finanzen.net
15.01.2019 21:39
Bewerten
(1)

Tech-Investor: China ist nicht Apples einziges Problem - aber Anleger ignorieren es

Nach Umsatzwarnung: Tech-Investor: China ist nicht Apples einziges Problem - aber Anleger ignorieren es | Nachricht | finanzen.net
Nach Umsatzwarnung
DRUCKEN
Alle Augen ruhen gerade auf dem belasteten China-Geschäft des Techriesen Apple. Nach einem holprigen Start in das neue Jahr mit einer Umsatzwarnung, ist das Geschäft in der zweitgrößten Volkswirtschaft weiterhin ein Dorn im Auge vieler Investoren. Jedoch erkennen sie dadurch das eigentliche Problem des iKonzerns nicht, meint ein Tech-Investor.

Die Absatzschwierigkeiten in China sind nicht das größte Übel

Obwohl sich die meisten Apple-Investoren derzeit nur um das sehr schwache China-Geschäft kümmern, habe der iKonzern auch andere Probleme, die ignoriert werden, meint der Tech-Investor und Hedgefondsmanager Dan Niles.

Zur Erinnerung: Ein enttäuschendes Weihnachtsgeschäft und vor allem schwache iPhone-Verkäufe in China resultierten in einer Umsatzwarnung pünktlich zum Neujahresstart. Apple beschuldigt die verlangsamte Wirtschaft Chinas für die sinkenden Absatzzahlen der iPhone-Modelle. Die Aktie des Konzerns büßte nach der Meldung um zehn Prozent ein. Jedoch sieht der Tech-Investor einen ganz anderen Grund für die schwachen Zahlen.

Sie seien die Konsequenz der Hochpreisstrategie Apples, meint Niles. "Der Verkauf von iPhones bricht derzeit zusammen", sagte der Hedgefondsmanager von AlphaOne Capital zu CNBC. "Sie können kein Telefon mit einem Preis von 1.000 US-Dollar nach China verkaufen, wo das durchschnittliche BIP pro Person 10.000 US-Dollar beträgt, oder nach Indien, wo es 2.000 US-Dollar sind", fügte Niles an. Mit einer Verzögerung im Vertrieb und der dadurch entstehenden Überproduktion an iPhones gerät der Tech-Gigant jedoch in eine viel misslichere Lage.

"Das Dienstleistungsgeschäft wird beeinträchtigt"

Denn aus der Verkaufsschwäche von Apples Smartphones, die übrigens bis zuletzt rund 60 Prozent des Gesamterlöses ausmachten, könne ein Schneeballeffekt werden. Wie der Hedgefondsmanager, der sich in der Branche bereits einen Namen gemacht hat, kritisierte, wird das Dienstleistungsgeschäft des Konzerns komplett außer Acht gelassen: "Das iPhone treibt das Dienstleistungsgeschäft mit einer Verzögerung an. Wenn Sie also nicht so viele Telefone verkaufen, wie wollen Sie dann AppleCare verkaufen? Wie verkaufen Sie Apple Music?", fragte sich Niles. Das dürfte weitere Herausforderungen mit sich bringen, meint er und kommentierte: "Sie werden weiterhin Marktanteile verlieren, was letztendlich ihr Dienstleistungsgeschäft beeinträchtigen wird." Auch werde sich dieser Umstand noch auf die weitere Kursentwicklung der Apple-Papiere auswirken. Mit fallenden Kursen solle gerechnet werden, so der Tech-Investor.

In diesem Kontext sollte auch erwähnt werden, dass der chinesische Markt im letzten Quartal rund 18 Prozent des Gesamterlöses von Apple ausgemacht hat. Somit ist China auch weiterhin eine treibende Kraft für Apple. Als Lösung für das Problem schlägt Dan Niles daher eine drastische Senkung der Preise für iPhones vor. Denn ohne eine Veränderung in der Preispolitik werde es auch in Zukunft zu enormen Herausforderungen für den iKonzern kommen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
30.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
30.01.2019Apple BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
30.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
09.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9