21.03.2022 17:57

Porsche-Aktie reagiert positiv: Porsche SE stockt Dividende deutlich auf - Gespräche mit Apple über mögliche Kooperation geführt

Partnerschaft: Porsche-Aktie reagiert positiv: Porsche SE stockt Dividende deutlich auf - Gespräche mit Apple über mögliche Kooperation geführt | Nachricht | finanzen.net
Partnerschaft
Folgen
Die Porsche Automobil Holding SE will die Dividende für das Geschäftsjahr 2021 auf 2,56 Euro (Vorjahr: 2,21 Euro) je Vorzugsaktie und auf 2,554 Euro (Vorjahr: 2,204 Euro) je Stammaktie erhöhen.
Werbung
Dies entspricht einer Steigerung um rund 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie die Volkswagen-Muttergesellschaft mitteilte. Die Ausschüttungssumme beträgt entsprechend 783 Millionen Euro (Vorjahr: 676 Millionen Euro). Über den Dividendenvorschlag entscheidet die ordentliche Hauptversammlung am 13. Mai 2022.

Der Dividendenvorschlag berücksichtigt weiterhin insbesondere den Dividendenzufluss der Porsche SE von der Volkswagen AG, Wolfsburg. Aufgrund einer gesetzlichen Änderung wird dieser Dividendenzufluss jedoch zunächst einem direkten Steuerabzug in Höhe von 26,375 Prozent unterliegen, der erst in einem Folgejahr zu entsprechenden Steuererstattungen führen wird.

Porsche hat 2021 mit Apple über Projekte gesprochen

Porsche und Apple haben erste Gespräche über mögliche gemeinsame Projekte geführt. Das sagte der Vorstandsvorsitzende des Sportwagenherstellers, ohne Details zu nennen. Seine Bemerkung während der jährlichen Bilanzpressekonferenz des deutschen Unternehmens könnte aber die langjährigen Spekulationen über einen möglichen Einstieg von Apple in den Automobilsektor neu beleben. Führungskräfte von Porsche seien Ende letzten Jahres in die USA gereist, um sich mit Apple und anderen Technologieunternehmen über eine mögliche Zusammenarbeit zu unterhalten, sagte Blume. "Wir haben bereits Apple CarPlay. Wir werden das ausbauen", sagte er über die Software des Technologieunternehmens, die iPhones mit den Armaturenbrettern der meisten neuen Autos verbindet, und fügte hinzu: "Wir haben mit den Apple-Führungskräften eine Reihe von spannenden Projekten besprochen."

Die Muttergesellschaft von Porsche, die Volkswagen AG, bereitet sich darauf vor, das Unternehmen im Laufe des Jahres an die Börse zu bringen. Apple reagierte nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar. Das Treffen zwischen Blume, Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke und anderen Porsche-Vorstandsmitgliedern mit noch unbekannten Apple-Führungskräften fand im November am Rande der Los Angeles Auto Show statt, sagte eine mit der Situation vertraute Person.

Die Person bezeichnete das Treffen als eine Gelegenheit, beide Seiten kennenzulernen, und fügte hinzu, dass es keine speziellen Diskussionen über Apples Autopläne oder Verhandlungen gegeben habe. "Zu diesem Zeitpunkt gibt es nichts Konkretes", sagte die Person. "Es hatte nichts mit einem Auto zu tun. Sie sprachen über verschiedene digitale Projekte."

Das seltene Eingeständnis eines Top-Managers eines Autoherstellers, dass Gespräche mit dem zurückhaltenden iPhone-Hersteller im Gange sind, ist die jüngste Wendung in Apples jahrelangem Flirt mit der Autoindustrie. Seit 2014 hat der Tech-Gigant aus Cupertino, Kalifornien, nach Möglichkeiten gesucht, über CarPlay hinauszugehen. Apple hat die Entwicklung eines eigenen Autos in Erwägung gezogen, wie mit den Bemühungen vertraute Personen sagten. Im Jahr 2020 sondierte das Unternehmen potenzielle Produktionspartner und Zulieferer mit Blick auf einen Produktionsbeginn im Jahr 2024, so die Beteiligten. Anfang 2021 deutete die Hyundai Motor Group in Südkorea an, dass sie Optionen mit Apple prüfe, bevor sie erklärte, dass die Gespräche gescheitert seien.

Die Porsche-Aktie gewann im XETRA-Handel am Montag 0,58 Prozent auf 82,64 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: THOMAS KIENZLE / Kontributor/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Apple BuyUBS AG
01.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
19.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
07.06.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Warten auf Inflationsdaten: Dow letztlich schwächer -- DAX schließt tiefer -- Trotz Millionenverlust bleibt Conti optimistisch -- Munich Re beim Gewinn über Erwartungen -- VW, Google, Airbus im Fokus

EDF verlangt staatliche Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg. adidas-Chef räumt Fehler in China ein. Micron plant Milliardeninvestition in den USA. Scout24 steigert Gewinn dank lukrativen Premium-Abos. HAMBORNER REIT veröffentlicht Details zu Jahresprognose. CEWE wächst im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen. Trotz mehr Umsatz rutscht Fraport in die roten Zahlen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln