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9