finanzen.net
16.10.2009 14:44
Bewerten
(9)

Marktbericht: Vorsicht vor zu viel Optimismus

Der Start in die Berichtssaison war ein Auftakt nach Maß. Vor allem Intel und Google glänzten mit guten Zahlen. Dennoch ist kurzfristig mit sinkenden Kursen zu rechnen.
von Joachim Spiering, €uro am Sonntag

Der Start in die Berichtssaison war ein Auftakt nach Maß. Vor allem Intel und Google glänzten mit sensationellen Zahlen, die deutlich über den Erwartungen lagen. Während Google gleich mal das Ende der Krise ausrief, machte Intel mit der bemerkenswerten Äußerung auf sich aufmerksam, wonach das Wachstum vor allem vom privaten Konsumenten und nicht von großen Firmen ausgegangen sei. Insbesondere in den USA und in China hätten sich Notebooks und Netbooks extrem gut verkauft.

Die Intel-Meldung passt zu einer Umfrage, die vergangene Woche die Gesellschaft für Konsumforschung durchgeführt hat. Demnach wollen auch in Deutschland viele Bürger ihr Geld in neue Betten, Kühlschränke oder auch Computer stecken. Mitten in der Bewältigung der stärksten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten entdecken die Deutschen also das Shoppen, Sparen ist angesichts der mickrigen Zinsen plötzlich out.

In sind dagegen auch wieder Aktien. Auch das ist durchaus bemerkenswert. Wie der Fondsverbands BVI mitteilt, sind allein im Juli und August vier Milliarden Euro in Aktienprodukte geflossen. Während im Juli besonders Fonds mit Anlageschwerpunkt Euroland gefragt waren, hat sich der Schwerpunkt im August zugunsten der globalen Aktienfonds verlagert. Eine richtige Strategie, denn weltweit spielt die (Wachstums-)Musik nicht gerade in Deutschland. Unter den Einzelwerten sind dagegen deutsche Aktien nach wie vor die begehrtesten Investments. Nimmt man die Liste „Meistgesuchte Aktien“ auf www.finanzen.net als Maßstab, fällt auf, dass unter den 25 Toptiteln nur fünf ausländische Werte sind: Citigroup, Nokia, AIG, Bank of America und Google.

Doch Vorsicht: Nachdem der DAX vergangene Woche ein neues Jahreshoch erreicht hat, ist die Stimmung aus meiner Sicht zu stark ins Positive gekippt. Das verdeutlicht auch die wöchentliche Umfrage der Sentiment-Spezialisten von Cognitrend unter 150 institutionellen Investoren. Demnach sind inzwischen 54 Prozent bullish gestimmt (was immerhin ein Plus von sechs Prozent binnen einer Woche ist), 16 Prozent sind neutral und nur 30 Prozent skeptisch. Immer mehr Börsianer meldeten sich vergangene Woche zu Wort, wonach der DAX schon in wenigen Tagen die 6000er-Marke knacken wird. Unter Umständen sind nach den starken Intel- und Google-Zahlen die Erwartungen an die Berichtssaison zum dritten Quartal schon etwas hoch.

Zumal es auch Enttäuschungen geben wird – Nokia hat es vorgemacht, die Bank of America folgte am Freitag nachmittag. Ich meine deshalb: Das Gegenteil wird der Fall sein, der Markt wird kurzfristig nachgeben und in Richtung 5400 Punkte marschieren, frei nach dem Motto: Zu viel Euphorie tut selten gut. Sollte es zu dieser Korrektur kommen (wonach es momentan durchaus aussieht) dürfte es inbesondere bei den Highflyern der jüngsten Zeit wie Aixtron, Dialog Semiconductor oder ProSiebenSat.1 zu Gewinnmitnahmen kommen.

Der Marktbericht ist der aktuellen Ausgabe von €uro am Sonntag, die am 17. Oktober erscheint, entnommen.

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:41 UhrProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
15.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
11.10.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
27.09.2019ProSiebenSat1 Media SE neutralBarclays Capital
25.09.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13:41 UhrProSiebenSat1 Media SE buyUBS AG
15.10.2019ProSiebenSat1 Media SE buyHSBC
11.10.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
25.09.2019ProSiebenSat1 Media SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.09.2019ProSiebenSat1 Media SE overweightJP Morgan Chase & Co.
27.09.2019ProSiebenSat1 Media SE neutralBarclays Capital
24.09.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralOddo BHF
27.08.2019ProSiebenSat1 Media SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.08.2019ProSiebenSat1 Media SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
08.03.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
17.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.01.2019ProSiebenSat1 Media SE UnderweightMorgan Stanley
21.11.2018ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- ams erwägt offenbar neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Wirecard startet Aktienrückkaufprogramm. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die Performance der MDAX-Werte in KW 41 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
GAZPROM903276
CommerzbankCBK100
PowerCell Sweden ABA14TK6