finanzen.net
01.07.2020 06:45

Lob von UBS-Analyst: Tesla-Aktie erklimmt neue Höchststände - Änderungsanträge für Fabrikbau werden öffentlich ausgelegt

Kurssprung: Lob von UBS-Analyst: Tesla-Aktie erklimmt neue Höchststände - Änderungsanträge für Fabrikbau werden öffentlich ausgelegt | Nachricht | finanzen.net
Kurssprung
Folgen
Die Hoffnung auf den vierten Quartalsgewinn in Folge hat die Aktien des US-Elektroautoherstellers Tesla am Dienstag auf neue Rekordhöhen getrieben.
Werbung
Die Papiere bauten ihre bereits deutlichen Vortagesgewinne aus und erreichten im Handelsverlauf bei knapp 1.087,30 US-Dollar den bislang höchsten Stand ihrer Geschichte. Zum Handelsende stand noch ein Plus von knapp 6,98 Prozent auf 1.079,81 Dollar zu Buche. Damit zählten die Anteilsscheine zu den Favoriten im technologielastigen Index NASDAQ 100, der am Dienstag stieg.

Ein Analystenkommentar befeuerte die Phantasie der Anleger: Der Elektroautohersteller habe wie Volkswagen und PSA Potenzial, ergebnisseitig positiv zu überraschen, schrieb der Fachmann Patrick Hummel von der Schweizer Großbank UBS. Die technologische Marktführerschaft sei weiter unbestritten. Die Bewertung der Papiere aber sei inzwischen schon sehr ambitioniert.

Bereits am Montag waren die Aktien von Tesla um fast sechs Prozent angesprungen. Unternehmenschef Elon Musk hatte sich in einer E-Mail an die Mitarbeiter zuversichtlich gezeigt, dass der Elektroautohersteller im zweiten Geschäftsquartal keinen Verlust verbuchen muss. Falls Musk Recht behalten sollte, würde Tesla den vierten Quartalsgewinn in Folge verbuchen und so die bislang längste Strecke der Profitabilität seit der Gründung 2003 ausweiten.

Derzeit erwarten die Analysten zwar im Schnitt noch, dass Tesla auf Basis des international anerkannten Rechnungslegungsstandards US-GAAP für das zweite Quartal einen Verlust je Aktie ausweist. Aber auch Analyst Dan Levy von der Schweizer Bank Credit Suisse hielt in einer Studie von diesem Montag eine Überraschung für möglich. Es sei eine "weniger radikale Idee", dass Tesla im Falle überraschend hoher Auslieferungen einmal mehr profitabel gewirtschaftet haben könnte. Auch unerwartet hohe Kosteneinsparungen könnten sich positiv auswirken.

Seit dem Absturz der Tesla-Aktien im Sog des weltweiten Corona-Börsencrash bis auf 350 Dollar Mitte März hat sich der Kurs nun mehr als verdreifacht. Fahrt aufgenommen hatte die Rally bereits im Oktober, als die Kalifornier erstmals mit einem Quartalsgewinn überrascht hatten.

Damit wird das Unternehmen des illustren und umtriebigen Konzernchefs und Großaktionärs Musk an der Börse aktuell mit knapp 201 Milliarden Dollar oder umgerechnet 179 Milliarden Euro bewertet. Zum Vergleich: Die drei deutschen Autobauer BMW, Daimler und Volkswagen bringen es in der Summe auf rund 145 Milliarden Euro.

In puncto Börsenwert rückt Telsa damit dem globalen Platzhirsch Toyota Motor noch weiter auf die Pelle. Die Japaner bringen aktuell umgerechnet fast 205 Milliarden Dollar auf die Waage.

Sollte sich der Höhenflug fortsetzten, könnten die Tesla-Aktien bald auch in den wichtigsten US-Aktienindex S&P 500 aufsteigen, wodurch die Papiere noch mehr Aufmerksamkeit erhalten und so einen weiteren Schub bekommen würden. Voraussetzung für die Aufnahme in den Index sind neben einer hohen Marktkapitalisierung auch positive Quartalsergebnisse.p>NEW YORK (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Kevork Djansezian/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.07.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.04.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.07.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
03.04.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
06.07.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- JPMorgan-Gewinn bricht ein -- Wirecard: Verdacht auf Insiderhandel -- Wells Fargo, Citi, HelloFresh, Gerresheimer, Continental, BCM, Grammer im Fokus

HeidelbergCement mit Umsatz und Ergebnis über Erwartungen. Tesla darf laut Gerichtsurteil nicht mehr mit 'Autopilot' werben. Travelers erwartet Verlust im zweiten Quartal. Sky baut Angebot weiter um. Delta mit Milliardenverlust. EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple. Großbritannien in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen. ZEW-Index sinkt. Clariant und Co.: Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Einkaufskartell.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Wirecard AG747206
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100