finanzen.net
aktualisiert: 04.04.2019 22:10
Bewerten
(1)

DAX schließt nahe 12.000 Punkte-Marke -- Dow beendet Handel grün -- Unterhaus peitscht Gesetz zu Brexit-Aufschub durch -- Tesla liefert deutlich weniger Autos aus -- Commerzbank, thyssenkrupp im Fokus

DRUCKEN
Untersuchung: Besatzung hat vor Absturz alle Boeing-Vorgaben befolgt. Rocket Internet schreibt zum zweiten Mal schwarze Zahlen. US-Erstanträge auf niedrigstem Stand seit Dezember 1969. Cyber-Attacke bei Bayer - Schaden noch nicht absehbar.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der heimische Aktienmarkt tendierte am Donnerstag in verschiedene Richtungen.

Der DAX verbuchte zum Start einen leichten Abschlag und tendierte im frühen Handel um die Nulllinie. Am Nachmittag kletterte der Leitindex jedoch und schaffte zeitweise den Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten. Zu Börsenschluss blieb ein Plus von 0,28 Prozent bei 11.988,01 Einheiten.

Der TecDAX startete wenig bewegt und trat zunächst weiter auf der Stelle. Am späten Nachmittag fiel er jedoch in die Verlustzone zurück und ging schließlich mit einem Abschlag von 0,22 Prozent auf 2.766,20 Zähler in den Feierabend.

Gedämpft wurde die Stimmung an den Börsen am Donnerstag von einem überraschenden Einbruch der deutschen Industrieaufträge. "Dass sich der deutsche Aktienindex dennoch recht stabil präsentiert, dürfte dem Umstand zu verdanken sein, dass der Markt mit den gestrigen Kursgewinnen aus technischer Sicht ein klares Kaufsignal gesendet hat, was heute zu Anschlusskäufen führt", meinte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Starke US-Konjunkturdaten verhalfen dem deutschen Leitindex am Nachmittag aber ins Plus. "Als nächstes technisches Etappenziel sollte jetzt die Kursetablierung deutlich oberhalb von 12.000 anstehen", so die Analysten von Commerzbank Technical Analysis and Index Research.

Der Fokus richtete sich außerdem erneut auf die Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China. An diesem Donnerstag wollen sich US-Präsident Donald Trump und der chinesische Vize-Premier Liu He treffen. Ein möglicher Grund für die Zurückhaltung der Anleger könnte auch der US-Arbeitsmarktbericht sein, der am Freitag erscheint.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Börsen zeigten sich am Donnerstag zurückhaltend.

Der EuroSTOXX 50 startete mit einem marginalen Minus und tendierte zunächst um seinen Vortagesschluss, bevor er sich schließlich doch noch etwas freundlicher präsentierte. So beendete er den Tag 0,19 Prozent fester bei 3.441,93 Indexpunkten.

Belastend wirkten schwächer als erwartet ausgefallene deutsche Auftragseingänge.

Im Fokus stand zudem nach wie vor der Brexit. Das britische Unterhaus hat nun für ein Gesetz gestimmt, das die Regierung zu einer Verschiebung des Brexits über den 12. April hinaus verpflichtet. Damit soll ein harter Brexit verhindert werden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Donnerstag präsentierten sich die US-Börsen uneinheitlich.

Der Dow Jones begann den neuen Handelstag nahezu unbewegt, konnte anschließend aber zulegen. Zu Börsenschluss stand ein Plus von 0,64 Prozent bei 26.384,63 Punkten an der Kurstafel.

Der Techwerte-Index NASDAQ Composite startete ebenfalls wenig verändert und hielt sich im weiteren Verlauf mehrheitlich unterhalb der Nulllinie. Er ging letztendlich 0,05 Prozent schwächer bei 7.891,78 Zählern in den Feierabend.

Die Blicke waren weiterhin auf die Handelsgespräche gerichtet, die sich möglicherweise auf der Zielgeraden befinden, wie ein Beobachter anmerkte. Die Ankündigung eines Gipfeltermins sei "wahrscheinlich", berichtete ein US-Regierungsbeamter. Dennoch könnten sich die Pläne schneller wieder ändern, fügte er hinzu.

"Der Handelsstreit selbst ist ein kleiner Teil der wirtschaftlichen, geopolitischen und militärischen Spannungen zwischen den USA und China", sagte Jason Daw, Stratege für die Wachstumsregionen von der Societe General. Ein Abkommen könnte nach Ansicht der USA die Messlatte für die Lösung künftiger Spannungen setzen.

Von Konjunkturseite her kamen positive Nachrichten - die Lage am Arbeitsmarkt bleibt in den USA weiterhin robust. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel auf den tiefsten Stand seit 1969. Im Fokus steht derweil aber ohnehin der am kommenden Freitag erwartete US-Arbeitsmarktbericht.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Indizes präsentierten sich am Donnerstag ohne gemeinsame Tendenz.

In Tokio zeigte sich der japanische Index Nikkei 225 wenig verändert mit einem marginalen Plus von 0,05 Prozent bei 21.724,95 Punkten.

Der Shanghai Composite in China lag letztlich 0,94 Prozent höher bei 3.246,57 Zählern.

In Hongkong verlor der Hang Seng 0,17 Prozent auf 29.936,32 Indexpunkte.

Die Anleger warteten auf Neuigkeiten von den Handelsgesprächen zwischen den USA und China, sowie auf den US-Arbeitsmarktbericht, der am Freitag erscheint. Dieser soll neue Signale für den Kurs der US-Notenbank geben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Tesla liefert deutlich weniger Autos aus - Aktie stürzt ab
TeslaTrumpTradeweb IPOCommerzbankRocket InternetBayerBrexit

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.161,30
DAX Chart
25.865,80
DOW JONES Chart
2.878,15
TecDAX Chart
7.454,53
Nasdaq Chart
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
04.04.19Bobst S.A. (N)
Hauptversammlung
04.04.19Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC)
Hauptversammlung
04.04.19COLTENE AG
Quartalszahlen
04.04.19Constellation Brands Inc (A)
Quartalszahlen
04.04.19Intershop
Hauptversammlung
04.04.19mobilezone ag
Hauptversammlung
04.04.19PSP Swiss Property AG
Hauptversammlung
04.04.19Rieter AG (N)
Hauptversammlung
04.04.19Rocket Internet SE
Quartalszahlen
04.04.19Royal Bank of Canada
Hauptversammlung
04.04.19SES Global S.A. (Bearer FDRS)
Hauptversammlung
04.04.19Seven & i Holdings Co. Ltd.
Quartalszahlen
04.04.19Stolt-Nielsen Ltd
Quartalszahlen
04.04.19Toronto-Dominion Bank
Hauptversammlung
04.04.19UPM-Kymmene Oyj (UPM-Kymmene Corp.)
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
04.04.2019
01:00
Leistungsbilanz
04.04.2019
01:50
Investitionen in ausländische Anleihen
04.04.2019
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
04.04.2019
02:01
Konsumklima
04.04.2019
06:30
Verbraucherpreisindex, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG29,04
-0,21%
1&1 Drillisch Jahreschart
adidas263,60
2,53%
adidas Jahreschart
Airbus SE (ex EADS)118,30
0,08%
Airbus Jahreschart
Amazon1672,00
0,54%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.164,00
-2,31%
Apple Jahreschart
Bank of America Corp.25,64
0,02%
Bank of America Jahreschart
Bayer56,42
0,71%
Bayer Jahreschart
BMW AG64,17
-1,00%
BMW Jahreschart
Boeing Co.316,25
-1,03%
Boeing Jahreschart
BVB (Borussia Dortmund)9,34
5,36%
BVB (Borussia Dortmund) Jahreschart
CIMIC Group28,55
-0,87%
CIMIC Group Jahreschart
Commerzbank7,10
-3,11%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG126,76
-0,84%
Continental Jahreschart
Corestate Capital Holding S.A.29,85
-1,00%
Corestate Capital Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,62
0,47%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Daimler AG51,04
-3,11%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG6,62
-1,40%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,08
-0,49%
Deutsche Telekom Jahreschart
Facebook Inc.165,98
-0,01%
Facebook Jahreschart
Ford Motor Co.9,05
-0,54%
Ford Motor Jahreschart
General Motors32,50
-1,69%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs175,26
-1,65%
Goldman Sachs Jahreschart
HOCHTIEF AG113,20
-1,05%
HOCHTIEF Jahreschart
JPMorgan Chase & Co.99,60
-0,29%
JPMorgan ChaseCo Jahreschart
Kimberly-Clark Corp.116,04
-0,51%
Kimberly-Clark Jahreschart
LEONI AG14,02
-1,65%
LEONI Jahreschart
Merck KGaA90,68
-0,55%
Merck Jahreschart
Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)106,00
0,09%
Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA) Jahreschart
Mitsubishi Motors Corp.3,97
-0,75%
Mitsubishi Motors Jahreschart
Monsanto Co.Monsanto Jahreschart
Morgan Stanley39,69
0,40%
Morgan Stanley Jahreschart
Nemetschek SE149,00
0,81%
Nemetschek Jahreschart
Netflix Inc.324,05
2,45%
Netflix Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.6,09
-2,08%
Nissan Motor Jahreschart
Perform Group PlcPerform Group Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)21,27
0,61%
Peugeot Jahreschart
Procter & Gamble Co.95,72
0,06%
ProcterGamble Jahreschart
Renault S.A.51,48
0,23%
Renault Jahreschart
Rocket Internet SE22,50
0,09%
Rocket Internet Jahreschart
Samsung43150,00
2,74%
Samsung Jahreschart
Scout24 AG44,74
1,50%
Scout24 Jahreschart
Siemens AG106,54
-0,47%
Siemens Jahreschart
Software AG31,66
0,57%
Software Jahreschart
STMicroelectronics N.V.14,50
-0,89%
STMicroelectronics Jahreschart
Telefonica Deutschland AG (O2)2,64
-7,51%
Telefonica Deutschland Jahreschart
Tesla175,52
-5,23%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG12,83
0,59%
thyssenkrupp Jahreschart
Toyota Motor Corp.52,47
-0,15%
Toyota Motor Jahreschart
Tradeweb Markets Inc Registered Shs -A-43,50
0,09%
Tradeweb Markets A Jahreschart
TUI8,89
-1,22%
TUI Jahreschart
UBS10,68
-0,14%
UBS Jahreschart
UniCredit S.p.A.10,21
-1,28%
UniCredit Jahreschart
Unilever N.V.54,48
1,19%
Unilever Jahreschart
Verizon Inc.52,90
-0,64%
Verizon Jahreschart
Versum Materials45,88
-0,41%
Versum Materials Jahreschart
Vodafone Group PLC1,43
-0,21%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) AG Vz.143,42
-0,91%
Volkswagen (VW) vz Jahreschart
Walt Disney119,80
-0,37%
Walt Disney Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
Lufthansa AG823212