finanzen.net
16.10.2018 17:51
Bewerten
(3)

WACKER CHEMIE-Aktie gibt deutlich nach: JPMorgan rechnet mit Gegenwind

Studie: WACKER CHEMIE-Aktie gibt deutlich nach: JPMorgan rechnet mit Gegenwind | Nachricht | finanzen.net
Studie
Die US-Bank JPMorgan rechnet in den kommenden Monaten mit starkem Gegenwind für das Spezialchemieunternehmen WACKER CHEMIE.
Der Konzern habe bei der Produktion von Polysilizium für die Solarindustrie sowie in seiner Chemie-Sparte mit Problemen zu kämpfen, erklärte Analyst Chetan Udeshi in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er stufte die Aktien von "Neutral" auf "Underweight" ab und senkte das Kursziel um mehr als ein Drittel auf 86 Euro von 132 Euro.

Konkret prognostiziert der Analyst, dass sich die Gewinne der Silikon-Sparte bereits am oder nahe am Maximum befänden. Zudem gestalte sich das Geschäft mit dem Solarindustrie-Grundstoff Polysilizium angesichts niedrigerer Preise wohl schwieriger. Das könnte dazu führen, dass der Bereich kurzfristig nur um die Gewinnschwelle herum operieren könnte. Zusätzlicher Gegenwind entstehe seitens höherer Energie- und Lohnkosten in Europa.

Vor diesem Hintergrund reduzierte Udeshi seine Gewinnerwartungen und rechnet auch mit sinkenden Marktschätzungen. Aber auch auf Basis des erwarteten freien Mittelzuflusses (FCF) seien die Aktien mittlerweile vergleichsweise unattraktiv.

Gemäß der Einstufung "Underweight" geht JPMorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten schlechter als der jeweilige Sektor entwickeln wird.

Analysierendes Institut JPMorgan.

Für die WACKER CHEMIE-Aktie ging es im Handel kräftig nach unten: Die Anteilsscheine gaben 3,27 Prozent auf 94,76 Euro nach.

/ngu/nas/mis

Datum der Analyse: 16.10.2018

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: WACKER Chemie

Nachrichten zu WACKER CHEMIE AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu WACKER CHEMIE AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2019WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2019WACKER CHEMIE HaltenDZ BANK
09.12.2019WACKER CHEMIE neutralWarburg Research
06.12.2019WACKER CHEMIE HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2019WACKER CHEMIE buyUBS AG
06.12.2019WACKER CHEMIE buyUBS AG
05.12.2019WACKER CHEMIE buyBaader Bank
24.10.2019WACKER CHEMIE buyUBS AG
24.10.2019WACKER CHEMIE buyBaader Bank
18.10.2019WACKER CHEMIE buyBaader Bank
12.12.2019WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2019WACKER CHEMIE HaltenDZ BANK
09.12.2019WACKER CHEMIE neutralWarburg Research
06.12.2019WACKER CHEMIE HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2019WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.12.2019WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
15.11.2019WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
29.10.2019WACKER CHEMIE VerkaufenDZ BANK
16.10.2019WACKER CHEMIE VerkaufenDZ BANK
07.05.2019WACKER CHEMIE verkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für WACKER CHEMIE AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Wall Street behauptet -- USA und China offiziell mit Teileinigung -- Billionenwert: Apple- und Microsoft setzen Rekordjagd fort -- Volkswagen, Henkel im Fokus

Trump will China-Zölle zum Großteil als Hebel für Gespräche erhalten. Oracle enttäuscht beim Umsatz. Nach Ergebniseinbruch: Broadcom erwartet im neuen Geschäftsjahr wieder höhere Gewinne. Siemens-Tochter Healthineers winkt bei QIAGEN ab. Milliardendeal: Delivery Hero kauft Essenslieferanten Woowa. Moody's senkt Daimler-Rating.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
NEL ASAA0B733