30.10.2017 03:00
Bewerten
(0)

Deutsche Bank: Viel Schatten, etwas Licht

Euro am Sonntag-Einschätzung: Deutsche Bank: Viel Schatten, etwas Licht | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Einschätzung
DRUCKEN
Trotz höherem Vorsteuerergebnis hat der Finanzkonzern die Trendwende noch nicht geschafft. Erträge bröckeln in zentralen Segmenten.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, €uro am Sonntag

Die Deutsche Bank hat im dritten Quartal mehr verdient als erwartet. Um gut 50 Prozent ist der Vorsteuergewinn gestiegen, auf 933 Millionen Euro. Die Trendwende, auf die Investoren seit Jahren warten, ist das allerdings noch nicht, und die Börse reagierte auf die Zahlen mit Kurs­abschlägen von bis zu zwei Prozent. Denn das gute Ergebnis hat das Geldhaus vor allem über Kostensenkungen realisiert - 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Abbau von Personal und die Schließung von Filialen trugen dazu bei, aber auch deutlich niedrigere Rechtskosten.


Die Deutsche Bank muss zwar im Skandal um die Manipulation des Libor-Zinssatzes noch eine Geldbuße von 220 Millionen Euro berappen, doch damit ist die Liste der größten Rechtsstreitigkeiten abgearbeitet. Die zuletzt gezahlten Beträge konnten laut Verlautbarung der Deutschen Bank durch "Rückstellungen abgeschlossen werden".


Die Bemühungen des zuletzt von Aufsichtsratschef Paul Achleitner kritisierten Vorstands­chefs John Cryan zeigen also Wirkung. Doch in den vergangenen Krisenjahren hat die Deutsche Bank Marktanteile und Kunden verloren. Das belegen die Erträge der Unternehmens- und Investmentbank. Weil die Deutsche Bank bei großen Fusio­nen seltener mitmischt, werfen die Transaktionsbank und das Beratungs- und Finanzierungsgeschäft mit Unternehmen immer weniger ab. Besonders auf dem US-Markt mit starken Großbanken wie JP Morgan lässt der deutsche Wettbewerber Federn.

Ende von Sal. Oppenheim
Dass der Handel mit Anleihen und Rohstoffen in Zeiten niedriger Zinsen und niedriger Volatilität nur wenig abgeworfen hat, dieses Leid teilt die Bank immerhin mit den Konkurrenten. Analyst Jernej Omahen von Goldman Sachs sieht bei allen Häusern in Europa und den USA ein schwächeres Quartal.


Das weniger profitable Privat- und Firmenkundengeschäft läuft bei der Deutschen Bank indes an, die Erträge stiegen hier um drei Prozent. Die Integration der Postbank laufe nach Plan, teilte der Branchenprimus mit, und soll im Sommer 2018 abgeschlossen sein. 1,9 Milliarden Euro wollen die Deutschbanker noch in die Verschmelzung investieren. Ab 2022 erwarten sie Synergieeffekte von 900 Millionen Euro jährlich. Philipp Häßler, Analyst der Equinet-Bank, rät trotz Ertragsschwäche zum Kauf des Titels: "Die Aktien sind günstig in Anbetracht des mittelfristigen Erholungspotenzials der Erträge."

Neben der Postbank will die Deutsche Bank noch eine weitere Tochter schlucken. Das ­Wealth-Management und die Quant-Fonds der Privatbank Sal. Oppenheim sollen in der Vermögensverwaltung Deutsche AM aufgehen, die sich derzeit auf einen Börsengang vorbereitet. Nur das Kölner Family Office der Familie Oppenheim bleibt weiter bestehen.
Bildquellen: Mario Tama/Getty Images, Deutsche Bank AG, Mario Tama/Getty Images, canadastock / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2018Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.01.2018Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.01.2018Deutsche Bank buyequinet AG
11.01.2018Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
12.01.2018Deutsche Bank buyequinet AG
08.01.2018Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
05.01.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
13.12.2017Deutsche Bank buyHSBC
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
18.01.2018Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.01.2018Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.01.2018Deutsche Bank HoldWarburg Research
08.01.2018Deutsche Bank HoldHSBC
11.01.2018Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
10.01.2018Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.01.2018Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
08.01.2018Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
19.12.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht mit deutlichem Plus ins Wochenende -- Wall Street ebenfalls fester -- BASF mit Rekordhoch -- Ceconomy-Aktie fällt zweistellig -- KUKA, Apple, American Express, IBM im Fokus

Biotest nimmt letzte Hürde für Übernahme durch Chinesen. Airbus verhandelt offenbar mit British Airways über A380-Deal. Alphabet-Tochter Google schließt in China Patentdeal mit Techkonzern Tencent. Morgan Stanley: Diese Tech-Aktien sollten Sie 2018 im Depot haben. Untergang einer Bitcoin-Börse - Betrüger konnte den Kurs innerhalb weniger Minuten verachtfachen.

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?
Die mächtigsten Frauen der Welt 2017
Welche Frau belegt den ersten Platz?
Das Wachstum der Schulden in verschiedenen Regionen
Welche Region konnte ihren Schuldenberg am meisten verkleinern?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wünschen Sie sich, dass sich Union und SPD erneut auf eine große Koalition (GroKo) einigen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
adidas AGA1EWWW
Steinhoff International N.V.A14XB9
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Amazon906866
BASFBASF11
BMW AG519000
Infineon AG623100
General Electric Co.851144