+++ Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr- jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform +++-w-
18.09.2020 22:42

Marktstratege: Es steht eine weitere Verkaufswelle bevor

FOMO: Marktstratege: Es steht eine weitere Verkaufswelle bevor | Nachricht | finanzen.net
FOMO
Folgen
Nachdem die US-Börsen Anfang September neue Rekordstände erreichten, haben sie inzwischen wieder etwas nachgegeben. Doch damit könnte die Korrektur noch nicht abgeschlossen sein. Vielmehr sollten sich Anleger auf einen erneuten heftigen Markteinbruch gefasst machen, warnt Julian Emanuel, der oberste Aktien-Stratege von BTIG.
Werbung
• Viele Einzelanleger aktiv
• Weitere Verkaufswelle droht
• Bullen-Markt bleibt lebendig

Die Corona-Pandemie hat im März weltweit einen Börsen-Crash in historischem Ausmaß verursacht. Doch dank gigantischer Hilfsmaßnahmen seitens der Regierung und der Notenbank konnte sich der US-Aktienmarkt davon inzwischen erholen. Anfang September erreichten der Technologie-Index NASDAQ Composite, aber auch der den breiten Aktienmarkt widerspiegelnde S&P 500-Index schon wieder neue Rekordhochs.

Angetrieben wurde diese Rally insbesondere von den Tech-Riesen. Rudelweise stürzten sich Anleger auf diese Titel, weil sie davon ausgingen, dass die Technologieunternehmen von der aktuellen wirtschaftlichen Situation am meisten profitieren. Doch dann machte die Rede von einer Blase die Runde und die Rekordserie - insbesondere der Technologiewerte - wurde jäh ausgebremst. Marktexperten sprachen von einer überfälligen Korrektur.

Ungewöhnliche Marktaktivität

Glaubt man Julian Emanuel, dem Aktien- und Derivate-Spezialisten des Finanzdienstleisters BTIG, dann steht Aktienanlegern noch ein weiterer starker Rückschlag bevor. Wie er gegenüber dem US-Sender "CNBC" erklärte, sei aus der derzeitigen Marktaktivität ersichtlich, dass Einzelanleger immer noch übermäßig in die derzeitigen High-Flyer investieren: "Anstatt dass Angst im Optionsmarkt eingepreist wird, herrscht 'Fear of Missing Out'. Wie schon im August weist der Preis für Out of the money (OTM) Calls immer noch einen Aufschlag gegenüber dem Preis von Out of the Money Puts aus", so der Experte. "Das ist eine sehr ungewöhnliche Situation", kommentiert er.

"Fear of Missing Out" (FOMO) beschreibt das Phänomen, dass Anleger von der Besorgnis beherrscht werden, nicht an einem Aufschwung partizipieren zu können. Die Anleger wollen also später nicht bereuen, dass sie sich nicht rechtzeitig an den Aktienmarkt zurückgewagt haben.

Wie Julian Emanuel weiter erklärte, signalisiere die derzeitige Situation eine überschwängliche Börsenstimmung: "Das sagt uns, dass die Öffentlichkeit immer noch stark engagiert ist - wie auch die großen institutionellen Investoren."

Ungewöhnlich starker Rückschlag erwartet

Nachdem sich NASDAQ und S&P 500 zuletzt also wieder etwas von ihren am 2. September erreichten Rekordwerten entfernt haben, glaubt Emanuel, dass die Aktien deshalb nun anfällig für einen ungewöhnlich heftigen Rückschlag sind.

Er schätzt, dass der NASDAQ um 15 bis 20 Prozent unter sein Rekordhoch fallen könnte. Derzeit liegt der Technologie-Index rund acht Prozent unter diesem Niveau (Schlussstand 16.09.2020).

Auch beim S&P 500 geht der Börsenexperte von einem starken Rückgang aus, weil einige Unternehmen mit extrem hoher Marktkapitalisierung, darunter Apple, auch ein starkes Gewicht in dem Index haben. Hier prognostiziert er einen Fall um 10 bis 15 Prozent unter das Allzeithoch vom 2. September. Derzeit liegt der Index gute fünf Prozent darunter (Schlussstand 16.09.2020).

Dabei geht Emanuel davon aus, dass diese zweite Verkaufswelle noch vor der Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 einsetzen wird. Denn "Märkte neigen dazu, sich unbehaglich mit Unsicherheit zu fühlen".

Bullenmarkt intakt

Doch trotz dieser negativen Prognose sieht der Experte den Bullenmarkt als intakt an. So rechnet er damit, dass sich der Markt wieder stabilisieren und bis spätestens Ende nächsten Jahres eine gesunde Rotation hin zu derzeit angeschlagenen, konjunktursensiblen Titeln einsetzen wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Stephen Chernin/Getty Images/iStockphoto

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
12.10.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
16.09.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
15.10.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
23.09.2020Apple NeutralUBS AG
16.09.2020Apple market-performBernstein Research
16.09.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.09.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
31.07.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
23.06.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
CureVacA2P71U
BayerBAY001
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Intel Corp.855681
Plug Power Inc.A1JA81
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB