18.01.2021 16:16

Symrise-Aktie unter Druck - Analysten-Abstufungen verstärken Sorgen der Aktionäre

Negative Analysen: Symrise-Aktie unter Druck - Analysten-Abstufungen verstärken Sorgen der Aktionäre | Nachricht | finanzen.net
Negative Analysen
Folgen
Gleich zwei verhaltene Analysen haben den Aktionären des Duftstoff- und Aromenherstellers Symrise am Montag einige Sorgenfalten auf die Stirn getrieben.
Werbung
Die Papiere fielen zeitweise um mehr als zwei Prozent auf 98,96 Euro. Aktuell notieren sie via XETRA noch 0,89 Prozent tiefer bei 100,20 Euro. Thomas Swoboda von der französischen Bank Societe Generale und Lisa de Neve von der US-Bank Morgan Stanley sehen mittelfristig weitere Kursrisiken.

Swoboda senkte sein Kursziel von 130 auf 90 Euro und stufte die Papiere um gleich zwei Stufen von "Kaufen" auf "Verkaufen" ab. De Neve senkte ihr Votum von "Equalweight" auf "Underweight" und reduzierte dabei ihr Kursziel von 92 auf 90 Euro.

Die Symrise-Aktien hatten im Oktober ein Rekordhoch von rund 121 Euro erklommen, seither konsolidieren sie. Zuletzt hatte der Rutsch unter die 21-Tage-Linie zusätzlich auf den Kurs gedrückt. Eine wichtige Unterstützung liegt aktuell um die Marke von 100 Euro. Sollte diese nachhaltig unterschritten werden, könnte der Kurs weiter abrutschen.

Investoren warten aktuell auf die Geschäftszahlen des Unternehmens für 2020, die am 9. März vorgelegt werden sollen. Dabei werden sie auch auf die Folgen eines Hackerangriffs im Dezember achten, der die Produktion empfindlich gestört hatte.

SocGen-Analyst Swoboda weist in seiner Studie zudem darauf hin, dass der Druck durch steigende Rohstoffkosten langsam wieder zunehmen könnte. Die höheren Preise schnell an die Kunden weiterzureichen sei den Unternehmen der Branche in der Vergangenheit dabei nicht immer gelungen.

Zudem könnte Symrise Schwierigkeiten haben, das Konzernziel eines Wachstums aus eigener Kraft um fünf bis sieben Prozent pro Jahr zu erreichen. So liefere die Entwicklung des US-Dollar aktuell keinen Rückenwind mehr, während gleichzeitig sinkende Vanille-Preise für Gegenwind sorgten.

Swoboda sieht auch Risiken mit Blick auf einen früher oder später anstehenden Wechsel an der Konzernspitze. So sei der Erfolg von Symrise eng mit dem langjährigen Chef Heinz-Jürgen Bertram verbunden. Sein aktueller Vertrag ende 2022 - in dem Jahr werde Bertram 64. Zwar gebe es bei Symrise keine Altersbeschränkung für den Posten und der energiegeladene Manager zeige immer noch Enthusiasmus für seinen Job, so dass sein Vertrag verlängert werden dürfte - allerdings wohl nur für zwei bis drei Jahre.

Unabhängig von den Details werde das Ausscheiden von Bertram herausfordernd für den Konzern, auch da die Spartenvorstände für Flavor sowie Scent & Care, Heinrich Schaper und Achim Daub, ein ähnliches Alter hätten.

Zwar dürfte der etablierte Finanzchef Olaf Klinger weiter machen und mit dem Vorstand des Bereichs Nutrition, dem ehemaligen Chef des übernommenen Unternehmens Diana, gibt es laut Swoboda auch einen "natürlichen Nachfolger" für Bertram. Allerdings würde das immer noch bedeuten, dass Symrise in den kommenden Jahren drei von fünf Vorständen ersetzen müsse.

Bertram übernahm die Leitung von Symrise im August 2009, war davor aber schon viele Jahre im Unternehmen. Er führte den Konzern aus der Weltfinanzkrise und trieb das Wachstum seither beständig voran. Die Anleger honorieren das: Der Kurs stieg seither um fast das Neunfache.

/mis/ajx/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Symrise

Nachrichten zu Symrise AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Symrise AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.03.2021Symrise market-performBernstein Research
19.02.2021Symrise market-performBernstein Research
03.02.2021Symrise HoldJefferies & Company Inc.
02.02.2021Symrise addBaader Bank
01.02.2021Symrise VerkaufenDZ BANK
02.02.2021Symrise addBaader Bank
27.01.2021Symrise buyUBS AG
27.01.2021Symrise addBaader Bank
27.01.2021Symrise buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2021Symrise buyGoldman Sachs Group Inc.
05.03.2021Symrise market-performBernstein Research
19.02.2021Symrise market-performBernstein Research
03.02.2021Symrise HoldJefferies & Company Inc.
01.02.2021Symrise market-performBernstein Research
28.01.2021Symrise HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.02.2021Symrise VerkaufenDZ BANK
28.01.2021Symrise VerkaufenIndependent Research GmbH
27.01.2021Symrise UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2021Symrise UnderweightMorgan Stanley
12.01.2021Symrise UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Symrise AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln