23.06.2021 22:23

Interne BMW-Analyse nennt Schwachpunkte bei Tesla

i4 vs Model 3: Interne BMW-Analyse nennt Schwachpunkte bei Tesla | Nachricht | finanzen.net
i4 vs Model 3
Folgen
Der E-Auto-Markt wird derzeit klar von Tesla dominiert. Doch BMW macht sich bereits an die Verfolgung und will dabei einiges besser machen als der Konzern von Elon Musk.
Werbung
• BMW greift Tesla an
• i4 als Konkurrent zum Model 3
• i4 soll vieles besser machen

Der Klimawandel ist rund um den Globus ein zentrales Thema geworden. Vor diesem Hintergrund wächst die Nachfrage nach E-Autos beträchtlich, so dass inzwischen jeder große Autokonzern entsprechende Projekte verfolgt. Marktführer ist dabei ganz klar Tesla, immerhin hat der von Elon Musk geführte Konzern mit dem Model 3 das erste preisgünstige und damit für den Massenmarkt gedachte E-Auto entwickelt.

BMW hat Tesla im Visier

Doch nun will BMW den Amerikanern ernsthaft Konkurrenz machen und schickt dazu die vollelektrische Fließhecklimousine i4 ins Rennen, die aller Voraussicht nach ab Ende 2021 verfügbar ist. Damit bringt BMW nach dem Kleinwagen i3 und dem SUV iX3 seine erste Limousine mit Elektroantrieb auf den Markt.

Wie aus einer internen BMW-Mitteilung, die "Business Insider" vorliegt, hervorgeht, betrachtet man in München den E-Auto-Pionier und Branchenprimus Tesla als bedeutendsten Rivalen: "Der neue BMW i4 tritt im Handel aktuell vornehmlich gegen das Tesla Model 3 als wichtigsten Wettbewerber an, der Polestar 2 aus dem chinesischen Geely-Konzern ist nur auf wenigen Märkten ein Wettbewerber."

Voraussichtlich (d.h. laut noch nicht offiziell bestätigten Werten) kommt der Stromer auf eine Reichweite (gemäß WLTP - Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) von bis zu 590 Kilometern, so der deutsche Konzern. Gemäß einer Gegenüberstellung von BMW kommen die Konkurrenten Tesla Model 3 in der Standard Plus-Version sowie Polestar 2 daneben lediglich auf 448 bzw. 470 Kilometer.

Dagegen sieht BMW die beiden anderen deutschen Premiumhersteller AUDI und Mercedes offenbar nicht als Wettbewerber für den i4, denn "AUDI und Mercedes haben in dieser Fahrzeugklasse aktuell kein Angebot".

Teslas Stärken

"Die Fahrleistungen des Tesla Model 3 werden von den Medien ebenso gelobt wie das Fahrverhalten", ist in dem internen Schreiben zu lesen. Klar, dass sich BMW hier nicht abhängen lassen will: "Das viertürige Gran Coupé verbindet progressives Design mit herausragender Aerodynamik, elektrisierender Fahrdynamik, Komfort sowie hoher Reichweite dank außergewöhnlicher Effizienz", loben die Münchener ihren eigenen neuen Stromer.

Auch bei der Digitaltechnik - einer von Teslas großen Stärken - will BMW dem amerikanischen Konkurrenten nicht das Feld überlassen: "Digitale Dienste und modernste Assistenzsysteme steigern Sicherheit und Komfort, Remote Software Upgrade hält BMW i4 immer auf dem neusten Softwarestand", zitiert "Business Insider" aus dem internen Schreiben. Darüber hinaus erlaube "Apple CarPlay" die sichere Nutzung von iPhone-Apps während der Fahrt. Außerdem könne der Apple-Sprachassistent "ohne Betätigung des Push-to-talk-Buttons, einfach […] per Sprachbefehl ‚Hey Siri’" aktiviert werden.

Teslas Schwächen

Um jedoch wirklich den Branchenprimus überholen zu können, wurde der Model 3 auch auf Schwächen abgeklopft, um zu ermitteln, was man mit dem i4 besser machen kann. Und die Münchener wurden anscheinend fündig.

"Deutliche Kritik ernten die umständliche Bedienung und die Verarbeitungsqualität", so das Ergebnis der Analyse. Teslas Model 3 biete zwar ein "reduziertes Cockpit mit großem Display, über das die meisten Funktionen gesteuert werden", wurde in der Analyse erläutert, jedoch lenke "der Blick dorthin […] stark vom Verkehrsgeschehen ab." Hier wollen es die Münchener mittels ihres "BMW iDrive mit BMW Curved Display und BMW Operating System 8 als neue Form der ergonomisch perfekten Fahrerorientierung" besser machen.

Als weiterer Vorteil des i4 werden die "zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten z. B. bei Rädern und Farben" hervorgeheben. Im Vergleich dazu sind die Optionen bei Tesla relativ begrenzt.

BMW teurer als Tesla

In einer Hinsicht scheint BMW aber klar hinter Tesla zurückzubleiben: Beim Preis. Denn dieser beginnt beim i4 eDrive40 bei 58.300 Euro, wogegen ein Tesla schon deutlich unter 50.000 Euro zu haben ist. Damit bleibt abzuwarten, ob BMW mit seinem neuen Mittelklasse-Auto die Gunst der Käufer gewinnen kann.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: John Keeble/Getty Images, Teerapun / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.07.2021Tesla NeutralUBS AG
02.07.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.07.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
02.07.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2021Tesla NeutralUBS AG
02.07.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
29.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
29.06.2021Tesla NeutralUBS AG
28.06.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2021Tesla UnderperformBernstein Research
08.06.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Plus -- DAX geht fester ins Wochenende -- Deutsche Wohnen-Zusammenschluss gescheitert -- Moderna mit Impfzulassung für Jugendliche -- Shop Apotheke, Snap im Fokus

American Express macht großen Gewinnsprung. Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen. Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein. Deutsche Wirtschaft wächst im Juli sehr dynamisch. Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig. Nordex kooperiert mit Rotorblatthersteller TPI in Mexiko.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln