04.07.2019 18:34

Facebook-Aktie: Wie hoch ist das illegale Potenzial bei der Kryptowährung Libra?

Sicherheitsbedenken: Facebook-Aktie: Wie hoch ist das illegale Potenzial bei der Kryptowährung Libra? | Nachricht | finanzen.net
Sicherheitsbedenken
Folgen
Erst vor kurzem stellte Facebook seine Pläne zur hauseigenen Kryptowährung Libra vor, nachdem bereits monatelang über das Projekt spekuliert worden war. Nun kommen noch vor dem offiziellen Start der digitalen Münze erste Sicherheitsbedenken auf.
Werbung
Facebooks Internetwährung Libra stößt auf einen großen Berg an Skepsis. Grund sind erhebliche Bedenken darüber, wie sicher die von dem sozialen Netzwerk entwickelte Kryptowährung sein kann. Insbesondere wird befürchtet, dass Libra für illegale Machenschaften missbraucht werden könnte.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Skeptischer Blick auf die Nutzung von Libra

Die geplante Facebook-Währung hat nun US-Regierungsvertreter auf den Plan gerufen: Es bestehen bereits im Vorfeld hohe Bedenken zu dem Gefahrenpotenzial Libras, weshalb Kongressabgeordnete beider Parteien das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) mit einbanden. Die Behörde, welche Finanzverbrechen wie Geldwäsche aufklärt und bekämpft, verkündete in einer Pressemitteilung ihre Einschätzung zu der digitalen Münze Libra: Es klingt dabei durch, dass die Nutzung durch Kriminelle erwartet wird. An dieser Stelle wird aber nicht Libra an sich als Problem identifiziert.

Facebook nicht kompetent genug für eigene Kryptowährung Libra?

Wie der Abgeordnete Emanuel Cleaver II. - Vorsitzende des Unterausschusses für nationale Sicherheit, internationale Entwicklung und Geldpolitik - in der Mitteilung erklärt, gehe das Gefahrenpotenzial von Libra einerseits mit einem allgemeinen Risiko von Kryptowährungen einher, andererseits stelle Facebook den Kern der Bedenken dar. Man zweifle daran, dass Facebook in der Lage sei, etwaige Probleme durch kriminelle Machenschaften vorzubeugen oder einzudämmen. Das soziale Netzwerk habe "bereits seine Unfähigkeit gezeigt, diese Art von Akteure auf akzeptable Weise zu identifizieren und zu behindern", heißt es in der Pressemeldung. Bevor ein Konzern dieser Größenordnung "Millionen bis Milliarden von Finanztransaktionen" verarbeitet, müsse man genauere Untersuchungen anstellen: So soll etwa überprüft werden, wie Facebook plant, "Terroristen, Extremisten und/oder Feinde davon abzuhalten, eine solche Plattform zu nutzen."

Unmut über Libra weit verbreitet

In den USA haben außerdem mehr als 30 Interessenverbände sowohl das amerikanische Parlament als auch Facebook selbst in einem offenen Brief dazu aufgerufen, den geplanten Stablecoin genauestens zu überprüfen - sogar von einem zwischenzeitlichen Stopp der Entwicklung ist die Rede. Der Konzern müsse den US-Aufsichtsbehörden ausreichend Zeit einräumen, um Libra sorgfältig zu untersuchen, wird gefordert. Insbesondere wurde die Frage aufgeworfen, wie gewährleistet werden kann, dass Libra stabil bleibe und keine Gebühren aufgeschlagen werden. Auch Abgeordnete Maxine Waters zweifelte bereits im Juni Facebooks Kompetenz zum Umgang mit dem finanziellen Instrument an: "Im Hinblick auf die problematische Vergangenheit des Konzerns fordere ich Facebook auf, einem vorübergehenden Stopp der eigenen Kryptowährung zuzustimmen, damit Parlament und Aufsichtsbehörden sich ein Bild machen und entsprechende Maßnahmen einleiten können," zitiert Cointelegraph die US-Politikerin.

Libra vor etlichen Hürden?

Auf internationaler Ebene stößt die Facebook-Währung ebenfalls auf Skepsis, berichtet die Krypto-Seite. So sei sich der Wirtschaftsminister Frankreichs sicher, Libra dürfe nicht zu einer souveränen Währung werden. Der deutsche Bundestagsabgeordnete Thomas Heilmann von der CDU betonte gegenüber BTC-ECHO eine zwingend notwendige Regulierung. In Russland spitzt sich die Lage für Libra im Vorfeld bereits stärker zu: Der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Finanzmärkte lehnt die Nutzung der Währung in Russland grundsätzlich ab.

Facebook dürfte also noch mächtig Gegenwind bekommen, bevor Libra letztendlich auf den Markt kommt. Insbesondere die Sicherheitsbedenken im Umgang mit Kriminellen muss das Soziale Netzwerk sicher erst vom Tisch räumen und entsprechende Maßnahmen aufweisen - andernfalls dürfte der Facebook-Coin sicherlich einen eher schwierigen Start in die Kryptowelt erleben.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Libra Coin kaufen - So geht's

Bildquellen: Tendo / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.06.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
29.04.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
29.04.2021Facebook buyUBS AG
29.04.2021Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
03.06.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
29.04.2021Facebook OutperformCredit Suisse Group
29.04.2021Facebook buyUBS AG
29.04.2021Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Facebook buyJefferies & Company Inc.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1863-0,0046
-0,39
Japanischer Yen130,75500,0050
0,00
Pfundkurs0,85880,0000
0,00
Schweizer Franken1,09440,0020
0,18
Russischer Rubel86,34950,0000
0,00
Bitcoin30460,0000402,6504
1,34
Chinesischer Yuan7,65510,0001
0,00

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln