Streamingdienst im Blick

Morgan Stanley: Apple-Aktie könnte nach Launch des neuen Medienangebots abheben

05.02.19 21:40 Uhr

Morgan Stanley: Apple-Aktie könnte nach Launch des neuen Medienangebots abheben | finanzen.net

Nach dem Auf und Ab der vergangenen Monate sind viele Anleger der Apple-Aktie gegenüber vorsichtig geworden. Nun melden sich die Marktexperten um Morgan Stanley zu Wort. Ihrer Meinung nach berge die Veröffentlichung des geplanten Video-On-Demand-Dienstes enormes Potenzial.

Werte in diesem Artikel
Aktien

158,82 EUR -0,84 EUR -0,53%

166,60 EUR -0,04 EUR -0,02%

549,40 EUR -0,30 EUR -0,05%

Indizes

15.947,7 PKT -87,6 PKT -0,55%

Die Anteilsscheine des iKonzerns haben in den vergangenen Monaten eine wahre Kursachterbahnfahrt hingelegt. Dabei haben die Apple-Aktien nach dem Jahreshoch im Oktober 2018 bei 233,47 US-Dollar bis zum Tiefststand Anfang dieses Jahres im NASDAQ Composite fast 40 Prozent an Wert eingebüßt. Zwar ging es bis zuletzt erneut 20,6 Prozent nach oben (Stand: Schlusskurs vom 04.02.2019), jedoch sind viele Aktionäre nicht von der Nachhaltigkeit der jüngsten Kurserholung überzeugt. Insbesondere angesichts schwacher Absatzzahlen von Apples Kernprodukt, dem iPhone, sind sich Anleger unsicher, ob das Unternehmen für die Zukunft noch gut aufgestellt ist. Zwar konnte der Techkonzern mit der Vorlage seiner jüngsten Zahlen viele Erwartungen übertreffen, die Prognose für das laufende Quartal war jedoch erneut mager ausgefallen. Allerdings habe sich die Januar-Nachfrage bereits wieder verbessert. Morgan Stanley sieht hier im Gegensatz zu vielen anderen Analysehäusern keine Sättigung des iPhone-Markts, sondern viel eher eine Stabilisierung des Wachstums in diesem Bereich, da die "Austauschzyklen des iPhones" sich auf einem "ausgereiften" Niveau befänden, so Katy Huberty von Morgan Stanley gegenüber CNBC.

Morgan Stanley sieht Zukunftspotenzial durch gebündeltes Medienangebot

Auch die Ankündigung des unternehmenseigenen Streamingdienstes von Apple sei eine gute Nachricht, meint Huberty. Das Finanzhaus erwartet allerdings, dass Apple nicht nur einen Video-On-Demand-Dienst öffentlich mache, sondern gleich ein kombiniertes Medienangebot auf den Markt brächte. Dieses könnte beispielsweise neben dem Streamingdienst auch Apple Music und den eigenen Medienabodienst Texture beinhalten. Des Weiteren schrieb Huberty in einer Notiz an Investoren, dass in den Geschäftsbereichen Apple Pay und Werbung ebenfalls Erweiterungen geplant wären. All dies könnte sich positiv auf die Apple-Aktie auswirken, weshalb Morgan Stanley das Kursziel für die Anteilsscheine des iKonzerns bei 211 US-Dollar festlegten - ein Anstieg um 23,21 Prozent nach dem aktuellen Kurs.

Das von Morgan Stanley erwartete gebündelte Medienangebot könnte dem iKonzern eine wichtige neue Einnahmequelle bescheren, vermutet Marktexpertin Huberty. Sie rechnet bis 2025 mit einem jährlichen Anstieg der Einnahmen durch Service-Angebote um 2 Prozent. Die jährliche Wachstumsrate des EPS könnte bis 2023 mithilfe des neuen Medienangebots um 12 Prozent zulegen.

Apples eigener Streamingdienst kommt wohl im April

Der Launch des Video-On-Demand-Dienstes von Apple ist für den Monat April anberaumt, wie es in einem Interview dreier Apple-Insider mit "The Information" hieß. Allerdings wurde von Seiten Apples noch kein offizieller Starttermin verkündet. Wie Chip.de berichtet, setzt der iKonzern bei seinem Angebot nicht nur auf Sendungen von externen Anbietern, sondern auch auf eigene Produktion. Dabei sind bereits 14 Original-Serien in Bestellung, wobei Apple vor allem auch auf Starbesetzungen setzt. Die Investition in eigene Serien ist sinnvoll, da Streaming-Gigant Netflix und auch Amazon Prime mit ihren Original-Sparten hohe Gewinne erzielen, woran Apple natürlich anschließen möchte. Eine Besonderheit des Apple-Streaming-Angebots dürfte allerdings deren strikte familienfreundliche Ausrichtung sein, die gänzlich auf Sex, Gewalt, Politik und Religion verzichten möchte. Zugänglich wäre das Angebot über die unternehmenseigene TV-App, mehr Details sind von offizieller Seite allerdings noch nicht bekannt.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, apple

Nachrichten zu Apple Inc.

Analysen zu Apple Inc.

DatumRatingAnalyst
28.02.2024Apple NeutralUBS AG
06.02.2024Apple NeutralUBS AG
02.02.2024Apple UnderweightBarclays Capital
02.02.2024Apple BuyJefferies & Company Inc.
02.02.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
02.02.2024Apple BuyJefferies & Company Inc.
31.01.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
08.01.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
03.11.2023Apple Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
28.02.2024Apple NeutralUBS AG
06.02.2024Apple NeutralUBS AG
02.02.2024Apple NeutralUBS AG
29.01.2024Apple NeutralUBS AG
09.01.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
02.02.2024Apple UnderweightBarclays Capital
02.01.2024Apple UnderweightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"