13.11.2017 22:21
Bewerten
(3)

Milliardär Ron Baron: "Jeder Investor kann aus 5.000 Dollar pro Jahr eine Million machen"

Erfolg an der Börse: Milliardär Ron Baron: "Jeder Investor kann aus 5.000 Dollar pro Jahr eine Million machen" | Nachricht | finanzen.net
Erfolg an der Börse
DRUCKEN
Nur wer bereits über ein stattliches Kapital verfügt, kann an der Börse richtig Geld machen? Falsch - sagt zumindest Star-Investor Ron Baron. Dem Dow prophezeit Baron zudem eine goldene Zukunft.
Die Behauptung, dass Wohlstand nötig ist, um an der Börse reich zu werden, hält sich hartnäckig. Star-Investor Ron Baron erteilte dieser in einem CNBC-Interview am Freitag nun jedoch eine entschiedene Absage: "Es ist falsch zu glauben, dass Leute bereits wohlhabend sein müssen, um beim Investieren in den Aktienmarkt reich zu werden", sagte Baron. Die entsprechende Anlagestrategie verriet der Milliardär ebenfalls.

Barons Erfolgsrezept: Kleine Beträge und langer Atem

Wie man am Markt reich wird, erklärte Baron mit nur einem Satz: "Sie brauchen eine geringe Menge Geld, das sie regelmäßig über einen langen Zeitraum investieren und lange genug leben, um alt zu werden. So werden Sie reich." Baron selbst besitzt zum gegenwärtigen Zeitpunkt Vermögenswerte in Höhe von 26 Milliarden Dollar. Barons Zauberwort bei dieser Art der Geldanlage: Aufzinsung. Wer regelmäßig einen gewissen Betrag investiere und die Erträge jahrzehntelang reinvestiere, werde über kurz oder lang gute Gewinne einfahren, so der Tesla-Investor. "Wenn Sie 5.000 US-Dollar jährlich anlegen und dies 30 Jahre lang beibehalten, wäre Ihr Investment auf Grundlage der historischen Erträge am Aktienmarkt 890.000 US-Dollar wert", rechnet Baron. Das entspräche einer monatlichen Investitionssumme von rund 417 US-Dollar oder rund 358 Euro. In einem Jahrzehnt könnten auf diese Weise 110.000 US-Dollar erwirtschaftet werden, nach 20 Jahren seien es 250.000 US-Dollar.

Baron: "Es muss nicht unbedingt Stock-Picking sein"

Ron Baron selbst hat sein ansehnliches Vermögen mit der Auswahl ganz bestimmter Aktien angehäuft. Nach intensiver Recherche kaufte Baron Werte, die seiner Meinung nach am Markt aktuell unterbewertet waren und hielt diese im Durchschnitt 14 Jahre. Diese Vorgehensweise empfiehlt Baron jedoch nicht jedem Anleger. "Privatanleger müssen nicht zwangsläufig Stock-Picking betreiben. Die einfachste Möglichkeit wäre einen Index-Fonds zu kaufen", so der Milliardär.

Worauf stützt Baron seine Theorie?

Baron ist optimistisch, dass dem Markt rosige Zeiten bevorstehen und die Kurse langfristig nach oben laufen werden. Sicher macht ihn dabei die Tatsache, dass die Wirtschaft auf lange Sicht mit dem Markt wachse und umgekehrt. Die Zeichen stehen für Baron deswegen auf Wachstum: "Wir glauben, dass das Wirtschaftswachstum, aufgrund niedriger Zinssätze, niedrigeren Ölpreisen und disruptiven Technologien anziehen wird. Das bedeutet, dass sich auch das Wachstum am Aktienmarkt beschleunigen wird."

Baron: So hoch wird der Dow Jones bis zum Jahr 2030 klettern

Auch den Dow Jones wird diese Entwicklung weiter in die Höhe pushen, vermutet Baron daher. Im Sommer hatte der Star-Investor bereits vorausgesagt, dass der Dow bis ins Jahr 2030 auf 40.000 Punkte stiegen wird. Nun sagte Baron gegenüber CNBC, dieser Stand könnte sogar noch etwas zu niedrig gegriffen sein. Dabei verwies Baron auf Star-Investor Warren Buffett, der den Dow in einem seiner jüngsten Statements in 100 Jahren auf einen Stand von 1.000.000 Punkten taxierte, wenn man von einem jährlichen Ertrag von vier oder fünf Prozent ausgehe. Buffett befinde sich dabei genau auf einer Linie mit seinen eigenen Erwartungen, sagte Baron weiter.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: andrey popov / Shutterstock.com, Pakhnyushcha / Shutterstock.com, Andrey_Popov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.02.2018Tesla market-performBernstein Research
08.02.2018Tesla BuyDougherty & Company LLC
08.02.2018Tesla SellUBS AG
08.02.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.02.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.02.2018Tesla BuyDougherty & Company LLC
08.02.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.02.2017Tesla BuyDougherty & Company LLC
07.07.2016Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
09.02.2018Tesla market-performBernstein Research
08.02.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.11.2017Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
27.09.2017Tesla market-performBernstein Research
20.09.2017Tesla market-performBernstein Research
08.02.2018Tesla SellUBS AG
08.02.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.02.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2018Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.12.2017Tesla SellCascend Securities

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

Japans Börse legt zu -- Software hilft Daimler offenbar bei Diesel-Abgastests in den USA -- SLM Solutions: Aufsichtsratsvorsitzender verringert Anteil um fast ein Drittel

OSRAM will Standort Schwabmünchen ausbauen. IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms. Bayer-Aufsichtsratschef zuversichtlich für Monsanto-Übernahme. Wegroll-Gefahr: Fiat Chrysler weitet Truck-Rückruf aus. Chef des Basler Bankenausschusses warnt Banken vor Geschäften mit Bitcoin.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Sonstiges
07:00 Uhr
IG Bitcoin Seminare
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Amazon906866
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
Steinhoff International N.V.A14XB9
Yamana Gold Inc.357818
CommerzbankCBK100