12.11.2020 17:55

K+S-Aktie dennoch mit Verlusten: K+S verdient operativ mehr und bekräftigt Ausblick

Dank Kostendisziplin: K+S-Aktie dennoch mit Verlusten: K+S verdient operativ mehr und bekräftigt Ausblick | Nachricht | finanzen.net
Dank Kostendisziplin
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S hat im dritten Quartal unter anderem dank der strikten Kostendisziplin und höherer Ergebnisbeiträge aus seiner Einheit Europe im Konzern operativ mehr verdient als erwartet.
Werbung
Am Ausblick hält der Kasseler K+S fest. Das EBITDA stieg auf 96 Millionen Euro von 81 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilte. Die Einnahmen gingen unterdessen auf 822 Millionen Euro von zuvor 905 Millionen Euro zurück. Analysten hatten nach einem von Vara Research erstellten Konsens mit 857 Millionen Euro Umsatz (-5 Prozent) und 89 Millionen Euro EBITDA (+10 Prozent) gerechnet.

In der Operativen Einheit Europe kletterte das operative Ergebnis zum Vorjahr auf 85 Millionen Euro nach 67 Millionen Euro. Ein Einmaleffekt im Zusammenhang mit dem Maßnahmenpaket habe eine preisbedingt schwächere Ergebnisentwicklung mehr als ausgeglichen, erklärte K+S weiter. Das US-Salzgeschäft habe dank hoher Kostendisziplin erneut deutlich bessere Ergebnisse gezeigt - das EBITDA lag hier mit 24 Millionen Euro nur leicht unter dem Vorjahr von 25 Millionen Euro.

K+S hat das amerikanische Salzgeschäft Anfang Oktober für 3,2 Milliarden Euro verkauft, um drückende Schulden in den Griff zu bekommen, die sich vor allem im Zusammenhang mit dem Bau der kanadischen Kalimine Bethune auf fast 3 Milliarden Euro aufgetürmt haben. Bis zur Jahresmitte 2021 rechnet K+S mit einem Abschluss. K+S wird sich künftig auf das Geschäft mit mineralischen Düngemitteln und Spezialitäten konzentrieren. Auch das Salzgeschäft in Deutschland bleibt erhalten. Parallel dazu verschlankt das Unternehmen seine Verwaltung.

Dadurch sollen die Kosten um 60 Millionen auf 140 Millionen Euro jährlich sinken. Einmalig werden Kosten von 40 Millionen Euro das Ergebnis belasten. Das EBITDA im Gesamtjahr 2020 erwartet der Konzern deshalb bei 480 (Vorjahr: 640) Millionen Euro. Der Free Cashflow soll ausgeglichen sein. Aufgrund der Sonderabschreibung auf Vermögenswerte in Höhe von rund 2 Milliarden Euro dürfte das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern im Gesamtjahr "auf einen deutlich negativen Wert" sinken.

Im XETRA-Handel ging es für die K+S-Aktie am Donnerstag um 1,44 Prozent auf 6,15 Euro runter.

DJG/rio/cbr/kla

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: K+S

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.12.2020K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.12.2020K+S HoldWarburg Research
16.12.2020K+S addBaader Bank
03.12.2020K+S buyKepler Cheuvreux
16.12.2020K+S addBaader Bank
03.12.2020K+S buyKepler Cheuvreux
12.11.2020K+S buyKepler Cheuvreux
12.11.2020K+S buyBaader Bank
06.10.2020K+S buyBaader Bank
22.12.2020K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.12.2020K+S HoldWarburg Research
24.11.2020K+S HoldWarburg Research
19.11.2020K+S HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2020K+S HaltenDZ BANK
11.01.2021K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2020K+S UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2020K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.10.2020K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2020K+S SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- VW mit deutlichem Gewinrückgang -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- HelloFresh, Salzgitter, ProSiebenSat.1, Siltronic, IBM, Intel im Fokus

Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss. thyssenkrupp bläst Verkauf des Zementanlagenbaus zunächst ab. Google droht Australien wegen Mediengesetz mit Abschalten der Suchmaschine.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln