02.06.2014 10:07

Value-Stocks: Apple

Vermögensverwalter-Kolumne: Value-Stocks: Apple | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Folgen
Vom Überflieger zum Weltkonzern
Werbung
von Susanne Woda, Protfoliomanagerin bei der GVS Financial Solutions GmbH in Dreieich

Vor zehn Jahren war die Zeit reif für den Apfel und die Kursrakete zündete. In zehn Jahren ging es rauf von elf auf 625 US-Dollar. Jeder kennt die Apple-Geschichte und glücklich ist, wer schon früh das Potenzial erkannte. Und dabei blieb. Der große Wurf ist gemacht, auch wenn immer noch Hoffnung auf den nächsten großen Coup bleibt. Der Konzern hat sich vom Überflieger zum Blue-Chip gemausert.

Zukünftig wachsen die Bäume wohl nicht mehr in den Himmel. Der Höhepunkt scheint erreicht, an das Rekordergebnis von 2012 konnte der Konzern nicht mehr anknüpfen. Der Markt für Smartphones in den Industrieländern ist zunehmend gesättigt und in den Schwellenländern verschärft sich der Preiskampf. Ein wichtiger Schritt im Ringen um Einfluss auf dem chinesischen Markt gelang Anfang des Jahres über die Kooperation mit China Mobile. Doch die starke Konkurrenz macht sich mit sinkenden Margen bemerkbar.

Dennoch, Apple arbeitet nach wie vor hochprofitabel, was die Eigenkapitalrendite von knapp 30 Prozent eindrücklich beweist. Auch die Gesamtkapitalrendite kann sich mit 18 Prozent sehen lassen, denn der Verschuldungsgrad liegt unter 70 Prozent. Es ist jedoch nicht die Eigenkapitalausstattung allein, welche die Begehrlichkeiten der Value-Investoren weckt, vielmehr ist es das Cash-Polster. Denn diesen Luxus leistet man sich: mehr als 70 Prozent des Eigenkapitals stehen als Liquidität zur Verfügung. Das ist wichtig für Akquisitionen neuer Technologien und die Erhaltung der Marktführerschaft. Doch auch um die Aktionäre sorgt man sich. Im April gab das Unternehmen bekannt, dass nicht nur die Dividende, sondern auch das Aktienrückkaufprogramm aufgestockt wird. Das macht die Aktie für Investoren doppelt attraktiv, der Kurs profitiert direkt von der Nachfrage und der Gewinn pro Aktie steigt mittelfristig infolge der geringeren Aktienzahl.

Doch ist die Aktie im aktuellen Umfeld noch günstig zu haben?
Noch im Juli 2013 lag der Aktienkurs unter 400 US-Dollar, das KGV unter zehn. Eine klare Fehlbewertung, die sich mit wiederkehrendem Anlegerinteresse aufgelöst hat. Nach knapp 60 Prozent Kursanstieg zahlen Käufer nun mehr als das 14-fache des Gewinns und das Verhältnis Kurs zu Cashflow liegt wieder über zehn. Damit ist die Aktie kein Schnäppchen mehr, aber die Bewertungskennziffern gelten immer noch als günstig. Zudem sind auch die Analysten wieder positiv gestimmt und gehen im Konsens von einer zehnprozentigen Ergebnissteigerung im nächsten Jahr aus. Dies könnte dem Kurs weiteren Auftrieb im etablierten Aufwärtstrend verleihen, der nach unten viele Absicherungsmöglichkeiten bietet. Doch auch der nächste Widerstand bei 650 US-Dollar rückt in greifbare Nähe und ein Abprallen sollte einkalkuliert werden. Dies könnte Käufern noch einmal eine Einstiegsmöglichkeit innerhalb des Trends bieten.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.vermoegensprofis.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
29.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Apple BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Apple BuyUBS AG
01.07.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2022Apple NeutralCredit Suisse Group
19.07.2022Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
07.06.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln