finanzen.net
01.03.2019 20:11
Bewerten
(1)

Huawei macht mit faltbarem Smartphone Samsung und Apple echte Konkurrenz

Mate X: Huawei macht mit faltbarem Smartphone Samsung und Apple echte Konkurrenz | Nachricht | finanzen.net
Mate X
DRUCKEN
Beim Mobile World Congress in Barcelona stellten dieses Jahr wieder bekannte Telefonhersteller ihre neuesten Errungenschaften vor. Nachdem Samsung mit seinem neuen Galaxy Fold auf sich aufmerksam machte, zieht nun Huawei nach und stellt ebenfalls ein faltbares Smartphone vor.
Auch dieses Jahr stellten verschiedenste Smartphone-Hersteller ihre größten Innovationen vor. Im Mittelpunkt standen dabei insbesondere die Themen 5G und faltbare Smartphones. Zunächst machte der koreanische Mobilfunkanbieter Samsung noch vor Beginn der Mobil-Messe mit seinem neuen Galaxy Fold von sich Reden. Für ungefähr 2.000 Euro soll das Telefon, der dpa zufolge, Anfang Mai in den Handel kommen. Nur wenige Tage nach der Vorstellung Samsungs zog der chinesische Smartphone-Produzent Huawei nach und präsentierte in Barcelona seinerseits ein faltbares Smartphone. Für saftige 2.300 Euro bzw. 2.600 US-Dollar überbietet das Mate X preislich alle Konkurrenten. Doch das ist nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Falt-Mobilgeräten.

Unterschiede

So verfügt das Samsung Galaxy Fold über einen 4,6 Zoll großen Bildschirm in eingeklapptem Zustand. Der größere Tablet-Bildschirm lässt sich aufklappen wie ein Buch und kann damit beispielsweise, das was auf dem kleineren Bildschirm zu sehen war, auf das größere Display mit mehr Details übertragen. Huawei setzte unterdessen auf ein anderes Faltsystem. Der aufklappbare Bildschirm befindet sich hier auf der äußeren Seite. Ist das Smartphone zusammengeklappt, wird die eine Seite als Smartphone-Display genutzt, beim Auseinanderfalten vergrößert sich das Display zum Tablet-Bildschirm. Der große Bildschirm misst dabei 8 Zoll. Zusammengeklappt beträgt das Smartphone-Display 6,6 Zoll. Des Weiteren brüstete sich Richard Yu, Huaweis Chef des Verbrauchergeschäfts, in Barcelona damit, dass das Mate X im zusammengefalteten Zustand nur 11 Millimeter messe und damit weitaus flacher sei als das Gerät des koreanischen Konkurrenten, wie die dpa berichtet. Hinzu kommt, dass das das Huawei-Gerät über ein 5G-Chipset verfügt, welches das Mobiltelefon schneller als die Smartphones anderer Hersteller machen soll.

Anforderungen an Smartphones befinden sich im Wandel

Mit ihren faltbaren Modellen reagieren Samsung und Huawei auf die sich verändernden Kundenwünsche der Verbraucher. Viele Smartphone-Nutzer hätten gerne beispielsweise für das Schauen von Videos unterwegs einen größeren Bildschirm. Allerdings dürfen die Displays von smarten Mobiltelefonen auch nicht so groß sein, als dass man sie sich nicht mehr bequem in die Tasche stecken könnte. Faltbare Smartphones könnten demnach die Lösung sein. Bei den derzeit noch veranschlagten Preisen dürften diese allerdings vorerst ein Luxusgut bleiben. Allerdings hofft Yu, dass das Mate X in Zukunft günstiger verkauft werden kann: "Mein Traum ist, dass sich jeder ein faltbares Gerät leisten kann".

Weitere faltbare Smartphones

Dabei sind die Hersteller aus Südkorea und China nicht die einzigen, die Mobilgeräte mit Faltoption vorstellten: Die chinesischen Smartphone-Produzenten Royole und TCL warteten ebenfalls mit vergleichbaren Geräten auf. Auch LG stellte auf der Mobil-Messe eine Art faltbares Smartphone vor. Dabei setzen die Koreaner auf ein zusätzliches Display, das sich in einer speziellen Hülle befindet und mit dem Smartphone-Bildschirm verbunden werden kann. Dabei kann der zusätzliche Bildschirm wie ein zweiter Computerbildschirm genutzt werden, auf dem beispielsweise auch Apps parallel laufen können. Auch dieses Smartphone ist 5G-fähig, wird zunächst allerdings nicht in Deutschland erscheinen. Auch ein Preis wurde bislang nicht veranschlagt.

Chinesische Marken gewinnen an Schwung

Interessant zu beobachten ist, dass sich neben den Smartphone-Schwergewichten Samsung und Apple, chinesische Hersteller wie insbesondere Huawei immer mehr auf dem hart umkämpften Tech-Markt etablieren. Wie das IT-Marktforschungsunternehmen Gartner informiert, konnten die drei wichtigsten chinesischen Tech-Marken Huawei, Xiaomi und Oppo von 2017 auf 2018 ihren Anteil am Weltmarkt insgesamt um 5,5 Prozentpunkte auf 28,5 Prozent steigern. Zwar lägen Samsung und Apple weiterhin vorn, die chinesischen Hersteller würde jedoch rasant aufholen, wie Anshul Gupta, Analyst bei Gartner, gegenüber dpa berichtet. Dabei punkten die Marken aus Fernost bei ihren Smartphones mit vergleichsweise günstigen Preisen bei gleicher Leistung. Des Weiteren würden die chinesischen Tech-Hersteller auch immer mehr an Ansehen gewinnen, so Gupta. Es bleibt demnach abzuwarten, wie sich der IT-Markt in Zukunft verändern wird und inwieweit Samsung und Apple es schaffen, sich so anzupassen, dass sie auch weiterhin ganz vorne mit dabei bleiben.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: testing / Shutterstock.com, Sergei Prokhorov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Spenden
Apple hält sich aus der Politik raus - offiziell jedenfalls
Apple-CEO Tim Cook erklärte beim "the Time 100 event", dass Apple eines der wenigen Unternehmen ohne politisches Aktionskomitee sei und kein Geld an Politiker spende.
14:55 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:26 UhrApple buyUBS AG
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
13:26 UhrApple buyUBS AG
27.03.2019Apple buyUBS AG
26.03.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
26.03.2019Apple HoldMaxim Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Deutsche Bank & Commerzbank: Fusion gescheitert -- Wirecard steigert Umsatz -- Bayer übertrifft Erwartungen -- Nokia, Delivery Hero, Tesla, Facebook im Fokus

Microsoft übertrifft Erwartungen und knackt Billionen-Marke. Bristol-Myers Squibb startet stark ins neue Jahr. 3M patzt im 1. Quartal und will 2.000 Jobs streichen. Harter Winter drückt bei UPS auf den Gewinn. Flugverbot für Boeing-Jets treibt Kosten bei Southwest Airlines nach oben. WACKER CHEMIE mit Verlust im 1. Quartal - Ausblick bestätigt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Amazon906866
Daimler AG710000
SAP SE716460
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Apple Inc.865985
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Microsoft Corp.870747