01.10.2020 19:55

Große Unzufriedenheit: Besitzer wählen Tesla zu einer der unzuverlässigsten Automarken

Zahlreiche Mängel: Große Unzufriedenheit: Besitzer wählen Tesla zu einer der unzuverlässigsten Automarken | Nachricht | finanzen.net
Zahlreiche Mängel
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Man könnte meinen, dass der Besitz eines Luxus-Autos wie einem Tesla dem Besitzer viele Kopfschmerzen bezüglich Zuverlässigkeit erspart. Wie eine Umfrage tausender Autobesitzer zeigt, ist jedoch das Gegenteil der Fall.
Werbung
• Which? befragt 47.000 Autobesitzer bezüglich Zuverlässigkeit
• Tesla mit hohen Fehlerquoten und langen Werkstattaufenthalten
• Nur eine Automarke noch weniger erfolgreich

Für viele ist ein eigener Tesla ein kostspieliger Traum. Greift man dann tief in die Tasche, um sich diesen Traum zu erfüllen, hofft man natürlich, dass man von dem neuen Auto möglichst viel hat und notwendige Reparaturen oder Werkstattaufenthalten erstmal kein Thema sind. Wie eine Umfrage von über 47.000 Autobesitzern in Großbritannien nun ergab, ist diese Hoffnung allerdings meilenweit von der Realität entfernt. Dafür gaben sie dem Elektroauto-Hersteller dann auch gleich die Quittung - und wählten Tesla zu einer der unzuverlässigsten Automarken.

Die Umfrage

Durchgeführt wurde die Umfrage im Zeitraum von Dezember 2019 bis Februar 2020 von der britischen Forschungsplattform Which? Dabei gaben insgesamt 47.013 Autobesitzer einen detaillierten 12-Monats-Report zu ihren insgesamt 55.833 Fahrzeugen ab.

Teslas machen keine gute Figur

Das Ergebnis fiel für den Luxus-Fahrzeughersteller Tesla "schockierend" aus, wie This is Money aus der Which?-Umfrage zitiert. So hätten insbesondere die beiden preisintensivsten Tesla-Modelle, der Model S sowie der Model X die schlechtesten Noten in puncto Zuverlässigkeit "aufgrund von katastrophal hohen Fehlerquoten und langen Werkstattaufenthalten" erhalten. Dabei wurde die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge in den ersten drei Jahren nach Kauf abgefragt.

Doch nicht nur die beiden größeren Tesla-Modelle machten eine schlechte Figur. Auch der beliebte und kostengünstigere Model 3 wurde Ziel vieler Beschwerden. Wie die Umfrage zeigt, hätten 26 Prozent der befragten Model 3-Besitzer angegeben, dass es mindestens ein Problem gegeben hätte, für den ein Mechaniker hinzugezogen werden musste. Allerdings seien viele der Fehler auch kleinerer Natur gewesen, so dass eine "allgemein niedrigere Qualität" bei den Fahrzeugen festgestellt werden konnte. Dabei hätten sich auch mehrere Tesla-Besitzer beschwert, dass bei Regen Wasser in den Wagen eingedrungen sei. Drei Prozent der Befragten hatten schon eine Autopanne mit ihrem Model 3.

So fasst Which?-Editor Harry Rose in der Umfrage zusammen: "Unsere Forschung zeigt, dass Tesla-Besitzer einige der höchsten Fehlerquoten und längsten Werkstattaufenthalte in ihren ersten drei Jahren erlebten - und es [Tesla] somit eine der unzuverlässigsten Automarken von den 35 in unserer Umfrage wurde".

Im Übrigen waren die britischen Autobesitzer nur mit einer anderen Marke unzufriedener als mit Tesla - Land Rover schnitt in der Umfrage am schlechtesten ab.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: John Keeble/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Auch in Q4 profitabel?
Analyst: Teslas Gewinn stützt sich weiterhin nur auf den Verkauf von Umweltzertifikaten
Tesla ist der nach Marktkapitalisierung größte Autobauer weltweit. Die Tesla-Aktie konnte allein in diesem Jahr um mehr als 400 Prozent zulegen. Und dennoch: Allein mit dem Verkauf seiner Autos wäre der Konzern nicht profitabel. Das Unternehmen verlässt sich nach wie vor auf den Verkauf von behördlichen Gutschriften.
30.10.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
22.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
05.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Conti-Vorstandschef legt Amt vorzeitig nieder -- TOTAL erholt sich etwas -- SNP, BMW, Apple, Amazon, Google, Facebook im Fokus

BBVA überrascht mit Milliardengewinn. Twitter verfehlt Gewinnerwartungen. SAFRAN setzt in Corona-Krise weiter auf Sparprogramm. BioNTech: Bald erste Ergebnisse zur Wirksamkeit von Impfstoffkandidat. IBM will weitere Stellen in Deutschland streichen. Honeywell mit weniger Umsatz und Gewinn. Exxon mit weiterem Verlust. Chevron schreibt rote Zahlen. Under Armour macht wieder Gewinn.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
Amazon906866
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Allianz840400
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
AlibabaA117ME
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BASFBASF11
Lufthansa AG823212