25.10.2021 22:26

Ungeimpfte Mitarbeiter: Apple zieht die Zügel an

Noch keine Impfpflicht: Ungeimpfte Mitarbeiter: Apple zieht die Zügel an | Nachricht | finanzen.net
Noch keine Impfpflicht
Folgen
Der Techriese Apple hat sich klar pro Corona-Impfung positioniert und sogar eine eigene Impfkampagne für Mitarbeiter ins Leben gerufen. Nun sollen alle ungeimpften Büro-Mitarbeiter zu täglichen COVID-19-Tests verpflichtet werden.
Werbung
• Apple drängt auf Rückkehr der Mitarbeiter ins Büro
• Tägliche Tests für Ungeimpfte vorgesehen
• Impflicht noch kein Thema


Apple nimmt zunehmend Bürokräfte ins Visier, die sich bislang keiner Impfung gegen das COVID-19-Virus unterzogen haben und zieht die Zügel an.

Tägliche Tests angeordnet

Angaben von "Bloomberg" zufolge sollen alle ungeimpften Unternehmensmitarbeiter an jedem Tag, an dem sie die Büroräume von Apple aufsuchen, einen COVID-19-Test durchführen müssen. Demnach sind von der neuen Anordnung nicht nur ungeimpfte Mitarbeiter betroffen, sondern auch all jene Angestellte, die ihren Impfstatus gegenüber ihrem Arbeitgeber nicht offen legen.
Geimpfte Mitarbeiter müssten unterdessen einmal wöchentlich einen Schnelltest durchführen, heißt es weiter.

Zeitgleich setzt der iPhone-Hersteller alles daran, die Mitarbeiter aus dem Homeoffice wieder zurück ins Büro zu holen. Ab Januar sollen drei Bürotage in der Woche verpflichtend sein, zitiert "Bloomberg" aus einer neuen Richtlinie des Unternehmens.

Andere Regeln in den Apple Stores

Die neue Verordnung gilt für Angestellte in den Apple-Büros, nicht aber für Einzelhandelsmitarbeiter in den Apple-Stores. Für diese gelten andere Regeln: Ungeimpfte Mitarbeiter werden gebeten, sich zwei Mal wöchentlich testen zu lassen, wer geimpft ist, soll einen Schnelltest in der Woche durchführen.

Testen statt Impfpflicht

Die Tests können in den Büros oder Stores abgeholt und zu Hause durchgeführt werden, die Ergebnisse sollen dann direkt an Apple gemeldet werden. Damit gibt der Unternehmensriese seinen Angestellten einen Vertrauensvorschuss, während andere Techunternehmen bereits eine Impfpflicht für ihre Angestellten ausgerufen haben.

Dennoch zieht der Techgigant im Hinblick auf eine anstehende Deadline für seine Mitarbeiter die Zügel an. Denn ab 8. Dezember sollen staatliche Aufträge nur noch an Unternehmen mit geimpften Mitarbeitern vergeben werden. Auch Apple vertreibt Produkte an die Regierung und wäre damit von dieser Regelung betroffen.

Die Pläne von US-Präsident Joe Biden hatten in den vergangenen Wochen bereits verschiedene Unternehmen dazu veranlasst, eine Impfpflicht für ihre Angestellten zu verhängen. Besonders Airlines hatten daraufhin eine strenge Impfpolitik angestoßen. Auch Google und Facebook haben ihre Mitarbeiter vor der Rückkehr ins Büro zu einer COVID-19-Impfung verpflichtet. Der Internetgigant Amazon hatte unterdessen einen anderen Weg gewählt und einen Impfanreiz anderer Art geschaffen: Das Unternehmen hatte 18 Preise mit einem Gesamtwert von 2 Millionen US-Dollar an geimpfte Mitarbeiter verlost. Im Zuge der Lotterie "Max your Vax" versuchte der Online-Händler, seine 1,3 Millionen Mitarbeiter weltweit dazu zu bewegen, sich impfen zu lassen. Wie erfolgreich dieses Vorhaben war, - die Lotterie lief bis 21. Oktober - ist bislang nicht bekannt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: nui7711 / Shutterstock.com, Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2021Apple BuyUBS AG
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
24.11.2021Apple BuyUBS AG
23.11.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2021Apple KaufenDZ BANK
29.10.2021Apple BuyUBS AG
29.10.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
24.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.10.2021Apple Equal WeightBarclays Capital
29.10.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln