16.02.2020 17:05

SpaceX-Sparte: Plant Elon Musk schon bald den nächsten Börsengang?

IPO: SpaceX-Sparte: Plant Elon Musk schon bald den nächsten Börsengang? | Nachricht | finanzen.net
IPO
Folgen
Tech-Ikone Elon Musk könnte mit Starlink schon bald ein weiteres Unternehmen an die Börse bringen. Dies sei wahrscheinlich, verriet SpaceX-Präsidentin Gwynne Shotwell.
Werbung
• Kommt die nächste Musk-Aktie?
• SpaceX-Sparte mit ambitionierten Plänen
• Hochgeschwindigkeitsinternet - fast weltweit

Eigentlich ist Elon Musk kein Freund börsennotierter Unternehmen - jedenfalls nicht wenn es um seine eigenen geht. So hatte er im August 2018 noch öffentlich überlegt, seinen E-Autokonzern Tesla zu einem Preis von 420 Dollar je Aktie von der Börse nehmen zu wollen. Und sein zweites großes Projekt, das Raumfahrtunternehmen SpaceX, dem er ebenfalls als CEO vorsteht, hat er bisher ganz von der Börse ferngehalten. Dabei hat er dieses Unternehmen, mit dem er den Traum verfolgt, den Mars zu kolonisieren, bereits im Jahr 2002 gegründet.

Warum der Milliardär die Börse scheut, wird klar, wenn man sich einen Blogbeitrag anschaut, in dem er seinen Wunsch nach einem Delistung von Tesla rechtfertigte - auch wenn er diesen Plan letztlich wieder aufgab: So stört er sich zum einen an den "wilden Ausschlägen" des Aktienkurses, was eine "große Ablenkung" für alle Mitarbeiter darstelle. Zum anderen sei Tesla aufgrund der Börsennotierung dazu gezwungen, zu sehr in Quartalen und weniger langfristig sinnvoll zu denken und zu handeln. Doch für seine Visionen brauche Musk Ruhe und vor allem eine langfristige Orientierung.

IPO von Starlink

Umso erstaunlicher ist daher, dass nun noch ein zweites seiner Unternehmen, das zudem ebenfalls langfristig ausgerichtet ist, vor einer Abspaltung und einem Börsengang stehen könnte.

Laut dem US-Sender CNBC sagte Gwynne Shotwell, Präsidentin von SpaceX, bei einem von JPMorgan organisierten Investorentreffen: "Im Moment sind wir ein privates Unternehmen, aber Starlink ist die richtige Art von Geschäft, das man vorantreiben und an die Börse bringen kann". Weiter erklärte die Präsidentin und COO von SpaceX: "Genau dieses Teil ist ein Geschäftselement, das wir voraussichtlich abspalten und an die Börse bringen werden."

Was ist Starlink?

Bei Starlink handelt es sich um ein von SpaceX geplantes, weltumspannendes Satellitennetzwerk. Ziel ist es, ab 2021 den Menschen fast weltweit Hochgeschwindigkeitsinternet zur Verfügung zu stellen. Dazu sind rund 12.000 kleine Satelliten vorgesehen.

Wie Elon Musk laut CNBC erklärte, sieht er bei Starlink ein jährliches Umsatzpotential von 30 Milliarden Dollar. Das sei zehnmal mehr als die höchsten Erwartungen für das Raketengeschäft - den Kernbereich von SpaceX.

Welche Vorteile bringt ein IPO?

Doch warum sollte Musk Starlink an die Börse bringen wollen, wodurch er sich dann auch hier jedes Vierteljahr vor Investoren rechtfertigen müsste? Die Antworten dürften im Konkurrenzkampf sowie dem enormen Kapitalbedarf liegen, der zur Umsetzung der ambitionierten Pläne erforderlich ist. Wie CNBC berichtete, gab Shotwell vor zwei Jahren den Kapitalbedarf für das Projekt mit 10 Milliarden Dollar oder mehr an.

Von den geplanten 12.000 Satelliten befindet sich bisher nur ein sehr kleiner Teil im Erdorbit. Würde Starlink jedoch ein selbständiges, börsennotiertes Unternehmen werden, so dürfte dies beträchtliche Mittel in die Kassen spülen, um das Projekt voranzutreiben.

Außerdem befindet sich Starlink in einem Wettrennen mit OneWeb sowie Amazon-Gründer Jeff Bezos, die ebenfalls an eigenen Satellitennetzwerken mit dem Ziel ""Internet für alle" arbeiten. Dabei gilt aber die Regel, dass der Führende das beste Geschäft gemacht. Deshalb drückt Starlink nun anscheinend aufs Tempo.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kevork Djansezian/Getty Images, SpaceX

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neurasmartphone Model π
Tesla-Smartphone-Entwurf - zukünftige Apple-Konkurrenz?
Tesla-Chef Elon Musk ist bekannt für sein Ideenreichtum und seine zukunftsträchtigen Visionen. Da scheint auch ein eigenes Smartphone aus dem Tesla-Universum nur eine Frage der Zeit zu sein. So könnte ein solches Tesla-Smartphone aussehen.
04.03.21

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
28.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research
28.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fällt weiter -- Allianz mit weniger Gewinn - VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Nordex setzt mehr um als geplant -- Slack, Sixt, RWE im Fokus

Bund zahlt Atomkonzernen Milliarden an Entschädigung. JPMorgan hebt Cisco auf 'Overweight'. Chinesische Firmenkäufe in Europa auf Achtjahrestief . GEA-Aktie freundlich in schwachem Marktumfeld. Powell äußert sich zurückhaltend über Anstieg der Kapitalmarktzinsen. Spanien will mit VW-Tochter Seat gemeinsames Batteriewerk. Porsche verzeichnet Absatzschub.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln